MSV Osann-Monzel:Familie Bläsius und ihre Liebe zum Automobil-Slalom.

Automobil-Slalom : Tanz um die Pylonen

Lauf zur Deutschen Meisterschaft in Bitburg: Vater Manfred und Tochter Michelle Bläsius teilen ihre Liebe zum Automobil-Slalom.

Vater und Tochter sind nicht nur ein  Herz und eine Seele, sondern auch Konkurrenten.  Und sie teilen sich ein Auto. Nicht im Straßenverkehr, sondern dann, wenn es auf Sekunden-Bruchteile ankommt. Dann packt Manfred Bläsius und Tochter Michelle der gesunde Ehrgeiz. Beide sind beim Tanz  um die Pylonen absolute Könner in ihrem BMW 316i compact. Das haben sie bei der vom MSV Osann-Monzel ausgerichteten Slalom-Meisterschaft des Deutschen Motor Sport Bunds (DMSB) auf dem Flugplatz in Bitburg erneut unter Beweis gestellt.

Wer „tanzen“ kann, der fliegt  auch im Höllentempo um die winkligsten Kurven den Berg rauf. Deshalb sind viele „Wedelkünstler“ auch gute Bergsportler. Auch, weil die technischen Voraussetzungen am Fahrzeug wie Dämpfer, Fahrwerks-Einstellungen und Set-Up oft identisch sind.  Viele Teilnehmer beim DMSB-Slalom werden auch an Pfingsten beim Bergrennen des EMSC Bitburg in Wolsfeld dabei sein.

Michelle Bläsius hat sich bei Vater Manfred mit dem Motorsport-Virus angesteckt. Zwar relativ spät, dafür dann umso intensiver. „Die explosive Geschwindigkeit beim Start. Das Beherrschen des Fahrzeugs auf dem kleinen winkligen Parcours.  Und der Ehrgeiz, seine eigenen Bestzeiten immer wieder um Millisekunden unterbieten zu können.  Das  macht den Reiz des Slalom-Wettbewerbs für mich aus“, sagt die 24-jährige Krankenschwester am Verbund-Krankenhaus in Wittlich. „Und natürlich auch, schneller zu sein als der Papa“, fügt sie lächelnd hinzu.

2500 Meter ist die Strecke beim DMSB-Slalom in Bitburg lang. „Rund 20 Helfer aus unserem Verein und einige Externe haben wir im Einsatz“, erklärt Manfred Bläsius. 1200 Euro Miete kostet das Gelände pro Renntag.  „Mit Startgeldern und Werbung im Programmheft kommen wir auf die Kosten“, rechnet Bläsius vor.

Manfred und Michelle Bläsius zählen auf ihrem Heck-getriebenen  BMW in ihrer Hubraumklasse  zur Crème de la Crème auf Bundesebene.   „2018  wollte ich unter die Top zehn im Abschluss-Klassement. Es hat nicht ganz gereicht. Ich wurde Elfte“, berichtet Michelle Bläsius. Ihr Ehrgeiz ist ungebrochen. Viele freie Tage und viel Urlaub gehen für ihre Liebe zum Motorsport drauf. Läufe werden auch rund um Berlin und an der Ostsee ausgetragen. „Da sind wir oft tagelang unterwegs“, gibt das Familien-Duo einen Einblick in den Aufwand.

Slalom-Wochenende in Bitburg, ausgerichtet vom MSV Osann-Monzel, Ergebnisse von regionalen Teilnehmern:

Gruppe G: Klasse 4: 1. Michelle Bläsius; 2. Manfred Bläsius (beide MSV Osann-Monzel); 3. Hans-Hubert Sowart (MTC Esch),  Klasse 3: 1. Tim Kleinsorg (MSV Osann-Monzel); ... 5. Daniel Dichter,  7. Andreas Wagner (beide EMSC Bitburg); 8. Michael Sowart (MTC Esch)

Gruppe F Klasse 10: 3. Ralf Orth (MSV Osann-Monzel),  Klasse 11: 2. Mario Betzen (EMSC Bitburg)

Gruppe H Klasse 12: 2. Walter Voigt (MSC Konz), Klasse 13, 1. Blazej Stosik (MSV Osann-Monzel) Klasse 14: 3. Patrick Orth (MSV Osann-Monzel), Klasse 15: 6. Ralf Kleinsorg (MSV Osann-Monzel) / Demo-Klasse: 1. Nino Minuth; 2. Andy Heindrichs (beide MSV Osann-Monzel)

Gruppe G: 1. H.H.  Sowart (MTC Esch); 2. Manfred Bläsius, 3. Michelle Bläsius (beide Osann-Monzel), Klasse 3: 1. Tim Kleinsorg (MSV Osann-Monzel); 4. Michael Sowart (MTC Esch); 8. Andreas Wagner (EMSC Bitburg)

Gruppe F Klasse 10: 2. Ralf Orth (MSV Osann-Monzel), F Klasse 11: 3. Mario Betzen (EMSC Bitburg)

Gruppe H Klasse 12, 2. Walter Voigt (MSC Konz), Klasse 14, 1. Patrick Orth (MSV Osann-Monzel), Klasse 15, 4. Ralf Kleinsorg (MSV Osann-Monzel); Arno Billen (EMSC Bitburg)

Gesamtsieger 51. Slalom: Patrick Orth (MSV Osann-Monzel) BMW E30 320is

Mehr von Volksfreund