| 18:59 Uhr

LUXEMBURG
Wiedersehen mit Olympiasieger

Rund 16 000 Läufer werden in diesem Jahr wieder am Marathon in Luxemburg teilnehmen. Der Nach-Marathon zählt zu den stimmungsvollsten Läufen der Welt.
Rund 16 000 Läufer werden in diesem Jahr wieder am Marathon in Luxemburg teilnehmen. Der Nach-Marathon zählt zu den stimmungsvollsten Läufen der Welt. FOTO: Holger Teusch, Unterm Bergfried 20, D-54538 Bausendorf, Mobil +49 177 7458528 / Holger Teusch
LUXEMBURG. 16 000 Läufer und ein Vielfaches an Zuschauern wird am Samstag beim ING Night Marathon in Luxemburg erwartet. Angekündigt sind auch Olympiasieger Khalid Skah, die deutsche Rekordlerin Irina Mikitenko und Anna Hahner.

16 000 Läufer, darunter eine deutsche Rekordlerin, ein Ironman-Champion und ein – wenn auch umstrittener – Olympia-Sieger machen Luxemburg heute Abend zum Nabel der Läuferwelt - und zur längsten Partymeile weit und breit. Denn ING Night Marathon in der Hauptstadt des Großherzogtums, das bedeutet nicht nur Breiten- und Spitzensport. Rund 300 Samba-Musiker, 26 DJs, acht Blasmusikkapellen, drei Reggae-Bands, ein Chor und sechs Folkloregruppen heizen an 48 Stellen entlang der Strecke Läufern, aber auch Zuschauern ein. Den „Weltrekord an Streckenstimmung“ könne man für sich beanspruchen, sagte der aus Rittersdorf bei Bitburg stammende Renndirektor Erich François bei der Abschluss-Pressekonferenz.

Ein Weltrekord über 42,195 Kilometer in Luxemburg ist aufgrund der Topographie mehr als unwahrscheinlich. Exakt zehn Minuten über der aktuellen Weltbestzeit des Kenianers Dennis Kimetto (2:02:57 Stunden) liegt der Streckenrekord. Den stellte vor zwei Jahren John Kipkoror Komen auf. Der zweimalige Gewinner (außerdem 2015) hat sich laut François kurzfristig doch noch zu einem Start in Luxemburg entschieden. Der bereits 40-Jährige wird seine ganze Erfahrung in die Waagschale werfen müssen, um Vorjahressieger Edwin Kibet Kiptoo in Schach zu halten. Außerdem lauert Stephen Kipchumba Rutto (alle Kenia) nach zwei zweiten und einem dritten Platz auf seinen ersten Sieg. Bei den Frauen gleicht das Marathonrennen einer Wundertüte. Auf dem welligen Parcours darf auf den Auftritt der Trailspezialistin Victoria Berg vom Lauftreff Schweich gespannt sein. Im vergangenen Jahr belegte die 27-Jährige den 19. Platz.

Bergs Vereinskameradin Yvonne Engel musste dagegen ihre Hoffnungen auf einen weiteren Halbmarathon-Podiumsplatz in Luxemburg (2017: Zweite), vielleicht sogar den ersten Sieg, krankheitsbedingt schon vor dem Start begraben. Weil sich die Vorjahresfünfte Pia von Keutz aus Trier in Amerika befindet, sind die Chancen auf einstellige Platzierungen für die Läufer aus der Region Trier gering. Michelle Bauer (LT Schweich) sowie Michael Beck (SV Palzem-Wehr/2017: 23.) und Oliver Ewen (PST Trier/33.).

Stars gehen in Luxemburg in der Marathonstaffel an den Start. So schnürt die deutsche Marathonrekordlerin Irina Mikitenko (2:19:19 Stunden) vier Jahre nach dem Ende ihre Leistungssportkarriere wieder die Laufschuhe. Zusammen mit dem zweimaligen Ironman-Europameister Timo Bracht, Treppen- und Rückwärtslauf-Rekordler Thomas Dold sowie der ehemaligen Wien-Marathon-Gewinnerin Anna Hahner bildet die mittlerweile 45-Jährige Mikitenko ein Promi-Team. Die Deutschen werden es aber schwer haben, gegen die Mannschaft mit dem schnellsten luxemburgischen Geschwisterpaar Martine und Pol Mellina, der zweimaligen französischen Crosslauf-Weltmeisterin Annett Sergent und Khalid Skah. Der 10 000-Meter-Olympiasieger aus Marokko war 1992 bei seinem größten Erfolg nicht unumstritten. Ein Landsmann lief in Barcelona nach seiner Überrundung mit Skah und Richard Chelimo mit. Das jedenfalls kann auf der großen Laufrunde durch Luxemburg nicht passieren.

Alles rund um den ING Night Marathon Luxembourg:

Anreise und Parken: Rund um den Start-Ziel-Bereich auf dem Luxexpo-Gelände kann man sein Auto praktisch nicht abstellen. Park-und-Ride-Service von den Parkplätzen Place de l‘Europe, Trois Glands, Adenauer, Bouillon und Luxembourg Sud.

Startnummern: Die Veranstaltung ist mit 16 000 Teilnehmern ausgebucht. Nummernausgabe: 10-16 Uhr Luxexpo

Start Hauptrennen: Halbmarathon- und Marathonläufer starten auf dem Parkplatz vor der Luxexpo um 19 Uhr aus verschiedenen Blöcken. Um in diese zu gelangen, muss bis spätestens 18.50 Uhr eine Kontrolle passiert werden.

Ziel: Luxexpo (außer Roll&Run)

Zeitplan: 18.10 Uhr Roll&Run (4,3 oder 8,6 Kilometer für Menschen mit Behinderung, Start: Glacis), 19 Uhr Marathon, Teammarathon, Halbmarathonläufer (Luxexpo), 19.40 Uhr Mini-Minimarathon (Kinder unter zehn Jahren, 1 km), 19.45 Uhr Mini-Marathon (Kinder ab zehn Jahre, 4,2 km, jeweils Parking Luxexpo-The Box), 20 Uhr 5k Run for Success (Parking Adenauer)

Strecke: Vom Plateau Kirchberg über die Rote Brücke, durchs Stadtzentrum und zurück zur Luxexpo. Marathon- und Halbmarathonstrecke verlaufen weitestgehend identisch, werden aber an zwei Stellen (nach 14,9 Kilometern und 15,7 Kilometern beziehungsweise 36 Kilometern) getrennt.

Zuschauerpunkte: Viel los ist rund um das Luxexpo-Gelände, am Glacis, wo die Läufer dreimal vorbeikommen, und auf dem Knuedler.