1. Sport
  2. Sport aus der Region

Regatta-Neustart auf der Mosel mit WM-Medaillengewinnern

Rudern : Regatta-Neustart mit WM-Medaillengewinnern

Die Ruder-Regatta Grüner Moselpokal findet nach zwei Jahren Pause am Samstag (24.9.) wieder in Bernkastel-Kues statt. 164 Boote sind für die Langstreckenrennen gemeldet.

(teu) Absolute Konzentration auf den Sport lautet das Motto bei der 71. Ruderregatta „Grüner Moselpokal“ am Samstag (24.9., Beginn: 11 Uhr) in Bernkastel-Kues. An der vor der Pandemie teilnehmerstärkste Ruder-Veranstaltung auf der Mosel gehen die zwei Jahre Pause wegen der Corona-Einschränkungen allerdings auch nicht spurlos vorüber. 164 Boote sind für 36 Rennen gemeldet. Das sind mehr als 100 weniger, als vor drei Jahren. Wobei 2019 beim Jubiläum (70. Auflage) auch das bisherige Rekordergebnis erzielt wurde. 1357 Sportler umfasste damals die Meldeliste. 294 gingen in 38 Rennen an den Start.

Ungünstig fällt für die Moselregatta, die immer am letzten Samstag im September stattfindet, der späte Termin der Ruder-Weltmeisterschaften. In dieser Woche und damit zu einem ungewöhnlichen Zeitpunkt werden die Welttitelträger in Tschechien ermittelt.

„Bei den Masters ist die Zurückhaltung wegen Corona noch da“, ergänzt Thomas Ruf, der erstmals mit seinem Vereinskameraden Kay Urban vom Ruderverein Bernkastel (RVB) die Regattaleitung übernimmt. Bis 2019 teilte sich Ruf diese Aufgabe mit Marlene Schömann-Finck von der Rudergesellschaft Zeltingen (RGZ), die sich vor drei Jahren aus der ersten Reihe zurück zog, aber weiterhin mithilft. Beide Rudervereine organisieren die Moselpokal-Regatta weiterhin gemeinsam.

Internationale Medaillengewinner sind in Bernkastel-Kues aber weiterhin mit dabei. Mit Paula Gerundt von der Saarbrücker Rudergesellschaft startet die frischgebackene U-23-WM-Bronzemedaillengewinnerin im Achter. Die 19-Jährige ist im Einer, zusammen mit dem Deutschen Ergometerruder-Jugendmeister Luca Britten vom Saarburger SC im Mixed-Doppelzweier und im Achter unter anderem zusammen mit U-23-Vizeweltmeisterin Romy Dreher (Ulm) gemeldet. Im Doppelzweier treten aus der Region Adrian Lamberty vom RV Treviris Trier zusammen mit der Hamburgerin Svenja Michaelis sowie Nils Bock und Christine Drießler von der Rudergesellschaft Trier auf der vier Kilometer langen Pendelstrecke zwischen dem Kueser Moselufer und der Wendeboje in Höhe von Graach an. Im Einer gibt es zudem ein Wiedersehen mit Matthias Schömann-Finck. Der aus Zeltingen-Rachtig stammende Sportler war mehrmals Weltmeister und Deutscher Meister und übernimmt bei seiner Heimregatta auch die Aufgabe des Regattasprechers.

 Der aus Zeltingen-Rachtig stammende mehrfache Ruder-Weltmeister Matthias Schömann-Finck wird bei der 71. Regatta Grüner Moselpokal in Bernkastel-Kues auf der Mosel und als Regattasprecher aktiv sein.
Der aus Zeltingen-Rachtig stammende mehrfache Ruder-Weltmeister Matthias Schömann-Finck wird bei der 71. Regatta Grüner Moselpokal in Bernkastel-Kues auf der Mosel und als Regattasprecher aktiv sein. Foto: Holger Teusch

Weil die Bernkastel-Kueser Langstreckenregatta auf einer Pendelstrecke ausgetragen wird, starten die Boote ähnlich wie beim Einzelzeitfahren im Radsport nacheinander im Abstand von einer Minute. Gute Zuschauerpunkte, um beispielsweise die Acht (ab 15 Uhr) zu beobachten sind die Bernkastel-Kueser Moselbrücke und das Parkgelände in Kues bei Start und Ziel. Unter den Achtern ist auch ein reines Vereinsboot des RV Treviris Trier und der Achter mit Ruderern aus Erlangen und Marktheidenfeld mit Tobias Pazen. Der 28 Jahre alte Molekularbiologe an der Universität Erlangen lernte das Rudern bei der Zeltinger RG und wurde kürzliche Vierter bei den Hochschul-Europameisterschaften.