1. Sport
  2. Sport aus der Region

Heißer Rallye-Ritt: Klausener Dennis Zenz Neunter in Abu Dhabi

Motorsport : Heißer Rallye-Ritt: Klausener Dennis Zenz Neunter in Abu Dhabi

Wüstenabenteuer Nummer zwei in diesem Jahr bestanden: Nach seinem Parforce-Ritt mit elf Tagessiegen bei der Rallye Dakar Anfang des Jahres quer durch die saudi-arabische Wüste schrieb der Klausener Rallye-Co-Pilot Dennis Zenz bei der ,Abu Dhabi Challenge‘, dem zweiten Lauf zur Marathon-Weltmeisterschaft (Rallye Raid), gemeinsam mit dem US-amerikanischen Fahrer Seth Quientero als Neunt-Platzierter im Gesamtklassement wieder positive Schlagzeilen.

Zenz navigierte als Mitglied des Red-Bull-Juniorteams Quintero an insgesamt fünf Tagen in einem OT3-Buggy über die meist mehrere Hundert Kilometer langen Tagesetappen in den Vereinigten Arabischen Emiraten.

„Leider haben wir auf der vierten Etappe über eine Stunde nach einer Panne mit anschließender Reparatur verloren. Sonst wäre vielleicht noch mehr möglich gewesen. Aber wir sind sehr zufrieden mit unserem Auftritt. Bei diesen langen Distanzen muss man am Ende froh sein, wenn man bei den vielfältigen Herausforderungen heil und wohlbehalten das Ziel erreicht“, schilderte Zenz dem TV die Strapazen.

An der Spitze feierte Audi mit Dakar-Seriensieger Stephane Peterhansel und Co-Pilot Edouard Boulanger einen emotionalen ersten Sieg mit dem neuen Audi RS Q-etron. Zum ersten Mal hat ein Auto mit elektrischem Antriebsstrang eine Wüstenrallye gewonnen.

Als nächster Lauf folgt im April die Rally in Kasachstan. „Dann möchten wir wieder angreifen und unsere gute Position in der Rally Raid Championship verteidigen“, sagt Zenz. Der einzige WM-Lauf in Europa wird die Andalusien-Rallye im Juni sein. Nach einer längeren Pause endet die Saison im Oktober in Marokko.