1. Sport
  2. Sport aus der Region

Kyllburg: Robertz-Treffer entscheidet ,eisige‘ Partie

Fußball : Robertz-Treffer entscheidet ,eisige‘ Partie

Fußball-Bezirksliga: Die SG Rascheid/Geisfeld kassiert beim 0:1 bei der SG Badem/Kyllburg die dritte Niederlage in Folge.

Es war eine hart umkämpfte Bezirksliga-Partie mit vielen Chancen, Latten- und Pfostentreffern, tollen Torwart-Paraden – aber seltsamerweise mit nur einem Tor. Das Spiel zwischen der SG Badem/Kyllburg und der SG Rascheid/Geisfeld entschied ein Treffer von Daniel Robertz in der 27. Minute. Im Zentrum setzte er sich gegen zwei Mann der gegnerischen Abwehr durch und traf mit einem Flachschuss zugunsten der Gastgeber. 

Bei eisigem Wind auf den Eifeler Höhen hatten die Platzherren in den ersten 45 Minuten mehr vom Spiel. Die Hochwälder, in den vergangenen Wochen durch etliche Corona-Fälle arg gebeutelt, brauchten lange, um in die Partie zu kommen. Die Führung der in Blau gekleideten Gastgeber durch ihren ,Torschützen vom Dienst‘ war zu diesem Zeitpunkt nicht unverdient.

Der wuchtige Robertz, mittlerweile für 16 der jetzt 40 Badem/Kyllburger Treffer verantwortlich, ist nur schwer vom Ball zu trennen. Das bewies er beim Tor des Tages, bei dem er nach einem gewonnenen Zweikampf auch Vollstrecker-Qualitäten bewies. Bei einem spektakulären Lattentreffer (39.) und einem nicht verwerteten Abpraller hatte er jedoch auch Pech.

Die Grün-Weißen aus dem Hochwald stellten in der zweiten Halbzeit um, dominierten die Partie zwar optisch, aber die Angriffe der Mannschaft der beiden Spielertrainer Sven Gaspers und Christian Alt verpufften oft. Die Offensive verhedderte sich immer wieder im vielbeinigen Geflecht der Eifeler Abwehr.

Wenn es dann doch einmal brenzlig für die Gastgeber zu werden drohte, war bei Torwart Simon Eppers, der sich unter anderem durch eine sehenswerte Flugparade nach einem direkten Freistoß der Gäste auszeichnen konnte (64.), Endstation.

Geisfeld/Rascheids Mannschaftskapitän Jens Gaspers, im zweiten Spielabschnitt wegen seiner Kopfballstärke nach vorn gezogen, war nach dem Abpfiff bedient: „Wir sind die ganze Zeit vor der Bademer Kiste und kriegen nicht einen einzigen vernünftigen Torabschluss hin.“ Gleichzeitig durften sich die Hochwälder auch nicht beschweren, dass die Begegnung nicht schon früher entschieden war – denn Badem/Kyllburg versemmelte bei mehreren Kontern in den zweiten 45 Minuten beste Gelegenheiten.

Mit jetzt 23 Punkten aus 19 Spielen hat sich die Spielgemeinschaft aus der Südeifel erst einmal einen scheinbar beruhigenden Vorsprung zu den gefährdeten Plätzen herausgespielt. Aber Trainer Roger Reiter, der von einem „verdienten Sieg“ sprach, orakelte: „Das ist eine brutal spannende Saison. Da werden sich zum Ende noch Mannschaften unten finden, die jetzt noch gar nicht daran glauben, dass sie noch in den Abstiegskampf verstrickt werden könnten.“

Die Hochwälder haben nach drei Niederlagen in Folge mit 30 Punkten aus 20 Begegnungen jetzt den Kontakt nach oben abreißen lassen müssen. Um das ausgegebene Saisonziel vom „oberen Tabellendrittel“ zu erreichen, muss schon noch kräftig gepunktet werden. Denn das dicht gestaffelte untere Mittelfeld drängt mächtig nach vorn.

SG Badem/Kyllburg: Simon Eppers – Michael Mayer Nosbüsch, Christopher Keil, (75. Daniel Machon), Nico Hüweler, (14. Yannick Mohr, 76. Jan Luca Hardt), Michael Nierobis, Johannes Bales, Jonas Rees, Felix Leuschen, Patrick Rings, Timo Schakat, Daniel Robertz

SG Rascheid/Geisfeld: Justin Derigs, Maurice Speicher, Sebastian Breit, Jonas Mart, Andreas Rauen, Christian Alt, Nicolas Imholz, (68. Julian Räsch), Elia Nisus, Lennart Nickels, (68. Pascal Eli), Jens Gaspers, Joseph Lochen

Schiedsrichter: Johannes Kirsch

Tor: Robertz (27.)

Zuschauer: 100