1. Sport
  2. Sport aus der Region

Idesheim: Christian Trapp läuft allen davon

Fußball : Christian Trapp läuft allen davon

Kreisliga B II: Angreifer der SG Waxweiler steuert die Hälfte der Treffer zum 8:2-Kantersieg bei der SG Gilzem bei. Warum das Desaster für die Gastgeber nicht so ganz überraschend kam.

Ihm wollte Trainer Tobias Karst nach einigen Wochen im zweiten Glied noch einmal eine Chance geben: Christopher Lichter rückte deshalb bei der SG Gilzem-Eisenach-Meckel/Idesheim zwischen die Pfosten und sollte im B-II-Liga-Duell mit der SG Waxweiler seinen Kasten möglichst sauber halten. Am Ende konnte einem der 24-jährige  Torwart leidtun. Kalt erwischt wurde er am Samstagabend beim 2:8 (2:6) gegen offensiv konsequent agierende Gäste, die mit dem Vierfach-Torschützen Christian Trapp einen überragenden Goalgetter in ihren Reihen hatten.

Das, was sich in der Vorwoche beim sehr mageren 2:2 gegen die bis dahin noch punktlose SG Baustert II bereits angedeutet hatte, kam nach Ansicht von Gilzems Coach Karst gegen die Vereinigten aus Waxweiler, Lambertsberg, Oberweiler und Plütscheid nun noch viel klarer zum Vorschein: „Bei uns ist derzeit der Schlendrian drin. Charakter, Ordnung im Spiel, aber auch die Pünktlichkeit: Es gibt momentan einige Dinge, an denen wir arbeiten müssen.“

Dabei erwischte seine Elf noch den besseren Start. Sechs Minuten waren absolviert, da vollendete Dominik Heser ein Zuspiel von rechts durch Peter Mares zum 1:0. Der anfangs wendige Daniel Baustert sorgte nach knapp einer Viertelstunde für weitere Aufregung im Strafraum der SG Waxweiler. Gerade noch bekam die Abwehr der Gäste da aber den scharf nach innen gepassten Ball weg (14.).

Dann kam die große Zeit des Christian Trapp: Binnen drei Minuten war er zweimal auf und davon, nutzte Abspielfehler und viel zu große Abstände zwischen Mittelfeld und Abwehr bei den Hausherren aus (15./18.). Beide Male ließ er Lichter nach seinen Sprints und mit seinen eiskalten Abschlüssen keine Abwehrchance. Wenig später parierte Gilzems Schlussmann sogar gut beim Kopfball von Dennis Niesen und beim Distanzschuss Trapps (22./24.), und als Oliver Bartz mit einem sehenswerten Schlenzer ins lange Eck das 2:2 markiert hatte (29.), schien alles wieder in normalen Bahnen bei der Karst-Elf zu laufen.

Doch die Mannschaft von Karsts Trainerkollegen Wolfgang Neumann schlug schnell zurück. Auf Vorlage von Trapp drückte David Kranz den Ball über die Linie (32.). Eine Minute später hatte Lichter zunächst noch stark gegen Martin Pütz pariert, dann war es aber – natürlich – Trapp, der das Tor zum 2:4 besorgte (33.). Daniel Salzmann (42.) und erneut Trapp (45.+1) schraubten das Ergebnis gegen immer deprimierter wirkende Gilzemer in schwindelerregende Höhe.

Das Aufbäumen der Hausherren nach der Pause war kurz. Einige Male musste sich da Waxweilers sicherer Schlussmann Michael Schaal strecken. Als Christoph Baustert nach Rechtsflanke von Niesen ein Eigentor unterlief, war der Widerstand aber gebrochen (56.). Vier Minuten später legte Kranz mit seinem zweiten Tor an diesem Abend nach (60.).

Die Partie war längst gelaufen. Immerhin gelang es Gilzem, eine zweistellige Niederlage gegen gute, aber keineswegs überragende Gäste zu verhindern. Deren Coach wusste, dass „alles gepasst“ hat. „Wir haben gekämpft, die Tore gemacht und absolut verdient gewonnen“, brachte es Neumann auf den Punkt. Natürlich zollte er einem seiner Spieler ein Extra-Lob: „Christian Trapp hat mega-mäßig gut gespielt.“ Der 25-Jährige verdoppelte damit seine persönliche Ausbeute im bisherigen Saisonverlauf und hat jetzt acht Treffer auf seinem Konto. Damit überholte er intern auch Mario Hager. Zu dessen fünf Toren wird nach Angaben seines Trainers in diesem Jahr keines mehr dazukommen. Der Angreifer hat sich einen Muskelbündellabriss in der Leiste zugezogen und fällt bis zur Winterpause aus.

Während sie bei der SG Waxweiler der kommenden Heimaufgabe gegen die SG Nimstal-Messerich trotz des Ausfalls von Hager entspannt entgegensehen können, steht Tobias Karst und seiner SG Gilzem eine intensive Woche ins Haus. Vor dem Derby am Sonntag bei Nachbar SG Dist/Röhl muss er seine Schützlinge aufbauen – besonders seinen acht Mal bezwungenen Schlussmann Lichter, der aber beim 2:8-Desaster noch einer der Besten in seiner Mannschaft war.

SG Gilzem-Eisenach-Meckel/Idesheim – SG Waxweiler/Lambertsberg-Oberweiler/ Plütscheid 2:8 (2:6)

Gilzem: Christopher Lichter - Christoph Baustert, Maximilian Schmalen, Felix Schmalen (46. Patrick Maroth), Sebastian Lichter, Patrick Bartz, Dominik Heser, Daniel Baustert, Nico Birkel (46. Kevin Pütz), Oliver Bartz (72. Michael Wirtz), Peter Mares.

Waxweiler: Michael Schaal - Ricardo Westenberger, Lucas Müller, Kevin Nauers, Daniel Salzmann (78. Luca Heltemes), Oliver Melle, Martin Pütz, Kevin Theis, Dennis Niesen, David Kranz, Christian Trapp.

Schiedsrichter: Peter Peters (Echtershausen) - Zuschauer: 70

Tore: 1:0 Dominik Heser (6.), 1:1, 1:2, 2:4, 2:6 Christian Trapp (15., 18., 32., 45.+1), 2:2 Oliver Bartz (29.), 2:3 David Kranz (31.), 2:5 Daniel Salzmann (42.), 2:7 Christoph Baustert (56. Eigentor), 2:8 David Kranz (60.)