1. Sport
  2. Sport aus der Region

Messerich: Ligaverbleib ist sicher – Was sie nun im Nimstal vorhaben

Fußball : Der Klassenverbleib ist sicher – Was sie jetzt im Nimstal vorhaben

Fußball-Kreisliga B II: Jörg Liewer hat die SG Nimstal-Messerich in sichere Tabellengefilde geführt. Woran der Trainer den Aufwärtstrend festmacht und wie die Planungen für die kommende Saison laufen.

Die Bilanz ist ausgeglichen: Aus den bisherigen 19 Spielen stehen jeweils sieben Siege und Niederlagen sowie fünf Unentschieden bei den Vereinigten aus Messerich, Wolsfeld, Alsdorf und Niederweis zu Buche. Trainer Jörg Liewer ist zufrieden: „Mit 26 Punkten auf dem Konto ist das für alle hier eine gute Zwischenbilanz – gerade, wenn man bedenkt, dass es in den beiden Corona-Abbruchsaisons möglicherweise nicht zum Klassenerhalt gereicht hätte.“

Durch die vielen Neuzugänge im Sommer, insbesondere die jungen Spieler, habe die Mannschaft ein völlig neues Gesicht bekommen, weiß Liewer. Es habe auch mal schlechte Spiele gegeben, wie etwa vor knapp vier Wochen das beim 0:1 beim FC Metterich, „doch in Summe“, betont der Coach der Nimstaler, „haben wir eine mehr als anständige Saison hingelegt“.

Liewer ist jemand, der niemanden explizit herausheben möchte aus der Mannschaft, die „als solche sehr gut funktioniert und in der die Kameradschaft über allem steht. Die Jungs haben das im Kollektiv super gemacht“. Einer jedoch sticht heraus: Leon Hoffmann hat sich mit bislang 15 Treffern auf Platz drei der Torjägerliste in der Liga katapultiert. Nur Robin Strellen (SG Dist) und Marco Eppers (SG Echtersbach-Biersdorf) haben je einen Treffer mehr erzielt.

„Leon lebt von den Zuspielen seiner Mitspieler, weil er sehr viele Bälle super aufgelegt bekommt. Er ist unglaublich wichtig für die Mannschaft“, berichtet Liewer. Durch die Systemumstellung nach der Winterpause von der Vierer- auf eine Dreierkette in der Abwehr wird Hoffmann jetzt von Nico Hettinger als zweite Sturmspitze unterstützt. „Das kriegen die Jungs gut hin. Wir haben auch eine große Breite bei den Torschützen, das macht uns unberechenbar“, weiß der Coach.

Den Umbruch in der Mannschaft soll der 45-Jährige – in der Saison zuvor A-Juniorentrainer beim JFV Bitburg und davor auch bei der SG Körperich II und Ringhuscheid tätig – im nächsten Spieljahr weiter mitgestalten: „Ich habe über den Sommer hinaus verlängert. Es passt super. Wichtig ist, dass der Kader auch so zusammenbleibt. Drei, vier A-Jugendspieler haben die Möglichkeit, sich zu empfehlen.“

Mit Luis Schabo hat ein 18-Jähriger bereits in die „Erste“ hineingeschnuppert. Der offensive Mittelfeldspieler hat in sechs Partien bereits zwei Tore erzielt. „Luis wird in der neuen Saison fester Bestandteil der Mannschaft sein“, verrät Liewer, der sich auch über eine verlängerte Zusammenarbeit mit seinem Torwarttrainer Guido Lunkes freuen würde. „Das werden wir in ein paar Wochen besprechen, ob er weitermacht.“ Lunkes ist der Vater von Spieler Hannes Lunkes (19), der in seinen bisherigen 13 Einsätzen vier Tore markiert hat.

Den Klassenerhalt haben sie sicher. Liewer hat aber noch einen Wunsch: „Wenn es uns gelingt, den einstelligen Tabellenplatz zu halten, wäre das eine super Sache. Dazu müssen aber noch ein paar Punkte her.“

Zuletzt gab es immerhin ein 0:0 gegen den Tabellendritten SG Südeifel-Ferschweiler, der nach dem Abgang von Peter Löw (der TV berichtete) noch bis Ende der Saison von Winfried Schilz gecoacht wird. Am Sonntag, ab 15 Uhr, gastieren die Nimstaler nun beim Tabellenschlusslicht SG Baustert II. „Das sind für mich die schwersten Spiele. Jeder erwartet, dass du dort gewinnst. Es wird aber ein hartes Stück Arbeit. Baustert II hat sich schon ein Stück weit verbessert und ist stets unangenehm“, warnt Liewer ausdrücklich.