1. Sport
  2. Sport aus der Region

Mosel-Ruderer bieten Großvereinen bei Südwestdeutschen Paroli

Rudern : Mosel-Ruderer bieten Großvereinen Paroli

Der Bernkasteler RV gewinnt Nachwuchswertung bei den Südwestdeutschen Meisterschaften in Trier und der Ausrichterverein RV Treviris belegte in der Gesamtwertung den zweiten Platz.

Trotz Dauerregen und widrigsten Bedingungen Ruder-Landestrainer Benedikt Schwarz zieht ein positives Fazit der Südwestdeutschen Meisterschaften am vergangenen Wochenende in Trier: „Gerade bei den Einern und Zweiern gab es große Felder und eine breite Spitze“, freut sich der am Stützpunkt Trier beschäftigte Coach. Die zweitägigen Titelkämpfe der rheinland-pfälzischen und saarländischen Ruderer haben gezeigt, dass die Basis da ist. „Wir haben ein gutes Ausgangsniveau“, bilanziert Schwarz. Von da her seien die Voraussetzungen gut. Beim jüngsten Nachwuchs gelte es nun, diesen ans nationale Niveau im Junioren-Bereich heranzuführen.

Schwarz denkt da an Ruderer seines Heimatvereins RV Treviris Trier (RVT), aber vor allem auch an die des Bernkasteler Rudervereins (BRV). Die Schützlinge von Kay Urban und Gordon Hanso gewannen die Jugendpokalwertung der Südwestdeutschen Meisterschaften. „Normalerweise geht die an die großen Vereine in Mainz oder Koblenz“, erklärt Schwarz. Der Bernkastel-Kueser Nachwuchs konnte mit 42,5 Punkten diesmal den erfolgsverwöhnten Mainzer RV (36,5) klar abhängen. Hinter Saarbrücken (27) belegte die jungen Treviris-Ruderer (17,5) den vierten Platz.

Ihren Anteil daran hatte natürlich Bundessiegerin Greta Pohl. Die Gewinnerin der inoffiziellen Deutschen Meisterschaft der 13-Jährigen (Jahrgang 2009) setzte sich im Einer auch gegen die südwestdeutsche Konkurrenz durch. Im Finale des Geburtsjahrgangs 2008 lag lediglich die Mainzerin Antonia Stauder vor dem BRV-Trio Elena Schweisthal, Amelie Offer und Janna Friedrich. Im Doppelzweier mussten sich Schweisthal und Offer im Doppelzweier nur um 21 Hundertstelsekunden dem Saarbrücker Duo Vanessa Raven und Anneke Ihmann beugen. Mit Marla Kipp am Steuer gewann das BRV-Quartett Friedrich, Pohl, Offer und Schweisthal auch den Mädchen-Doppelvierer.

Die BRV-Jungen standen dem nur mit Samuel Schneider als Einer-Titelträger bei den 13-Jährigen und mit dem Doppelsieg von Aron Schäfer und Leon Roden vom Bernkasteler Ruderverein (BRV) bei den 14-Jährigen nicht viel nach. Schäfer und Roden gewannen gemeinsam auch im Doppelzweier. Logische Konsequenz für den Mixed-Doppelvierer: In der Besetzung Schäfer, Roden, Pohl und Friedrich und Kipp an den Steuerseilen war hier das Boot von der Mittelmosel erfolgreich.

In der Gesamt-Pokalwertung hatte Mainz (147,5 Punkte) zwar wieder die Nase vorn. Aber direkt dahinter folgte der RVT (97,5). Der BRV lag unter 16 Vereinen an fünfter Stelle (46,5).

Als Lokalmatador Valentin Wiering an vier Siegen beteiligt. Wie sein RVT-Vereinskamerad Johann Kleis bei den Leichtgewichten gewann er im Einer (ohne Gewichtsbeschränkung). Das Doppelzweier-Rennen der Männer wurde zum Duell zwischen Kleis und Wiering sowie dem Saarburger Ruderclub (SRC) mit Lucca Britten und Joshua Breuer mit dem besseren Ende für das RVT-Boot. U-23-EM-Teilnehmerin Wiering siegte außerdem mit Rudern aus Speyer im Männer-Vierer und -Achter.

 Der Juniorinnen-Vierer des RV Treviris Trier mit Emma König, Lea Kaden, Lara Schrör und Sarah Kaden (von links) steuerte mit seinem Sieg bei den Südwestdeutschen Meisterschaften in Trier die Maximialpunkt zum zweiten Platz des Ausrichtervereins in der Pokalwertung bei.
Der Juniorinnen-Vierer des RV Treviris Trier mit Emma König, Lea Kaden, Lara Schrör und Sarah Kaden (von links) steuerte mit seinem Sieg bei den Südwestdeutschen Meisterschaften in Trier die Maximialpunkt zum zweiten Platz des Ausrichtervereins in der Pokalwertung bei. Foto: Holger Teusch

Bei den Frauen musste sich Lokalmatadorin Katharina Bauer im Einer nur der Bronzemedaillengewinnerin der U-23-Weltmeisterschaft Paula Gerundt von der Saarbrücker Rudergesellschaft geschlagen geben. Zusammen mit der Ludwigshafener WM-Dritten Eva Hohoff und ihren Vereinskameradinnen Lea Müller-Ruchholtz und Lea Kaden gewann Bauer im Frauen-Vierer ebenso wie das RVT-Juniorinnen-Riemenboot mit Lara Schrör, Emma König, Sarah und Lea Kaden.