1. Sport
  2. Sport aus der Region

Hartes Stück Arbeit: Eintracht Trier siegt 2:0 in Emmelshausen

Fußball-Oberliga : Hartes Stück Arbeit: Eintracht Trier siegt 2:0 in Emmelshausen

Zweites Saisonspiel, zweiter Sieg. Beim kecken Aufsteiger TSV Emmelshausen erkämpfte sich die Eintracht die Punkte vier bis sechs.

Im Fußball wird floskelhaft gerne mal von „Toren zum richtigen Zeitpunkt“ gesprochen. So ein Treffer ist Eintracht Trier am Dienstagabend im Auswärtsspiel beim Aufsteiger TSV Emmelshausen gelungen. In der 45. Minute, wenige Sekunden vor dem Halbzeitpfiff, vollendete Maurice Roth einen klasse vorgetragenen Angriff des SVE zum 1:0.

Eine verdiente Führung in einer bis dato von beiden Teams mit viel Intensität und Leidenschaft geführten Partie auf dem Kunstrasenplatz in Emmelshausen. Die Gastgeber starteten wie zuletzt im Heimspiel gegen Gonsenheim enorm druckvoll. Die Schlagzahl – enorm hoch. Zu hoch, um sie über die gesamte Wegstrecke aufrechtzuerhalten. So erarbeitete sich die Eintracht geduldig nach und nach die Spielkontrolle und verlagerte das Spielgeschehen mehr und mehr in die Hälfte der Gastgeber, die mit langen Bällen nicht zum Erfolg kamen. Großchancen mit Ausnahme eines Schusses des für Edis Sinanovic im rechten Mittelfeld aufgebotenen Leonel Brodersen (21.) blieben zunächst Mangelware. Jan Brandscheid, zuletzt Dreifach-Torschütze gegen die Sportfreunde Eisbachtal, wurde von der TSV-Defensive gut abgeschirmt.

An einer Top-Gelegenheit der Gäste war er dennoch beteiligt. In einen Querpass auf den mitgelaufenen Christoph Anton rauschte Andreas Retzmann, der letztlich klärte, aber fast ein Eigentor fabrizierte (37.).

Nahezu im Gegenzug die beste Gelegenheit der Gastgeber vor der Pause. Stürmer Simon Scheid passte vors Trierer Tor, doch da stand kein Mitspieler (38.).

Neben Bordersen brachte Eintracht-Trainer Josef Cinar einen zweiten neuen Mann in der Startelf. Jason Thayaparan zog anstelle von Felix Fischer die Fäden auf der Sechser-Position.

Das Gegentor kurz vor der Pause raubte Emmelshausen aber nicht den Mut. Der TSV machte nach dem Seitenwechsel genauso couragiert weiter - und konnte verstärkt auf eine spielerische Komponente setzen. Trier hielt dagegen, auch wenn die spielerische Linie verloren ging. Das Spiel – es wog hin und her. Eine gute Hereingabe von Martin Weber entschärfte Eintracht-Kapitän Simon Maurer (77.).

Emmelshausen bekam die dritte Luft, Trier versuchte das Geschehen zu beruhigen, auch mit der Hereinnahme von Henk van Schaik (82.). Die Gastgeber warfen alles rein, doch Trier machte alles klar. Nach einem wuchtigen Flankenlauf von Brandscheid stocherte Felix Fischer gegen Tobias Lenz den Ball über die Linie (89.)

TSV Emmelshausen: Börsch – Weber, Retzmann, Wolf, Bersch – Arbursu, Peifer (82. Bast), Wißfeld (84. Kurt), Christ, Lenz – Scheid (68. Bruchmann)

Eintracht Trier: Wieszolek – Kaluanga, Maurer, Kling, Heinz – Thayaparan (61. Fischer) – Brodersen (82. van Schaik), Roth, Garnier (68. Sinanovic), Anton – Brandscheid

Tore: 0:1 Roth (45.), 0:2 Fischer (89.)