1. Sport
  2. Sport aus der Region

Manderscheid: Zwei „Böcke“ kosten Zell den Sieg

Fußball : Zwei „Böcke“ kosten Zell den Sieg

Fußball-Kreisliga A: Bis kurz vor Schluss führte die SG Zell bei der SG Buchholz mit 3:1. Wie den Gastgebern dann doch noch ein Unentschieden gelang, und was Trainer Oleg Tintor im Saison-Schlussspurt von seiner Mannschaft fordert.

Zwar blieb die SG Buchholz auch im siebten Spiel in Folge ohne Sieg, doch sie konnte im Duell mit der SG Zell zumindest in letzter Sekunde eine weitere Niederlage verhindern. Mit einem 3:3-Unentschieden gegen starke Gäste von der Mosel, die am Freitag im dreifachen Torschützen Jason Oetzel den Spieler des Abends in ihren Reihen hatten, ergatterte sich Buchholz immerhin einen wertvollen Punkt im Abstiegskampf.

„Ein schönes Spiel haben wir nicht gesehen, doch wie die Mannschaft in der Schlussphase gekämpft und sich gegen die Niederlage gestemmt hat, nötigt mir allergrößten Respekt ab“, rückte Oleg Tintor, Trainer der Vereinigten aus Buchholz, Manderscheid und Hasborn, die starke Mentalität seiner Truppe in den Vordergrund.

Die schien nach dem 1:3 in der 64. Minute schon gebrochen. Dennis Schmidt hatte eine Rechtsflanke ins Zentrum gezogen, wo Oetzel einen sehenswerten Laufweg hinlegte und am zweiten Pfosten völlig blank stehend vollendete.

Was der eine Punkt wert sein könnte, vermag Tintor, der ab Sommer auch die neue SG Laufeld/Buchholz coachen wird, nicht zu sagen. „Bei einer Niederlage wäre es noch mal schwieriger geworden. Wir haben es selbst  in der Hand, den Abstieg zu verhindern. Doch dann müssen auch mal wieder drei Punkte in einem Spiel her.“ Nächsten Donnerstag, ab 20 Uhr, haben die Vulkaneifeler erneut Gelegenheit dazu, wenn man die SG Neumagen empfängt. „Die Spiele werden immer weniger. Man hat dann kaum noch Gelegenheit, Punkte-Defizite zu korrigieren. Die Truppe hat aber das Potenzial dazu“, betont Tintor.

Buchholz begann stark und legte nach fünf Minuten eine 1:0-Führung hin, als Steven Koch mit einem Pass in die Tiefe Tilmann Meeth bediente, der ruhig und besonnen vollendete. Ein 25-Meter-Freistoß der Extraklasse von Oetzel, dessen Schlenzer links oben im Winkel einschlug, brachte die Gäste zurück (17.). Nach dem Ausgleich agierte Zell mit mehr Druck und besaß auch optische Vorteile, doch die Buchholzer Abwehr blieb (noch) aufmerksam. Vor allem hatte die rechte Buchholzer Abwehrseite erhebliche Probleme mit dem schnellen Even Podceka, der seinen Gegenspielern ein ums andere Mal enteilte.

Nur wenige Angriffe der Hausherren sorgten für Entlastung. Doch wenn mal jemand vorne auftauchte, wurde es auch brandgefährlich: Nach Freistoß von Meeth scheiterte Dennis Schiffels knapp, kurz vor der Pause bekam Christopher Borsch den Ball nicht unter Kontrolle, als er von Koch in Szene gesetzt wurde.

Auch zu Beginn der zweiten Halbzeit besaß die Tintor-Truppe verheißungsvolle Szenen zur Führung. Nach Querpass von Meeth bekam Schiffels aus guter Position keinen Druck mehr hinter den Ball, und ein Schuss von Adrian Stolz wurde im letzten Moment von Lukas Miertsch geblockt. Das sollte sich nur wenig später rächen, als ein immer länger werdender Freistoß aus dem linken Halbfeld von Oetzel an Freund und Feind vorbei ins lange Eck trudelte (54.). Die Moselaner hätten in der 68. Minute alles klarmachen und nach Oetzels nächstem Treffer auf 4:1 erhöhen können, als Schmidt eine Doppelchance ungenutzt ließ, weil Buchholz‘ Torwart Leon Schermann toll parierte sowie Jonas Münster nur knapp verzog (85.).

Doch Buchholz kämpfte sich in die Partie zurück. Nach Schnittstellenpass des eingewechselten Alexander Stolz auf Meeth, der erst den Zeller Keeper Florian Binzen aussteigen ließ und dann ins verwaiste Tor traf, kam zwei Minuten vor Schluss noch mal Spannung auf. In der zweiten Minute der Nachspielzeit war es dann tatsächlich so weit: Jonas Salzburger ging auf der rechten Seite ins Dribbling, wurde von den Beinen geholt, und Schiedsrichter Johannes Klingel bewies Courage, indem er auf den Punkt zeigte. Der Rest ist bekannt. Koch ließ Binzen keine Chance – 3:3.

Manuel Bausen, Trainer der SG Zell/Bullay-Alf, konstatierte, dass „dieses Spiel keinen Sieger verdient hatte, weil es unglaublich viele Fehler waren, die sich beide Mannschaften erlaubten und der Spielfluss ein ums andere Mal unterbrochen war“. Sein Team habe „zwei Böcke“ dringehabt, die den Sieg gekostet hätten. „Lediglich in der Phase zwischen der 15. und 35. Minute hatten wir Buchholz im Griff, haben Druck entwickelt und gepresst. Es war kein schönes Spiel“, sagte Bausen weiter und schob nach: „Jetzt brauchen wir doch noch einen Sieg zum sicheren Klassenerhalt.“   

SG Buchholz/Manderscheid/Hasborn – SG Zell/Bullay-Alf 3:3 (1:2)

Buchholz: Leon Schermann - Peter Borsch, Johannes Schiefer, Simon Ostermann, Niklas Koller, Christopher Borsch (84. Jonas Salzburger), Benedikt Jendryssik, Steven Koch, Adrian Stolz (66. Alexander Stolz), Tilmann Meeth, Dennis Schiffels.

Zell: Florian Binzen - Lukas Miertsch, Jochen Köhler, Jonas Münster, Dominik Binz, Lukas Mertes (80. Kai Nilles), Marcel Michalski, Even Podceka, Klaus Fahrenkrog, Jason Oetzel (87. Matthias Weis), Dennis Schmidt.

Schiedsrichter: Johannes Klingel (Gonzerath) - Zuschauer: 75

Tore: 1:0 Tilmann Meeth (5.), 1:1 Jason Oetzel (17.), 1:2 Jason Oetzel (54.), 1:3 Jason Oetzel (64.), 2:3 Tilmann Meeth (88.), 3:3 Steven Koch (90.+2 Foulelfmeter)