1. Sport
  2. Sport aus der Region

Meerfeld: Wie Dreis mit seinem Mini-Kader Favorit Deudesfeld ärgert

Fußball : Wie Dreis mit seinem Mini-Kader den Favoriten Deudesfeld ärgert

Kreisliga B II: Die SG Vulkan­­eifel-Deudesfeld hat im Heimspiel gegen den SV Dreis die große Chance verpasst, den Rückstand auf Spitzenreiter SV Wittlich zu verkürzen: Nach dem 0:1 im Hinspiel musste sich die Mannschaft von Trainer Michael Scholer diesmal mit einem 0:0 gegen taktisch sehr diszi­pliniert agierende Gäste zufriedengeben. Drei Runden vor Schluss bleibt es damit beim Fünf-Punkte-Rückstand auf die Säubrenner.

Der eigene Punktverlust beim 0:0 gegen den SV Dreis muss die Spieler des B-II-Ligisten SG Vulkaneifel-Deudesfeld im Laufe des Samstagabends noch ein wenig mehr geschmerzt haben: Da wurde bekannt, dass der SV Wittlich beim SV Dörbach nicht über ein 2:2 hinausgekommen war. Mit einem Sieg über Dreis hätte die Spielgemeinschaft also den Rückstand auf Spitzenreiter Wittlich auf drei Zähler verkürzen – und mit einem Erfolg im direkten Duell am Sonntag, 22. Mai, sogar gleichziehen können. So aber können und müssen sich Trainer Michael Scholer und seine Mannschaft langsam aber sicher auf das Aufstiegsspiel gegen den Zweiten aus der Kreisliga B I einstellen.

Nach der Nullnummer gegen Dreis, das sein Team bereits im Hinspiel geärgert hatte und mit 1:0 gewann, zeigte sich Scholer einigermaßen enttäuscht: „Wir waren nicht zwingend genug und haben ein ums andere Mal die Entschlossenheit vermissen lassen.“

Wie erwartet standen die im tabellarischen Niemandsland rangierenden Gäste defensiv gut und agierten über volle 90 Minuten sehr konzentriert. Aufgrund zahlreicher Ausfälle war Coach Philipp Irmisch mit gerade einmal zwölf Akteuren angereist – und der etatmäßige Torwart Johannes Hönisch war einer von gleich drei Sechsern, die die Räume in der Zentrale dicht machen sollten. „Johannes, aber auch alle anderen haben das super gemacht. Großes Kompliment an die Jungs. Das war eine Energieleistung“, zeigte sich Irmisch voll des Lobes.

Am klaren Chancenplus der Hausherren gab es aber auch für ihn nichts zu deuteln: Vor der Pause hatten Sebastian Dax, Philip Foegen und Tim Thielen gute Gelegenheiten für die Vereinigten aus Meerfeld, Bettenfeld, Deudesfeld, Meisburg und Üdersdorf. Nach dem Seitenwechsel wurde es noch brenzliger vorm Kasten des gut aufgelegten Marvin Marx. Der eingewechselte Florian Bros scheiterte aber alleine zweimal am Aluminium. „Sechs, sieben beste Chancen hatten wir da. Der Ball wollte aber einfach nicht über die Linie“, trauerte Michael Scholer der mangelnden Konsequenz, aber auch dem fehlenden Glück im Abschluss nach.

Dreis hatte mit der Abwehrarbeit alle Hände voll zu tun, verzeichnete indes in der ersten Hälfte im Anschluss an einen Freistoß durch Dominik Braband eine gute Möglichkeit und machte sich in der 65. Minute sogar schon bereit zum Jubeln: Spieler-Co-Trainer Alexander Herrmann, der sich weiterhin noch nicht dazu entschieden hat, ob er auch nächste Saison für die Salmtaler aufläuft, steuerte da alleine auf SG-Torwart Tobias Schmitz zu, der aber im Eins-gegen-eins-Duell Sieger blieb.

Die Abschiedstour von Philipp Irmisch geht am kommenden Sonntag mit dem Derby gegen die SG Eifelland Bruch weiter. Nach zwei Saisons verlässt der 43-Jährige die Dreiser aus beruflichen und familiären Gründen (TV berichtete). Doch auf die Dauer will sich Irmisch nicht vom Fußball verabschieden: „So ganz werde ich sicher nicht davon weg kommen ...“ Auch auf die SG Vulkaneifel wartet am kommenden Wochenende eine delikate Aufgabe, wenn es zum Tabellendritten nach Altrich geht. Dort wollen Michael Scholer und sein Team dann zumindest den zweiten Platz festigen.

SG Vulkaneifel-Deudesfeld – SV Dreis 0:0
Deudesfeld: Tobias Schmitz - Christopher Kläs, Michael Schmitz, Felix Regh, Elias Pütz (46. Florian Bros), Manuel Back, Christopher Schmitz (63. Florian Grün), Tim Thielen (72. Tobias Würtz), Simon Schmitz (50. Frederic Bros), Sebastian Dax, Phillip Foegen
Dreis: Marvin Marx - Johannes Hönisch, Mike Schinhofen, Adam Szcepanek (80. Etienne Irmisch), Dominik Braband, Philipp Klein, Tobias Hansen, Florian Wingert, Maximilian Kohl, Alexander Herrmann, Yannik Leister
Schiedsrichter: Reinhold Gnad (Hasborn) -Zuschauer:  80
Tore: Fehlanzeige