1. Sport
  2. Sport aus der Region

Issel: Beim TuS ist Aufbauarbeit angesagt

Fußball : In Issel ist Aufbauarbeit angesagt

B-Juniorinnen-Bundesliga: TuS-Fußballerinnen müssen bittere Pleite gegen Andernach verkraften.

Vor Issels Trainer Stefan Zimmer und den B-Juniorinnen des TuS Issel liegt eine schwierige Trainingswoche: Nach der bitteren 1:2 (1:1)-Niederlage gegen den Abstiegsmitkonkurrenten SG 99 Andernach wird der Trainer einiges an Aufbauarbeit leisten müssen. Grund dafür ist allerdings nicht eine schwache Leistung seiner Mannschaft, sondern einmal mehr eine zweifelhafte Schiedsrichterentscheidung, die die Moselanerinnen erneut wichtige Punkte gekostet hat – so zumindest ihre Darstellung.

Doch der Reihe nach: Dem TuS gelang ein Blitzstart. Nach einem Pass in die Spitze scheiterte Finja Schultze zunächst an der SG-Torfrau, konnte den Abpraller im Nachschuss aber zur frühen Führung verwerten. Die Freude darüber währte nur kurz. Nach einem Abwehrfehler schloss Malou Müller einen Konter zum Ausgleich ab. Zuvor hatte Lea Ehlenz eine Großchance zum 2:0 verpasst, nachdem ihr der Ball unglücklich versprungen war.

Kurz vor der Halbzeitpause war es Hanna Müller, die ihr Traumtor aus 40 Metern aus der Vorwoche scheinbar wiederholte. Die Isselerin konnte ihren Augen selbst kaum trauen, als die Kugel erneut in Bilderbuchmanier im Kasten einschlug. Doch zur Verwunderung aller hatte Schiedsrichterin Paula Mayer eine passive Abseitssituation erkannt. „Es war keine Spielerin mehr am Ball und weit und breit auch niemand von uns vor der gegnerischen Torfrau“, zeigte Coach Zimmer hinterher sein Unverständnis darüber. „Das war eine krasse Fehlentscheidung. Ich konnte die Mädels in der Pause kaum beruhigen.“

Nach dem Seitenwechsel zeigte sich Issel kämpferisch. Insbesondere die für die angeschlagene Emily Czerny eingewechselte Sara Weber drehte auf dem Flügel auf und bereitete gleich drei hochkarätige Chancen vor. Über die Linie wollte der Ball am Ende im Salmrohrer Salmtalstadion, wo der TuS in dieser Saison teilweise seine Heimspiele austrägt, aber nicht mehr. „Dann kam es, wie es kommen musste“, sagte Zimmer. Einen Freistoß von Theresa Brück aus 40 Metern lenkte Hannah Schillo noch an die Latte, doch Silja Castenholz stand goldrichtig und traf zum Andernacher 2:1.

Issel warf in der Folge noch einmal alles nach vorne, konnte die Niederlage aber nicht mehr verhindern. „Es sollte nicht sein. Wir sind wahnsinnig enttäuscht, werden die Mädels aber jetzt aufrichten und dann Saarbrücken schlagen“, versicherte der Isseler Trainer.

TuS Issel: Hannah Schillo, Jamie Lee Pauls, Hanna Müller, Mia Sophie Schäfer, Finja Schultze, Lara Bunse (48. Jule Schillo), Nina Erdmann, Anna Miny, Lea Ehlenz (80.+4 Nele Steffes), Emily Czerny (21. Sara Weber), Maja Zimmer. 

Tore: 1:0 Finja Schultze (4.), 1:1 Malou Müller (13.), 1:2 Silja Castenholz (73.)