1. Sport
  2. Sport aus der Region

Niklas Krütten aus Trier fährt künftig im ADAC GT Masters

ADAC GT Masters : Niklas Krütten aus Trier: Willkommen in der Liga der Supersportwagen

Motorsport: Der Moselaner erobert ein Cockpit in der bekannten Rennserie. Da er auch noch in einer anderen Meisterschaft am Start ist, hat der 19-Jährige viel zu tun.

Weiterer Karrieresprung für den Trierer Motorsportler Niklas Krütten. Der 19-Jährige startet in der neuen Saison nicht nur in der Langstreckenserie ,European Le Mans Series‘ (ELMS), sondern auch im ADAC GT Masters. Für das Team Schubert Motorsport sitzt er im nagelneuen BMW M4 GT3 mit der Startnummer 10 am Steuer. Der ehemalige ADAC-Stiftung-Sport-Förderpilot teilt sich das Cockpit des rund 600 PS starken Boliden mit dem Briten Ben Green.

„Für mich reißen die guten Nachrichten im Moment nicht ab. Erst der Aufstieg mit Cool-Racing in die LMP2-Klasse der ELMS, jetzt das Cockpit bei Schubert Motorsport im ADAC GT Masters. Das ADAC GT Masters ist eine der stärksten GT3-Serien der Welt, und ich freue mich sehr, dieses neue Kapitel in meiner Karriere aufzuschlagen. Ich kann es kaum erwarten, Rennen in dem neuen BMW M4 GT3 zu fahren. Meine ersten Tests waren sehr vielversprechend, und das Auto sieht unfassbar cool aus. Jetzt geht es darum, viel und schnell zu lernen, um bald um Spitzenpositionen kämpfen zu können“, erklärt Krütten.

Beim offiziellen Vorsaison-Test in Oschersleben vom 4. bis 6. April geht es für das Team Schubert Motorsport und die beiden Fahrer um das Finetuning am Fahrzeug-Setup und bei den internen Abläufen. Die ersten beiden Rennen der Internationalen Deutschen GT-Meisterschaft 2022, die als ,Liga der Supersportwagen‘ bezeichnet wird, finden am Wochenende vom 22. bis 24. April in der Magdeburger Börde statt. Es folgen die beiden Auslandsstopps auf dem Red Bull Ring in Österreich und an der niederländischen Nordsee in Zandvoort. Weiter geht es mit den Rennen auf dem Nürburgring, auf dem Lausitzring und am Sachsenring. Gastgeber des Finals im Oktober ist der Hockenheimring.

Darüber hinaus wird Krütten im BMW M4 GT3 auch an zwei Läufen der Nürburgring-Langstrecken-Serie (NLS) teilnehmen, um sich optimal auf das legendäre 24-Stunden-Rennen Ende Mai vorzubereiten. Krütten freut sich auf viel Stress: „Mein Kalender ist in diesem Jahr ordentlich voll. Das ist für mich als Rennfahrer natürlich die beste Situation, die es gibt. Ich habe im Winter viel trainiert und gehe topfit in die Saison.“

Niklas Krütten aus Trier fährt künftig im ADAC GT Masters
Foto: -/Daniel Reinhardt

Marcel Schmidt, Teammanager bei Schubert Motorsport, hält große Stücke auf Krütten und Green: „Mit Niklas und Ben haben wir zwei vielversprechende Youngster am Start. Wir möchten diesen talentierten Nachwuchsfahrern die Möglichkeit geben, sich in einem professionellen Umfeld im GT3-Sport zu etablieren.“