Rallye-WM: Deutscher Lauf könnte 2020 in den Oktober wandern

Kostenpflichtiger Inhalt: Gute Nachricht, schlechte Nachricht : Rallye-WM auch 2020 in der Region - Deutscher Lauf wandert in den Oktober

Die gute Nachricht für alle Rallye-Fans: Es wird wohl auch 2020 einen deutschen Lauf geben – aber erst im Oktober.

Es wird im kommenden Jahr (wahrscheinlich) wieder eine ADAC Rallye Deutschland in der Region geben. Die schlechte Nachricht: Sie wird nicht im August, sondern im Zeitraum 15. bis 18. Oktober stattfinden. In der Region signalisiert man Bereitschaft, an der Lösung des zeitlichen Problems wegen der Weinbergsprüfungen zu arbeiten.

Die Mitteilung, wonach der deutsche WM-Lauf – wenn er denn 2020 wieder stattfinden sollte – vom August in den Oktober rutschen müsste, hatte das für gewöhnlich sehr gut unterrichtete Online-Portal „Rallyemagazin“ am Dienstag veröffentlicht.

Der offizielle Kalender der Rallye-Weltmeisterschaft soll nach TV-Recherchen  erst am 4. Oktober nach einer Sitzung des FIA-Weltcouncils kommuniziert werden. Die Chancen, dass Deutschland statt der Türkei den letzten freien Platz im 14 Läufe umfassenden WM-Kalender erhält, stehen nach TV-Informationen gut.

Ungeachtet  der definitiven Entscheidung haben die Organisatoren des deutschen Laufs in der Region bereits mit den Vertretern der betroffenen Ortsgemeinden Kontakt aufgenommen. Denn der Oktober ist ein Zeitpunkt, an dem die Winzer mitten im Ernteprozess stehen,  sodass der „Rallye-Freitag“ in den Weinbergen wie im August wohl kaum machbar wäre.

Da aufgrund der Olympischen Spiele in Tokio im August kommenden Jahres der bisherige Termin der Deutschland-Rallye aus fernsehtechnischen Gründen ohnehin hätte geblockt werden müssen, hatte sich der Oktober als neuer Termin bereits abgezeichnet.

„Wir haben von einigen Ortsbürgermeistern, mit denen wir bereits in Gesprächen sind, eine positive Rückmeldung erhalten“, erklärte Helmut Weyer (Schweich), der Abschnittsleiter der Rallye-WM-Prüfungen am Freitag und am Sonntag ist.

Die Rallye habe dort einen sehr hohen Stellenwert. Man wolle sich bemühen – wenn es denn so weit komme und die Rallye im Oktober des kommenden Jahren im bisher gewohnten Modus stattfinde – gemeinsam an einer Lösung zu arbeiten, versicherte Weyer.

Mehr von Volksfreund