Tischtennis in der Region: Konzer Teams sonnen sich im Winterlicht

Tischtennis in der Region : Konzer Teams sonnen sich im Winterlicht

Damen und Herren aus der Saar-Mosel-Stadt gehen jeweils als Tabellenführer ins neue Jahr.

Rheinlandliga Damen

TTC Wirges – TTF Konz 0:8

Überraschend deutlich haben sich die TTF Konz gegen den TTC Wirges durchgesetzt. Die Gastgeberinnen waren wie Konz bis dato noch ungeschlagen und auf Platz zwei der direkte Verfolger der Moselanerinnen. Doch bereits mit Ankunft in der Halle war klar, dass es zu keinem echten Spitzenduell kommen würde. Wirges konnte nur mit drei Spielerinnen antreten und gab deshalb von vorneherein Punkte an den Gegner ab.

Am Ende musste sich Konz nur in einem Satz geschlagen geben, alle anderen Spiele gingen deutlich an die Tischtennisfreunde, die damit auch das vierte Spiel in dieser Saison für sich entscheiden konnten.

TTF Konz: A. Bruckmann/C. Bruckmann (1), Bousonville/Hostert (1), Bousonville (2), A. Bruckmann (2), C. Bruckmann (1), Hostert (1)

Rheinlandliga Herren

Die Rheinlandliga-Partie zwischen dem TuS Waldböckelheim und der TTG Daun-Gerolstein wurde auf kommenden Sonntag, 11 Uhr, verlegt.

2. Rheinlandliga

SG VfL Kreuznach/Rüdesheim – TTF Konz 6:9

TTF Bad Sobernheim – TTF Konz 6:9

Dank zwei weiterer Erfolge am letzten Doppelspieltag vor der Winterpause überwintern die TTF Konz auf dem ersten Platz der 2. Rheinlandliga.

Gegen Kreuznach/Rüdesheim wanderten drei Punkte aufgrund einer Verletzung der Nummer eins der Gastgeber kampflos an die Konzer. Nach einem 1:2-Rückstand in den Doppeln drehten die TTF die Partie schnell zu einer 8:3-Führung. Kurzzeitig keimte bei den Gastgebern noch einmal Hoffnung auf, als sie bis auf 6:8 verkürzten. Winni Marxen setzte dann allerdings den Schlusspunkt zugunsten der Konzer. „Wir haben uns im ersten Spiel des Tages relativ schwer getan. Ohne die drei geschenkten Punkte kann das Spiel auch mit einem anderen Resultat enden“, bilanzierte TTF-Spieler Nico Schmitt.

Im Anschluss stand das Spitzenspiel gegen Bad Sobernheim an. Zunächst konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Beim Stand von 6:4 erspielten sich die Konzer erstmalig einen Zwei-Punkte-Vorsprung, den sie bis zum 8:6 verteidigten. Im letzten Einzel war es dann erneut Marxen, der sich knapp in fünf Sätzen durchsetzte und den Sieg perfekt machte. Matchwinner waren Nico Schmitt sowie das hintere Paarkreuz um Ralph Remlinger und Winni Marxen, die in allen Einzeln ungeschlagen blieben. „Mit etwas Pech kann das Spiel auch Unentschieden enden, aber insgesamt ist der Sieg schon verdient“, freute sich Schmitt.

TTF Konz (Spiel eins): Schmitt/Bruckmann, Weber/Marxen (1), Willems/Remlinger, Bruckmann (2), Schmitt (2), Willems (1), Weber (1), Marxen (1), Remlinger (1)

TTF Konz (Spiel zwei): Schmitt/Bruckmann (1), Weber/Marxen, Willems/Remlinger (1), Bruckmann, Schmitt (2), Willems, Weber (1), Marxen (2), Remlinger (2)

TTG Daun-Gerolstein II – TTSG 76 Wittlich 6:9  

Die TTSG Wittlich fuhr als leichter Favorit in die Vulkaneifel. Als bei der TTG auch noch Stammspieler fehlten und das Team Partien krankheitsbedingt abschenken musste, war ein Sieg der Gäste vermeintlich nur noch Formsache. „Auch gerade deswegen fiel es uns sehr schwer, Motivation und Konzentration auzubauen, und so entwickelte sich das Spiel zu einer äußerst engen Angelegenheit“, berichtete Sven Hartmann von der TTSG. „Am Ende konnten wir uns aber über einen 9:6-Auswärtserfolg freuen und damit den sechsten Sieg in Folge feiern.“

Daun-Gerolstein II: Brill/Schmitz (1), Betcher/Häsen, Tran/Wenz, Brill (1), Muchamedin, Betcher (1), Schmitz (2), Tran (1), Häsen

Wittlich: Kröger/Hartmann, Griebler/Peters (1), Rau/Hallerbach (1), Peters (1), Griebler (2), Rau (1), Kröger, Hartmann (2), Hallerbach (1)

TTG GR Trier/Zewen II – TTC 1960 Schwirzheim 9:1

Gegen das Tabellenschlusslicht aus Schwirzheim setzte sich die TTG GR Trier/Zewen II deutlich mit 9:1 durch. Die Moselaner sprangen damit auf den dritten Tabellenplatz der 2. Rheinlandliga.

Einzig das Schwirzheimer Doppel Rainer Seliger/Patrick Spoo errang einen Sieg bei den Trierern. Alle andere Partien gingen zum Teil deutlich an die Hausherren.

Trier/Zewen II: Herold/Erbeldinger (1), Meiser/Wenz, Fischer/Schneider (1), Meiser (2), Herold (1), Erbeldinger (1), Fischer (1), Wenz (1), Schneider (1)

Schwirzheim: Klein/Krämer, Seliger/Spoo (1), Backes/Meyer, Klein, Seliger, Backes, Spoo, Krämer, Meyer

Mehr von Volksfreund