Oldtimer-Grand-Prix auf Nürburgring bietet Rennsport und Museumsflair

Oldtimer-Grand-Prix : Festival des historischen Motorsports auf dem Nürburgring

Der  Oldtimer-Grand-Prix an diesem Wochenende auf dem Nürburgring bietet Rennsport und museale Beschaulichkeit.

Es ist das größte Festival des historischen Motorsports auf der Rundstrecke: Vom 9. bis 11. August richtet der Automobilclub von Deutschland auf dem Nürburgring den Oldtimer Grand-Prix (OGP) aus.

 Zum 47. Mal  wird ein Spektrum historischer Rennwagen geboten. Auf dem dreitägigen Programm stehen unter anderen 20 Rennen und Gleichmäßigkeitsprüfungen auf der Grand-Prix-Strecke und auf der Nordschleife.

Der OGP verbindet Museum im Fahrerlager mit Renngeschehen auf der Piste. In den drei historischen Automobilmeisterschaften des Weltverbands Fia werden drei Läufe ausgetragen, darunter ist die Meisterschaft der Formel-1-Boliden der legendären Cosworth-Ära. Das Rennen der 1950er-Jahre-Sportwagen ist gespickt mit seltenen Boliden. Und wenn die Grand-Prix-Autos aus den Kindertagen der Formel 1 auf den Kurs gehen, dann werden die Zeiten von Juan Manuel Fangio, Jochen Rindt oder Wolfgang Graf Berghe von Trips wieder lebendig.

Tickets gibt es an den Tageskassen, die am Freitag ab 8 Uhr geöffnet sind. Weitere Informationen gibt es unter www.avd-ogp.de