1. Sport
  2. Sport aus der Region

Pellingen: Ein Team reitet auf der Euphoriewelle

Fußball-B-Liga Trier / Saar : Pellingen reitet auf Euphoriewelle

Fünftes Spiel, fünfter Sieg: Die SG Pellingen/Franzenheim ist in der Fußball-Kreisliga B Trier/Saar derzeit nicht zu stoppen. Spielertrainer Michael Hassani schnürte beim klaren 4:0 gegen den SV Krettnach einen Doppelpack und hat jetzt schon sieben Treffer auf seinem Konto. Ernüchterung herrscht dagegen bei der erneut unterlegenen Tälchen-Elf.

Während die Euphorie bei den Vereinigten aus Pellingen und Franzenheim derzeit riesig ist, herrscht beim SV Krettnach große Ernüchterung. Hatte das Team von Trainer Dietmar Hürter am ersten Spieltag noch den Titelmitfavoriten SV Trier-Irsch mit 2:0 bezwungen, hagelte es danach vier zum Teil klare Niederlagen. Eine davon war das 0:4 (0:1) am Samstag daheim gegen die Mannschaft von Hürters Kollegen Michael Hassani. Den entscheidenden Grund für die Pleite sieht der Krettnacher Coach in der Personalmisere. „Im Vergleich zum Irsch-Spiel stand mir ein halbes Dutzend nicht zur Verfügung, und insgesamt haben 13 Spieler gefehlt. So ist es unwahrscheinlich schwer, ausreichend Qualität auf den Platz zu bringen. Vieles ist dann einfach auch nicht so eingespielt.“

Wenn dann noch wie gegen die SG Pellingen ein früher Rückstand hinzukommt, wird es besonders schwer, zu bestehen. Bereits in der achten Minute hämmerte Sven Schettgen den zu kurz abgewehrten Ball aus gut 20 Metern in den Winkel des von David Brieber gehüteten Tores der Tälchen-Elf. „Sven hat wohlgemerkt mit seinem schwachen Fuß getroffen“, sagte Michael Hassani anerkennend. Der SG-Spielertrainer hätte schon früh für klare(re) Verhältnisse sorgen können, scheiterte aber mit einem sehenswerten Schlenzer am langen Eck vorbei nur knapp (23.). Auch der in dieser noch recht jungen Spielzeit bereits sechs Mal erfolgreiche Adrian Meier hatte eine vielversprechende Möglichkeit – aber bis zum Seitenwechsel blieb Krettnach zumindest vom Ergebnis her auf Schlagdistanz.

In der zweiten Hälfte wurde es dann deutlich. Fünf Minuten waren nach Wiederanpfiff absolviert, da traf Hassani per Freistoß – an der schlecht postierten Mauer vorbei. Trotz aller Unterlegenheit: Die Moral stimmte bei Krettnach. So kam Matthias Nadler wenig später zu einer Großchance. Bei seinem Freistoß ins lange Eck zeigte sich  Gästeschlussmann Sascha Maxheim aber hellwach (54.). Ihre Stärke bei Standards demonstrierten die Mannen um den vor der Saison vom Luxemburger Zweitligisten Union Mertert-Wasserbillig nach Franzenheim zurückgekehrten, langjährigen Tarforster Rheinlandligaspieler Hassani nach einer Stunde: Eine kurze getretene Ecke von Luca Franzen verwertete Dominik Annen per Kopf. SG-Keeper Maxheim zeigte sich auch bei einer Möglichkeit von Lucas Bergmann noch einmal zur Stelle (68.). Den Schlusspunkt setzte Hassani, indem er einen von Franzen eingeleiteten Konter cool abschloss (73.).

Krettnachs Trainer Hürter war schon im Vorfeld klar, dass es sein Team gegen die favorisierten Pellinger alles andere als leicht haben würde: „Wir gehen halt momentan auf dem Zahnfleisch und können nur hoffen, dass sich die personelle Lage allmählich entspannt.“ Immerhin erwartet er zum nächsten Derby am kommenden Sonntag bei der DJK St. Matthias Trier den zuletzt urlaubsbedingt fehlenden René Hess wieder zurück. Zudem sollen Matthias Kugel und Maximilian von Rötel dann fit sein. Mit großer Zuversicht können Hassani und sein Team indes auch die nächste Aufgabe am gleichen Tag gegen die SSG Mariahof angehen, zumal nicht nur die fünf Siege zum Start in die neue Saison eine ganze Menge Selbstvertrauen geben, sondern auch der 6:5-Erfolg nach Elfmeterschießen am Mittwoch zuvor gegen den A-Ligisten TuS Reinsfeld. Dem 31-Jährigen macht es „Riesenspaß, mit der Truppe zu arbeiten. Bereits jetzt sind viele Automatismen erkennbar. Wir schlagen wenig lange Bälle und schaffen es immer wieder, spielerische Lösungen zu finden“. Hassani freut sich auch über den Zuspruch aus dem Umfeld: „Es kommen immer mehr Zuschauer, und die Leute sind begeistert. So kann es weitergehen ...“

SV Tälchen Krettnach – SG Pellingen/Franzenheim 0:4

Krettnach: David Brieber - Lukas Kugel, Fabian Schmidt, Martin Willems, Robert Seipelt, Lukas Reuter, Matthias Nadler, Dominik Bosl, Lucas Bergmann, Justin Molitor (46. Max Dickmann), Nico Reuter

Pellingen/: Sascha Maxheim - Matthias Terres (5. Thomas Zimmer), Dominik Annen, Simon Müller, Tim Müller, Luca Franzen, Sven Schettgen, Michael Hassani (82. Sebastian Thein), Philip Mendgen, Andreas Hennen (74. Pascal Willems-Theisen), Adrian Meier (57. Patrick Hoffmann))

Schiedsrichter: Cedric Clemens (Fisch) - Zuschauer: 80

Tore: 0:1 Sven Schettgen (8.), 0:2 Michael Hassani (50.), 0:3 Dominik Annen (60.), 0:4 Michael Hassani (73.)