1. Sport
  2. Sport aus der Region

Maike Hausberger bei Wahl zur Para-Sportlerin des Jahres

Sportlerwahl : Maike Hausberger bei Wahl zur Para-Sportlerin des Jahres

Die aus Newel-Butzweiler stammende Radsportlerin wurde in diesem Jahr Weltmeisterin im Straßenrennen und Einzelzeitfahren. Abstimmung läuft bis 21. November.

(teu) Für Maike Hausberger war die Saison 2022 ihre bisher erfolgreichste im Para-Radsport. Die 27-Jährige aus Newel-Butzweiler (Kreis Trier-Saarburg), die am Paralympischen Stützpunkt in Cottbus trainiert, wurde Welt- und Europameisterin im Einzelzeitfahren und holte sich im Straßenrennen ebenfalls den globalen Titel. Aber mit einer Nominierung zur Wahl zu Deutschlands Para-Sportlerin des Jahres hat Hausberger nicht gerechnet. „Es ist eine sehr große Ehre in ganz Deutschland sportartübergreifend eine der besten Athletinnen zu sein“, erklärte sie in einer ersten Reaktion. Hausberger steht neben ihrer Disziplinkollegin Annika Zeyen und den Winter-Paralympics-Siegern Lena Forster, Linn Kazmaier und Leonie Walter zur Wahl.

Hausberger leidet von Geburt an an halbseitige Lähmungserscheinungen ihrer linken Körperhälfte (Spastische Hemiparese links). Trotzdem spielte sie als Kind mit den Nachbarsjungen Fußball. Als Jugendliche kam die Schülerin der Trierer Blandine-Merten-Realschule zur Leichtathletik beim Post-Sportverein Trier. 2012 und 2016 schaffte sie den Sprung ins Nationalteam bei den Paralympischen Spielen in London und Rio de Janeiro. Wegen der großen orthopädischen Belastung bei Läufen und Sprüngen wechselte Hausberger anschließend erst zum Triathlon und dann zum Radsport. Ihre dritte Paralympics-Teilnahme verpasste sie aufgrund der Klasseneinteilung knapp.

Von ihrer Nominierung erfuhr sie erst am Mittwochmorgen, als die Online-Abstimmung startete, von ihrer Nominierung. Ein achtköpfiges Expertengremium ermittelte jeweils fünf Frauen und Männer sowie je drei Teams und Nachwuchssportler. Der Deutsche Behindertensportverband führt die Wahl seit 2018 durch. Aber wegen Corona sollen die Gewinner am 26. November in Düsseldorf erst zum dritten Mal in Präsenz geehrt werden. Die Abstimmung läuft bis kommenden Montag (21.11.) auf www.teamdeutschland-paralympics.de.