| 17:27 Uhr

Radsport
Hannah Ludwig enttäuscht über zehnten WM-Platz

FOTO: TV / Holger Teusch
Innsbruck. U-19-Vizeeuropameisterin Hannah Ludwig aus Traben-Trarbach hat bei den Radfahr-Weltmeisterschaften im österreichischen Innsbruck die erhoffte Medaille im Einzelzeitfahren der Unter-19-Jährigen verpasst. Von Holger Teusch

Die 18-Jährige vom RSC Stahlross Wittlich belegte über 19,8 Kilometer den zehnten Platz. Ludwig hatte fast eine halbe Minute Rückstand  auf die Überraschungs-Weltmeisterin Rozemarijn Ammerlaan aus den Niederlanden, die bei der Junioren-EM im Juli in Tschechien noch 40 Sekunden hinter Ludwig den achten Platz belegte hatte.

Die Traben-Trarbacherin, die 2017 Junioren-WM-Vierte war, hatte sich akribisch auf die Weltmeisterschaft vorbereitet. Im Sommer hatte sie sich den Parcours, der ihr mit seinen langen Anstiegen eigentlich wie auf den Leib geschneidert war, angeschaut.

„Ich hatte mir schon mehr erhofft. Im ersten Moment war ich enttäuscht, aber heute sieht die Welt schon besser aus“, sagte Ludwig gestern dem TV.

Statt zurück, blickt die 18-Jährige nach vorn: Am morgigen Donnerstag hat Ludwig eine weitere Chance. Um 9.10 Uhr startet das Straßenrennen über 71,7 Kilometer mit fast 1000 Höhenmetern. Ludwig: „Der Kurs gefällt mir.“