Ehre nach langer Zeit Weltmeister vor 30 Jahren: Als ein Trierer Fußball-Geschichte schrieb

Trier · Patrick Hamm fuhr im Juni 1994 in New York einen außergewöhnlichen Titel ein. Einen, der für ihn viel mehr als nur sportlichen Erfolg beinhaltete. Nun ist seine Geschichte im Deutschen Fußballmuseum zu sehen.

 Wenige Tage nach dem gewonnenen WM-Titel präsentierte sich die Kölner Mannschaft im Cabrio beim Christopher Street Day in der Domstadt. „Damals war es quasi noch eine Sensation, dass Schwule auch in einem typischen Männer-Sport erfolgreich sein können“, sagt Patrick Hamm zu diesem Bild.

Wenige Tage nach dem gewonnenen WM-Titel präsentierte sich die Kölner Mannschaft im Cabrio beim Christopher Street Day in der Domstadt. „Damals war es quasi noch eine Sensation, dass Schwule auch in einem typischen Männer-Sport erfolgreich sein können“, sagt Patrick Hamm zu diesem Bild.

Foto: privat

Die Fußball-Weltmeisterschaft der Männer 1994 war etwas Besonderes. Erstmals wurde das Turnier in den USA ausgetragen – dort, wo die Sportart alles andere als einen Nummer-eins-Status besitzt. Doch die Amerikaner ließen sich für den bis dato ungewohnten ,Soccer‘ begeistern.