1. Sport
  2. Sport aus der Region

Hitzeschlacht in Canach: Eintracht Trier siegt 3:0

Fußball : Hitzeschlacht in Canach: Eintracht Trier siegt 3:0

Fußball-Oberligist Eintracht Trier hat sein erstes Testspiel der Sommervorbereitung mit 3:0 beim luxemburgischen Zweitligisten FC Jeunesse Canach gewonnen. Bei hohen Temperaturen und schwüler Witterung fielen die Tore durch Jan Brandscheid, Tim Garnier und Testspieler Bilel Moussa jeweils am Ende beider Halbzeiten.

„Super Junge, klasse!“ Als Henk van Schaik in der 65. Minute den Platz verließ, hatte Eintracht -Trainer Josef Cinar lobende Worte für den 22-jährigen niederländischen Testspieler parat. Zunächst in der Innenverteidigung und nach der Pause auf der Sechser-Position bot er im Testspiel beim FC Jeunesse Canach eine abgeklärte Vorstellung. Auch im Training zuvor hatte er überzeugt. „Henk ist ein Klassespieler. Er ist gut am Ball und führt Zweikämpfe wie ein Mann. Er hat einen Eindruck hinterlassen“, urteilte Triers Coach über den Defensivmann aus Leiden, der zuletzt der U 21 von Almere City zugeordnet und zuvor ein knappes Jahr in Schottland aktiv war.

Neben van Schaik liefen im Trierer Dress zwei weitere Probespieler auf. Offensivmann Antonio Ranca (18) und Mittelfeldspieler Bilel Moussa (22). Der Kontakt zum SVE war über Verbindungen der FSB-Spielerberatung zustande gekommen, hinter der unter anderem Sahr Senesie und Fritz Fuchs stehen. Fuchs war im Stadion, um sich ein Bild des Duos zu machen.

„Antonio kommt aus einer langen Verletzung, er braucht noch ein bisschen länger, um sein gewohntes Niveau zu erreichen. Er ist ein talentierter Junge, wir werden ihn im Blick behalten. Auch Bilel hat einen ordentlichen Eindruck hinterlassen. Aber wir können nicht so viele Transfers tätigen“, sagte Cinar.

Oben auf seiner Wunschliste steht nämlich noch jemand anderes: Amodou Abdullei, der im Eintracht-Training weilt, in Canach jedoch nicht mitwirkte. „Amodou ist nicht wirklich ein Testspieler. Wir kennen ihn aus dem Effeff. Er ist ein Junge aus der Stadt. Wenn wir eine Möglichkeit haben, ihn zu verpflichten, wäre das gut für uns alle. Das ist meine Meinung“, sagte Cinar.

Mit der Partie in Canach, die seinen Spielern angesichts des derzeit strammen Trainingspensums und enorm schwüler Witterung eine Menge Willen abverlangte, war der Eintracht-Trainer zufrieden: „Das Spiel war absolut in Ordnung. Wir haben eine gute erste Halbzeit gespielt und auch in der zweiten Halbzeit phasenweise guten Fußball gezeigt. Man hat aber auch gemerkt, dass der eine oder andere beißen musste.“ Cinar wechselte zur Halbzeit kräftig durch, aufgrund der Zusammensetzung der Teams war die Elf, die von Beginn an auflief, eingespielter.

In der Nachspielzeit des ersten Durchgangs erzielte Jan Brandscheid Triers Führung - vorausgegangen war ein vom SVE erzwungener Ballverlust der Gastgeber. Am Ende sorgte Tim Garnier für das 2:0 (90.) - einen Scorerpunkt hatte sich Christoph Anton verdient. Den 3:0-Endstand ließ Moussa folgen (90./+2).

Trier hatte in vielen Phasen die Spielkontrolle. Weitere Merkmale des Trierer Spiels, das in den nächsten Wochen weiter forciert werden soll: tiefe Läufe aus dem Mittelfeld heraus sowie ständige Bereitschaft zum Pressing. Cinar: „Vieles haben die Jungs nach der langen Pause schon richtig gut umgesetzt. Aber es gab auch einige Pässe, die von Timing nicht gut waren. Das wird sich in den nächsten Wochen aber noch ändern.“

Und wie sah der Rahmen angesichts der Corona-Krise aus? Rund 150 Zuschauer verfolgten die Partie in Canach - die einen mit mehr, die anderen mit weniger Abstand. Mehrere Zuschauer trugen Gesichtsmasken, einige nicht. Unterm Strich herrschte mehr Normalität als Ausnahmezustand.

Aufstellung Eintracht Trier: Wieszolek (46. Merling) - Brodersen (46. Kaluanga), Kling (46. Amidon), van Schaik (65. Maurer), Heinz (46. Meyer) - Fischer (46. Moussa) - Sinanovic (46. Ranca), Roth (46. Kinscher), Thaler (46. Thayaparan), Kahyaoglu (46. Anton) - Brandscheid (46. Garnier)