1. Sport
  2. Sport aus der Region

Hetzerath: SV feiert nach zwölf Jahren Rückkehr in die Bezirksliga

Fußball : Nach zwölf Jahren wieder da: Hetzerath feiert Titel und Aufstieg

Bereits am drittletzten Spieltag der Fußball-A-Klasse Mosel hat der SV Hetzerath alles klar gemacht: Dank des 5:1 über die SG Neumagen hat die Mannschaft von Trainer Michael Urbild zwei Jahre nach dem Aufstieg aus der B-Klasse die Rückkehr in die Bezirksliga geschafft. Einer im Team betritt damit altbekanntes Terrain.

Als Hua Wilfried Koffi eine Viertelstunde vor Schluss den Ball nach Vorlage von Kapitän Maik Elsen aus kurzer Distanz zum Hetzerather 4:1 gegen die SG Neumagen-Dhron/Trittenheim über die Linie gedrückt hatte, konnten die Schwarz-Weißen gezielt die anschließenden Meisterfeierlichkeiten angehen: Der Stadionsprecher frohlockte schon mal mit der lang ersehnten Rückkehr in die Bezirksliga, der man zuletzt in der Saison 2009/10 angehört hatte, der Leiterwagen vollbepackt mit Sekt, Bier und den obligatorischen Meister-T-Shirts wurde herangekarrt – und die jugendlichen Fans unter den 300 Besuchern, die an diesem Sonntagnachmittag auf der Rasenplatzanlage anwesend waren, planten schon mal ihren „Platzsturm“.

Gut 15 Minuten und ein weiteres Tor von Elsen später war es dann soweit: Mit 5:1 hatte der SV Hetzerath die zumindest in der ersten Hälfte noch wackeren Gäste von der Mosel geschlagen. Die Sektfontänen spritzten, das Bier floss in Strömen – und Sturmtank Tim Denis bekam auch sein gewünschtes XXL-Shirt. Nach der Siegerehrung durch den Mosel-Kreisvorsitzenden Walter Kirsten und Sachbearbeiter Vinzenz Klein gab es endgültig kein Halten mehr. Die Party konnte so richtig losgehen.

Eine Woche nach dem überraschenden 1:4 bei Abstiegskandidat FVH Morbach II hatte man dem Tabellenführer zu Beginn noch ein wenig die Nervosität angemerkt. Neumagen kam mit den immer wieder lang nach vorne geschlagenen Bällen gut klar und Spielertrainer Christoph Bechtel, der erneut für den verletzten Tobias Weller ins Tor gerückt war, machte seine Sache richtig gut. Mit etwas Glück wäre Neumagen fast sogar in Führung gegangen. 16 Minuten waren absolviert, da steuerte Fabian Schneider auf Yannick Thömmes zu; der Hetzerather Schlussmann blieb aber im Eins-gegen-eins der Sieger.

Einen Schockmoment mussten wenig später beide Mannschaften verkraften: Hetzeraths Nico Schäfer und Neumagens Max Heinsdorf rauschten bei einem Zweikampf mit den Köpfen aneinander (21.). Mit einer Platzwunde am Kopf und Verdacht auf Gehirnerschütterung musste der Abwehrspieler der SG direkt raus. Wenig später ging es auch für Schäfer nicht mehr weiter.

Eine halbe Stunde war gespielt, da löste sich die Hetzerather Anspannung, nachdem Elsen nach Ecke von Marvin Hoffmann aus vier Metern per Kopf zur Stelle war. Die Elf von Trainer Michael Urbild gewann schnell an Sicherheit und war nun gut in den Zweikämpfen. Leonard Tonner vollendete einen von ihm initiierten Angriff zum 2:0 (32.). Alles schien seinen Weg zu gehen. Umso überraschender fiel kurz vor dem Pausenpfiff des souveränen Schiedsrichters Bernd Müller das 2:1. Andreas Müller hatte Fionn Arns bei einem Zweikampf im Strafraum zu sehr mit dem Ellenbogen bearbeitet. Den Strafstoß verwandelte Jonas Schimpchen zum 2:1 (45.+2).

Auch weitere verletzungsbedingte Wechsel in der Pause konnte die Hetzerather aber nicht mehr aus der Bahn werfen. Bereits in der 47. Minute bewies der aufgerückte Verteidiger Max Lehnert einmal mehr seine Offensivqualitäten und köpfte nach Tonner-Freistoß zum 3:1. „Wir kamen nicht mehr in die Zweikämpfe und haben keine zweiten Bälle mehr gewonnen“, wusste Neumagens Coach Bechtel und fand die Erklärung, warum seine Mannschaft im zweiten Durchgang nicht mehr allzu viel entgegenzusetzen hatte und noch die zwei weiteren Treffer kassierte.

Grinsend stellte Kapitän Elsen hinterher fest, „dass wir zuvor in Monzelfeld extra verloren haben, um hier zu Hause alles einzutüten“. Den „absoluten Willen“ machte er als entscheidenden Grund für den Erfolg aus. Trainer Urbild habe den „Haufen hier zusammengeschweißt“. Vor der Bezirksliga ist dem 29-Jährigen nicht bange: „Den einen oder andere Spieler kriegen wir wohl noch. Wenn wir verletzungsfrei bleiben, gehe ich davon aus, dass wir das schaffen werden“. Einer aus der Hetzerather Mannschaft war bereits 2009/10 in der vorerst letzten Bezirksligasaison dabei: der 36-jährige Andreas Müller. Er freut sich besonders auf die Rückkehr in den überkreislichen Fußball und betonte kurz nach Spielende: „Egal wer, egal für wen: Jeder war mit Vollgas dabei.“ Die sehr gute Saison macht die zweite Mannschaft des SV Hetzerath mit dem Aufstieg in die B-Klasse perfekt.

Michael Urbild ist damit mit dem SVH I binnen zwei Jahren der Durchmarsch von der B-Klasse in die Bezirksliga gelungen. „Wir wissen, dass wir eine geile Truppe sind. Dass wir es schaffen – damit war aber vor der Saison nicht zu rechnen. Ich bin mega-stolz, Trainer von den Jungs zu sein. Wir sind alle überglücklich.“ Sagte es, genoss das Bad in der Jubeltraube.

SV Hetzerath – SG Neumagen-Dhron/Trittenheim 5:1 (2:1)

Hetzerath: Yannick Tömmes - Marvin Hoffmann (46. Manuel Tormann), Luca Schäfer (46. Marc Neisius), Nico Hettgen (79. Tim Denis), Marcel Hoffmann, Max Lehnert, Leonard Tonner, Maik Elsen, Mario Kön, Andreas Müller, Nico Schäfer (34. Hua Wilfried Koffi)

Neumagen: Christoph Bechtel - Fionn Arns, Max Heinsdorf (23. Andres Perdoma Azcarate), Steffen Zimmer (83. Luis Schindler), Louis Kaufmann, Fabian Schneider, Sebastian Leitzgen, Luis Schurb, Lucas Brandscheid, Jonas Schimpchen, Julius Heucher (54. Niklas Schneider)

Schiedsrichter: Bernd Müller (Newel)

Zuschauer: 300

  Da ist das Ding: Nach der Übergabe des Meisterpokals durch den Kreisvorsitzenden Walter Kirsten (ganz links) und der Medaillen durch Sachbearbeiter Vinzenz Klein (rechts daneben) startete die Hetzerather Jubelsause so richtig.   Foto: Andreas Arens
Da ist das Ding: Nach der Übergabe des Meisterpokals durch den Kreisvorsitzenden Walter Kirsten (ganz links) und der Medaillen durch Sachbearbeiter Vinzenz Klein (rechts daneben) startete die Hetzerather Jubelsause so richtig. Foto: Andreas Arens Foto: Andreas Arens

Tore: 1:0 Maik Elsen (30.), 2:0 Leonard Tonner (32.), 2:1 Jonas Schimpchen (45.+1), 3:1 Max Lehnert (47.), 4:1 Hua Wilfried Koffi (75.), 5:1 Maik Elsen (88.)