1. Sport
  2. Sport aus der Region

Mehring: Schlusslicht freut sich über Last-Minute-Remis

Fußball : Mehring freut sich über Last-Minute-Remis

Fußball-Rheinlandliga: Moselaner beweisen Moral und erzielen mit letzter Aktion den 2:2-Ausgleich gegen Ahrweiler.

Der SV Mehring lebt noch und darf nach dem am Ende glücklichen 2:2-Punktgewinn gegen den Ahrweiler BC nach wie vor an den Klassenverbleib glauben. Der in der 73. Minute eingewechselte Ensa Ceesay wurde zum gefeierten Helden. Schiedsrichter Thomas Höfer zeigte eine Nachspielzeit von drei Minuten an, als Mehring gegen den Favoriten mit 1:2 in Rückstand lag. Ahrweiler war in den 90 Minuten zuvor drückend überlegen und hatte laut SVM-Trainer Sebastian Dietz 90 Prozent Ballbesitz. Dennoch waren die Moselaner noch in Reichweite und durften sich bei dem gut parierenden Torwart Philipp Basquit bedanken, der sein Team im Spiel hielt. Mit der letzten Aktion des Spiels bekamen die Blau-Weißen einen Freistoß zugesprochen, der zunächst abgeblockt wurde. Schließlich gelang der Ball über eine Kopfball-Verlängerung von Henrik Schömann zu Ensa Ceesay, der in der Schlussphase erst eingewechselt worden war. Der behielt die Nerven und markierte den 2:2-Endstand, der seinen Trainer Dietz besonders freute: „Wir haben in der zweiten Hälfte eine gute Einstellung gezeigt und bis zum Schluss gekämpft. Bereits zur Pause haben wir uns gesagt, dass wir nicht chancenlos sind, wenn wir unsere Chancen nutzen. Und am Ende waren wir effektiv und haben aus drei Gelegenheiten zwei Tore gemacht.“

Die Gäste erwischten einen guten Start und gingen nach einer Ecke früh durch Petar Shopov in Führung (6.) – die Zuordnung in der Mehringer Abwehr stimmte (noch) nicht. In der 60. Minute gelang Christos Karakostas nach Vorlage von Oliver Mennicke der Ausgleich zum 1:1.

Dann begann die ereignisreiche Schlussphase, in der Ahrweiler durch Andreas Dick per Kopf wieder in Führung ging. Die Mehringer Köpfe gingen kurz nach unten, doch dann traf Ceesay zum umjubelten 2:2-Endstand. Die Taktik der tief stehenden Moselaner ging auf, die die Räume zwischen Abwehr und Mittelfeld eng machten und dafür auf das frühe Anlaufen verzichteten.

Ahrweilers Spielertrainer Andreas Dick war mit dem Auswärtspunkt alles andere als zufrieden: „Wir haben zwei Punkte verloren und trotz guter Möglichkeiten nur zwei Tore geschossen. Da wir Nachlässigkeiten gezeigt haben und insgesamt acht Hochkaräter nicht genutzt haben, müssen wir uns an die eigene Nase fassen.“

 Mehring: Philipp Basquit – Florian Mertes, Jonas Witz (73. Ceesay), Henrik Schömann, Eliah Dick (86. Klein), Oliver Mennicke, Alexander Dietz, Christos Karakostas, Johannes Diederich, Soumah Alkaly Morlaye (33. Morlye), Nico Stadtfeld

Ahrweiler: Alex Gorr, Alexandros Liontos, Andreas Dick, Christopher Klein, Saint Batantou (Ibis Renda), Sebastian Sonntag, Carsten Thelen (80. Bryson Pink), Lukas Minwegen (60. Pascal Rhodmann), Paul Gemein, Petar Shopov (60. Lars Bohm), Simon Jüngling

Schiedsrichter: Thomas Höfer

Zuschauer: 50

Tore: 0:1 Shopov (6.), 1:1 Karakostas (60.), 1:2 Dick (87.), 2:2 Ceesay (90.+3)