| 17:03 Uhr

Leichtathletik
MPG Trier fährt nach Berlin

Erstmals hat sich ein Mädchen-Leichtathletikteam des MPG Trier für das Jugend-trainiert-für-Olympia-Finale in Berlin qualifiziert.
Erstmals hat sich ein Mädchen-Leichtathletikteam des MPG Trier für das Jugend-trainiert-für-Olympia-Finale in Berlin qualifiziert. FOTO: TV / privat
Trier. Das Max-Planck-Gymnasium Trier hat im Wettbewerb Jugend trainiert für Olympia erstmals mit einer Mädchen-Leichtathletik-Mannschaft das Bundesfinale erreicht.

Beim Landesfinale der Wettkampfklassen II und III in Koblenz löste das Team das Ticket für die Titelkämpfe vom 23. bis 27. September in der Bundeshauptstadt, bei denen es gegen 15 Mannschaften aus den anderen Bundesländern antritt. 

Mit 165 Punkten Vorsprung vor dem härtesten Konkurrent aus Nieder-Olm errangen die 12- bis 15-jährigen Mädchen des MPG Rang eins (insgesamt 6905 Zähler).

Ohne die Arbeit der regionalen Leichtathletikvereine wäre dieser Erfolg nicht realisierbar gewesen. Doch auch ,fachfremde’ Sportlerinnen waren entscheidend an der Teamwertung beteiligt.  

Auch die anderen Teams der sportbetonten Schule erreichten in den verschiedenen Wettkampfklassen gute Platzierungen.   Michael Stäudt, Schulsport-Referent im Mainzer Bildungsministerium, bezeichnete das MPG Trier als „Aufsteiger des Jahres in der Leichtathletik“.