1. Sport
  2. Sport aus der Region

Rad: Ludwig und Heidemann liebäugeln mit einstelligen DM-Platzierungen

Radsport : Ludwig und Heidemann liebäugeln mit einstelligen DM-Platzierungen

Mit Hannah Ludwig aus Traben-Trarbach und Miguel Heidemann aus Hockweiler sind zwei Radfahrer aus der Region bei den Deutschen Meisterschaften im Zeitfahren und Straßenrennen dabei.

(teu) Miguel Heidemann muss am Samstag (19.6.) seinen deutschen Meistertitel abgeben. Auch wenn der in Hockweiler (Kreis Trier-Saarburg) aufgewachsene Radsportler an diesem Wochenende bei der Straßen-DM in und rund um Stuttgart teilnimmt, seinen Zeitfahr-Titel in der Altersklasse U 23 kann der 1998 geborene Heidemann nicht mehr verteidigen. In den vergangenen beiden Jahren hatte der Fahrer des luxemburgischen Teams Leopard Pro Cycling den Kampf gegen die Uhr bei den Unter-23-Jährigen gewonnen. Das bei den Profis zu wiederholen, ist unwahrscheinlich, weiß Heidemann. „Ich gebe mein Bestes und hoffe, dass ich zeigen kann, was ich drauf habe“, sagt er. „Mein Ziel ist es Richtung Topten zu schielen.“

Favorit auf den 30,5 Kilometern rund um das Radstadion Öschelbronn ist Tony Martin. Der viermalige Weltmeister kann seinen zehnten nationalen Zeitfahrtitel gewinnen. Paris-Nizza-Sieger Maximilian Schachmann verzichtet am Samstag (19.6.) auf das Einzelfahren, um im Straßenrennen am Sonntag ausgeruhter zu sein.

Denn wegen der Corona-Pandemie ist die Straßen-DM von drei auf zwei Tage verkürzt worden. Der Ruhetag zwischen Zeitfahren und Straßenrennen fällt für die Männer dadurch weg. Über 185 Kilometer mit mehr als 3000 Höhenmetern mit Zeil am Stuttgarter Fernsehturm will auch Heidemann wieder mit dabei sein. Nach einem guten Auftakt, bei dem der 23-Jährige das Trikot des besten Sprinters bei der Kroatien-Rundfahrt gewann, verlief die Saison für Heidemann bisher mit vielen Auf und Abs. Bei der DM hofft der aus dem RV Schwalbe Trier hervorgegangene Profi, dass sich der Aufwärtstrend, der sich zuletzt bei der Oberösterreich-Rundfahrt zeigte (24. Platz im Gesamtklassement), fortsetzt.

Ähnlich bei Hannah Ludwig, die für das Team Canyon-SRAM Racing fährt. „Am Anfang lief die Saison nicht so gut“, erzählt die zweimalige U-23-Europameisterin im Zeifahren. Aber Woche für Woche laufe es besser. Ein Höhepunkt war die Tour de Suisse, bei der Ludwigs Teamkollegin Elise Chabbey, die Schweizer Meisterin, nur um eine Sekunde wegen Sprint-Bonifikationen den zweiten Platz belegte. „Das Führungstrikot zu verteidigen war schon eine coole Sache“, sagt Ludwig.

Profi-Radsport ist halt Mannschaftssport. Bei der DM werden die Karten aber anders gemischt. „Nationale Meisterschaften haben immer ihre eigenen Regeln. Da sind die Rennen sehr offen, erklärt die 21-Jährige aus Traben-Trarbach. Deshalb sieht sie es auch nicht als problematisch an, dass sie und Zeitfahr-Titelverteidigerin Lisa Klein am Sonntag (20.6.) im Straßenrennen die einzigen Vertreterinnen ihres Teams sind. Nach 107 Kilometern und 1700 Höhenmetern unterm Stuttgarter Fernsehturm in der Spitzengruppe mit dabei zu sein, wäre Hannah Ludwigs Wunsch.

In ihrer Paradedisziplin Zeitfahren am Samstag (19.6.) wäre sie nach dem vierten Platz 2019 „froh, wenn ich unter die ersten Fünf käme“, sagt Ludwig. Die schweren Strecken sowohl beim Kampf gegen die Uhr wie beim Straßenrennen kommen der aus dem RSC Stahlross Wittlich hervorgegangenen Sportlerin entgegen. „Das ist klasse!“ Favoritin auf dem wie bei den Männern 30,5 Kilometer langen und 225 Höhenmeter aufweisenden Parcours ist Lisa Klein. Diese bekommt es außer mit der Moselanerin wieder mit der ehemaligen Weltmeisterin (2014) Lisa Brennauer zu tun.

Straßenrennen der Rad-DM am Sonntag im Livestream:

Frauen, 10 Uhr bis zirka 11 Uhr: http://x.swr.de/s/radflive

Männer, ab 14.30 Uhr bis ca. 15.45 Uhr: http://x.swr.de/s/radmlive