1. Sport
  2. Sport aus der Region

Mertesdorf: Ein „dreckiger“ Sieg der Leidenschaft

Fußball : Ein „dreckiger“ Sieg der Leidenschaft

Bezirksliga West: Die SG Ruwertal zieht beim 3:1 gegen Zeltingen-Rachtig den Kopf aus der Abwärtsschlinge.

Mit einer beherzten Leistung in den zweiten 45 Minuten zog die SG Ruwertal trotz eines frühen Rückstandes  und nach nur einem Punkt aus den vergangenen vier Bezirksliga-Spielen den Kopf aus der Abwärts-Schlinge. Der 3:1-(0:0)-Erfolg gegen den starken Moselvertreter SV Zeltingen-Rachtig auf dem tiefen Hartplatz war ein Sieg des Willens und der Leidenschaft.

„Wir haben in den vergangenen Spielen ja fast eine ganze Mannschaft ersetzen müssen“, beklagte Gerd Morgen, gemeinsam mit Benjamin Leiss Trainer der SG aus dem Ruwertal, die Verletztenliste der jüngsten Vergangenheit. „Wir haben heute Moral bewiesen und auch spielerische Akzente gesetzt, was in den vergangenen Spielen kaum einmal der Fall war. Die ganze Mannschaft wollte diesen Sieg unbedingt, das hat sich vor allem nach dem frühen Rückstand gezeigt.“

In der Tat war der Führungstreffer der Gäste, der aus zumindest abseitsverdächtiger Position erzielt worden war, ein Schock für die Heimmannschaft. Ruwertal hatte die Begegnung schon in den ersten 45 Minuten dominiert, besaß einige gute Einschussmöglichkeiten. Manchmal fehlte es am nötigen Glück beim Abschluss, ein anderes Mal war Torwart Dominik Henchen mit den Fingerspitzen noch am Ball. Aber auch Zeltingen-Rachtig hätte bei zwei guten Kontergelegenheit, einen Vorsprung mit in die Kabinen nehmen können.

„Das 0:0 zur Pause war schon etwas glücklich aus unserer Sicht“, bekannte Gästecoach Michael Kappes. „Als wir dann auch noch in Führung gehen konnten, habe ich mir natürlich mehr erhofft.“ Aber Ruwertal konterte das 0:1 nur fünf Minuten später im Anschluss an einen Eckball durch ein Traumtor von Yannis Hoffmann, der die Kugel mit vollem Risiko volley nahm und unhaltbar versenkte.

Von diesem Moment an schlug das Pendel immer mehr auf die Ruwertaler Seite aus. Mathias Biwer brachte seine Farben aus kurzer Distanz aus dem Gewühl heraus in Führung. Symptomatisch für Wille und Leidenschaft der Hausherren war die grandiose Rettungstat von Kapitän Karsten Willems, der den scheinbar sicheren Ausgleich mit letztem Einsatz auf der Linie noch verhinderte. Sein laustarkes „Jaaaa“ und das Ballen beider Fäuste standen für das kompromisslose dagegenhalten. Der zweite Treffer von Yannis Hoffmann wenige Minuten sorgte dann für die Entscheidung.

„Auf so einem Boden entscheidet auch die Leidenschaft, Und da war uns Ruwertal heute einfach überlegen und hat verdient gewonnen“, spendete auch der gegnerische Trainer Michael Kappes den Hausherren ein Lob.

SG Ruwertal: Carsten Bach – Fabian Müller, (60. Christopher Pieper), Pascal Neumann, Julian Biwer, Bastian Jung, (72. Lukas Hoffmann), Jannis Hoffmann, Mathias Biwer, (80. Alexander Neumann),  Tobias Krämer, (65. Hans Schulz), Sven Meyer, Karsten Willems, Christopher Cartus

SV Zeltingen-Rachtig: Dominik Henchen – Julian Jakoby, (80. Sinan Gnad), Benjamin Lenz, Max Wilbert, Yannik Dietz, Florian Blesius, (60. Luca Schädler), Hendrik Diwo, Alexander Schiffmann, Luca Rees, (88. Jonas Edlinger), Pascal Meschak, Sven Pazen

Tore: 0:1 (55.) Yannik Dietz, 1:1 (59.) Yannis Hoffmann, 2:1 (71.) Mathias Biwer, 3:1 (83.) Yannis Hoffmann

Schiedsrichter: Karl Weyers

Zuschauer: 90