1. Sport
  2. Sport aus der Region

Peter Schermann fährt 213 Kilometer bei MTB-Ultra-Europameisterschaft

Mountainbike : Peter Schermann fährt 213 Kilometer bei MTB-Ultra-EM

Nach der Europameisterschaft geht es für den Trierer Mountainbiker direkt weiter zur Alpen-Überquerung.

(teu) Ein bisschen aufgeregt sei er schon, gesteht Peter Schermann. Der 33-Jährige Radsportler aus Trier hat auch allen Grund dazu. Denn am letzten Samstag im Juni (26.6.) startet Schermann bei seinem bisher längstem Mountainbike-Rennen. Bei der MTB-Ultramarathon-Europameisterschaft im spanischen Vielha e Mijaran in den Pyrenäen sind 213 Kilometer mit mehr als 6000 Höhenmetern zu bewältigen. Es geht hinauf bis auf mehr als 2268 Meter Höhe (Coll de Portella Blanca). Der längste Anstieg auf den Coll de Triador (2140 Meter) führt über zwölf Kilometer mit einer durchschnittlichen Steigung von 7,5 Prozent. Die Schnellsten brauchen gut zehn Stunden für die Strecke.

Deshalb hat sich auch der ehemalige Basketball-Regionalliga-Spieler, der erst mit 26 Jahren zum Ausdauersport kam, speziell auf die Herausforderung vorbereitet. „Es lief gut“, zeigt sich Schermann zufrieden. „Wir haben ein paar neue Sachen ausprobiert wie Nüchternfahrten am Morgen (Anmerkung: ohne zu frühstücken), um den Fettstoffwechsel zu optimieren.“ Denn auf den wird er eine Woche nach der Europameisterschaft wieder angewiesen sein. Denn vom 4. bis 10. Juli plant der in Wittlich aufgewachsene Sportler beim Maxxis Bike Transalp Stage Race die Alpen-Überquerung als Solostarter (meist gehen Zweier-Teams an den Start, so dass sich die Fahrer gegenseitig helfen können). Fast 600 Kilometer mit rund 19 000 Höhenmetern stehen dann zwischen Nauders am Reschenpass und dem Gardasee auf sieben Etappe auf dem Programm.