1. Sport
  2. Sport aus der Region

Radprofi Miguel Heidemann aus Trier: Vom Ersatzfahrer zum EM-Starter​

European Championships : Radprofi aus Trier: Vom Ersatzfahrer zum EM-Starter

Miguel Heidemann ist einer von zwei deutschen Teilnehmern beim Einzelzeitfahren im Rahmen der European Championships in Bayern.

So schnell kann’s gehen: Radprofi Miguel Heidemann, der in Trier geboren wurde und in Hockweiler (Kreis Trier-Saarburg) aufgewachsen ist, war fürs Europameisterschafts-Zeitfahren im Rahmen der European Championschips als Ersatzfahrer im Team des Bunds Deutscher Radfahrer eingeplant. Da sich Jannik Steimle auf der zweiten Etappe der Burgos-Rundfahrt vor wenigen Tagen jedoch das Schlüsselbein gebrochen hat und damit für die EM ausfällt, rückt Heidemann nach. Er startet damit neben Max Walscheid am 17. August für Deutschland im EM-Zeitfahren, das in Fürstenfeldbruck 30 Kilometer westlich von München ausgetragen wird.

„Ich freue mich total, das Vertrauen vom Verband zu bekommen und bei der EM nun starten zu können“, sagte Heidemann gestern auf TV-Anfrage.

Als Profi des Teams B&B Hotels-KTM ist er dieser Tage noch bei Eintages-Rennen in Belgien im Einsatz, danach bleibt ihm eine Woche Zeit zur ganz spezifischen EM-Vorbereitung. „Auf der Zeitfahr-Strecke geht es direkt nach dem Start erstmal berghoch – und danach ist der Parcours wellig und damit nicht einfach“, blickt Heidemann voraus. Seine Ziele? Schwer konkret zu definieren. Heidemann: „Stand jetzt kenne ich die Teilnehmerliste noch nicht. Es klingt abgedroschen, aber zunächst gilt es für mich, das Bestmögliche abzurufen. Wofür das dann reicht, wird man sehen.“

Die ersten Monate als Profi bei dem französischen UCI-ProTeam bewertet der 24-Jährige positiv: „Ich bin überrascht, wie viel Vertrauen ich bekomme und wie oft ich eingesetzt werde – sowohl bei Rundfahrten als auch bei Eintages-Rennen. „Es ist krass, wie viele Reisetage so zusammenkommen.“

Anfang Juni durfte Heidemann die Dauphiné-Rundfahrt, ein wichtiges Etappenrennen zur Vorbereitung auf die Tour de France, bestreiten. Nun kommt der nächste Höhepunkt. Mit der Europameisterschaft, in Deutschland.