1. Sport
  2. Sport aus der Region

Olzheim: SG Weinsheim eilt aus dem Keller

Fußball : Weinsheim eilt aus dem Keller

Fußball-A-Liga: Einen zwar nicht gutklassigen, aber spannenden Lokalkampf lieferten sich Weinsheim und Prümer Land. Nach 90 Minuten waren die Gastgeber glücklicher Sieger – und kommen dem Klassenverbleib immer näher.

Im fünften Spiel in Folge bleibt die SG Weinsheim ungeschlagen und hat sich dank des 1:0-Erfolgs gegen die SG Prümer Land zumindest vorerst ins Tabellenmittelfeld der A-Klasse abgesetzt. Goalgetter Oliver Schmidt schoss die Hausherren vor 280 Zuschauern nach Vorarbeit von Christoph Fuhrt zum Sieg (87.).

Das, was die Anhänger beider Mannschaften zu sehen bekamen, war nichts für Fußballästheten. „Es war kein gutes Fußballspiel, das keiner verlieren wollte. Prüm war lediglich über Standards gefährlich, ansonsten habe ich keine richtige Torchance von ihnen gesehen. Die wenigen Höhepunkte lassen sich wohl an einer Hand abzählen“, war Weinsheims Spielertrainer Christoph Fuhrt zunächst froh, einen sehr wichtigen Sieg eingefahren zu haben. „Die A-Klasse ist sehr eng, wir sind auf einem guten Weg, sind aber noch nicht durch. Wenn die Einstellung weiter so stimmt, mache ich mir aber keine Sorgen um den Klassenverbleib“, so Fuhrt, der im ersten Durchgang ein paar gute Chancen seines Teams gesehern hatte: Nico Willmes traf die Latte und Lukas Giesen verzog aus Nahdistanz knapp. Auch Markus Johanns hatte sich Mitte der ersten Halbzeit gut durchgesetzt, verpasste aber den Abschluss. Der spätere Siegtorschütze Schmidt traf zudem den Pfosten. Bei Schüssen von Fuhrt und Johanns warfen sich Abwehrspieler der Vereinigten aus Rommersheim, Wallersheim und Prüm ins Getümmel und verhinderten Schlimmeres.

„In einem kampfbetonten und zerfahrenen Spiel war Weinsheim in der ersten Halbzeit die aktivere Truppe. Wir hatten Glück, mit der Null in die Pause zu gehen. In der zweiten Halbzeit waren wir auf Augenhöhe, ohne aber echte Torgefahr auszustrahlen. Von daher kann ich Weinsheim zum Sieg gratulieren, auch wenn der drei Minuten vor Schluss glücklich ist“, sah Prüms Trainer Roger Stoffels ein „klassisches 0:0-Spiel“. Die Gäste mussten ohne ihren agilen Stürmer Dominik Monix auskommen, der an muskulären Blessuren laboriert. Zu allem Überfluss verletzte sich in der 74. Minute auch noch Marco Frigerio bei einem Fallrückzieher, als er unglücklich mit dem Kopf auf dem Boden aufschlug und anschließend im Prümer Krankenhaus wegen einer Gehirnerschütterung über Nacht zur Beobachtung blieb. Trotz der ersten Niederlage nach drei Siegen in Folge ist Stoffels froh, dass „wir jetzt bis zum Saisonende durchspielen können und wir im Rhythmus bleiben. Denn die Spielpause hat sich sehr nachteilig für uns ausgewirkt, weil Anspannung, Trainingssteuerung und Rhythmus verloren gingen“.

Die Abstiegsgefahr ist aus Sicht des Ostbelgiers noch nicht gebannt. Unterdessen hat er seinen Verbleib über den Sommer hinaus zugesagt. „Wenn wir die komplette Truppe auf den Platz bringen, werden wir die wichtigen Zähler einfahren. Ich bin zu 100 Prozent überzeugt, dass wir in der A-Liga bleiben. Schon nächste Woche gegen Herforst erwarten wir Dominik Monix zurück“, so Stoffels.

Für Weinsheim-Schwirzheim-Olzheim-Coach Fuhrt, der ebenfalls weitermacht, aber künftig auf seinen Kollegen Björn Altendorf aus beruflichen Gründen verzichten muss (TV berichtete), werden nach dem spielfreien nächsten Wochenende die Heimspiele gegen Nattenheim und Herforst wegweisend sein. „Wir haben einen Lauf, sind gerüstet und wollen dann schon alles klar machen.“

SG Weinsheim/Schwirzheim/Olzheim – SG Prümer Land Rommersheim 1:0 (0:0)

Weinsheim: Jaymee Eichstaedt - Daniel Berens-Knauf, Marcel Habscheid, Thomas Zapp (78. Philipp Lamberty), Nico Willmes, Jens Hansen, Markus Johanns, Sebastian Drees (86. Marius Ewertz), Lukas Giesen (63. Tobias Wynands), Christoph Fuhrt, Oliver Schmidt (90. David Hansen)

Rommersheim: Nils Heinzen, Marc Clemens, Johannes Baur, Marek Rosswinkel, Simon Lorse, Luca Milbert (45. Andreas Kauth), Robin Lender, Michael Kuhn, Johannes Morgens, Marco Frigerio (75. Dario Töx), Tim Baur

Schiedsrichter: Lars Sonnen (Neroth) - Zuschauer: 250

Tore: 1:0 Oliver Schmidt (87.)