1. Sport
  2. Sport aus der Region

Langsur: Bierig rettet die Feierlaune

Fußball-Kreisliga A : Bierig rettet die Feierlaune

Fußball-A-Klasse: In der Nachspielzeit wendete die SG Igel-Liersberg im Saisonauftaktspiel gegen die SG Saarburg noch eine Pleite ab. Der späte Treffer hatte es in sich.

Kurz nach der Halbzeit brandete erstmals Jubel über die sonnenüberflutete Sportanlage in Langsur. Einige Zuschauer schienen schon aus ihrer Lethargie erwacht, in die sie der bis dahin über weite Strecken müde Kick versetzt hatte. Es war aber ein Fehlalarm: Bei genauerem Hinsehen hatte sich im Duell der SG Igel-Liersberg und den Vereinigten aus Saarburg und Serrig nichts Nennenswertes getan, sondern auf dem nur rund 150 Meter Luftlinie entfernten Platz des Luxemburger Zweitligisten Union Mertert-Wasserbillig.

Auf Touren kam die A-Liga-Partie erst später. „Es war eigentlich ein typisches 0:0-Spiel“, wusste Patrick Zöllner, Trainer der SG Igel-Liersberg/Zewen/Langsur, in seiner Analyse. Beide Mannschaften hatten sich dem hochsommerlichen Wetter angepasst. Bei den Gastgebern vermisste der Coach Handlungsschnelligkeit und spielerische Finesse. Offensivgefahr ging Zöllners Team fast völlig ab. Den ersten halbwegs ernstzunehmenden Torschuss der Hausherren gab es erst kurz vor dem Pausenpfiff in Person von Josef Schumacher. Der Motor stotterte nach der fast zehnmonatigen Corona-Pause noch gewaltig. Hinzu kam bei Igel-Liersberg das Fehlen von insgesamt elf Akteuren. Kurz vor dem Ende der ersten 45 Minuten klagte ein gelangweilter Zuschauer nicht ohne Grund: „Wie lange doch so eine Dreiviertelstunde sein kann …“

Etwas besser machte es Saarburg/Serrig, das zumindest ein wenig Zug zum Tor und Spielfreude entwickelte. Mal ein Schlenzer, mal ein abgeblockter Schuss und wiederum ein anderes Mal eine artistische Einlage kurz vor dem Tor, die aber dann doch nichts einbrachte: Simon Ollinger sorgte für die offensiven Momente der Elf um Spielertrainer Bastian Hennen, der in der 67. Minute aufgrund muskulärer Probleme vorzeitig raus musste.

Die Führung der Gäste war denn auch nicht unverdient – und entsprang bezeichnenderweise für den Igel-Liersberger Auftritt am Samstag einer persönlichen Unzulänglichkeit. Ismael Bierig spielte einen ver­unglückten Rückpass auf Schlussmann Dominik Wintersig, und der rettete auf Kosten eines Fouls am eingewechselten Elias Bidinger. Ausgerechnet Wintersig, der nach der Partie mit seinen Mannschaftskollegen und vielen weiteren Kumpels seinen 30. Geburtstag nachfeiern wollte, verursachte den Strafstoß. Nicolas Hengel verwandelte souverän (71.). „Wir waren auf einem guten Weg. Die Führung ging in Ordnung“, wusste Bastian Hennen.

Bei der Zöllner-Elf wollte dagegen weiter aber auch gar nichts zusammenlaufen. Bälle versprangen, Missverständnisse gab es weiter. Saarburg/Serrig hätte mit Kontern die Vorentscheidung herbeiführen können, vergab aber wie im Fall von Tim Darimont zu hektisch (79.).

Die Nachspielzeit lief schon, Saarburg/Serrig hatte beide Hände ganz fest am Dreier – dann holte Ismael Bierig noch zu einem langen Schlag in Höhe der Mittellinie aus. Der Ball kam auf, wurde lang und länger. Gästetorwart Julian Neumüller lief zunächst nach vorne, merkte aber dann, dass er sich völlig verschätzt hatte. Sein Rettungsversuch kam zu spät – 1:1 in Minute 90.+2. „Wir ärgern uns und Julian mit Abstand am meisten. Dabei ist er sonst eine sichere Bank im Tor“, stufte Hennen den Fauxpas seines Keepers in die Kategorie „absoluter Ausrutscher“ ein.

Torschütze Bierig (27), der in jungen Jahren bereits in seiner norddeutschen Heimat für Flensburg 08 in der Schleswig-Holstein-Liga gespielt hatte und dann des Studiums wegen nach Trier gekommen war, zeigte sich erleichtert ob seines Treffers, nachdem er zuvor maßgeblich am 0:1 beteiligt gewesen war: „Das war schon ein wenig glücklich und war mit der Sonne kombiniert. Ich wollte ihn ehrlich gesagt eigentlich nur lang in die Spitze schlagen, dann prallt er super auf, und der Keeper berechnet ihn falsch.“ Während seiner Torschilderung hörte man erneut Jubel von der anderen Sauerseite, wo sich Mertert-Wasserbillig und Steinsel an diesem Abend 4:4 trennen sollten.

Von solch einem Spektakel waren sie in Langsur weit entfernt. Bei der SG Igel-Liersberg war immerhin die Feierlaune auf der anschließenden Party von Schlussmann Wintersig gerettet – dank des sagenhaften 50-Meter-Treffers von Ismael Bierig.

SG Igel-Liersberg – SG Saarburg/Serrig 1:1 (0:0)

Igel-Liersberg: Wintersig - Krames, Dauns, Gasteier, Thon, Hein, Höfer, Bierig, Hansen (64. Rietz), Schumacher (75. Haffinger), Wagner.

Saarburg: Neumüller - Chittka, Bauer, Kohl, D. Schwarz, J. Schwarz, Hengel, Hennen (67. Heinz), Ollinger (70. Bidinger), Darimont, Görlitz (75. Östlund).

Schiedsrichter: Patrick Terhürne (Trier)

Zuschauer: 101

Tore: 0:1 Hengel (71., Foulelfmeter), 1:1 Bierig (90.+2)