1. Sport
  2. Sport aus der Region

Reitsport: „Nachwuchs trifft Profi“ – Premiere in Schweich glückt

Reitsport : „Nachwuchs trifft Profi“ – Premiere in Schweich glückt

Die Ausrichter werten das neue Konzept der Reitertage als Erfolg und blicken schon aufs nächste Jahr.

Die Mühen haben sich gelohnt. Die Ausrichter der Schweicher Reitertage ziehen nach den fünf Wettkampftagen ein positives Fazit. „Wir haben zum ersten Mal ein so großes Turnier veranstaltet. Uns war wegen des Wetters, der Parkmöglichkeiten, des Aufbaus von Stallzelten und des Riesenaufwands einer Hygieneverordnung infolge der Corona-Pandemie etwas bange. Aber wir haben alles gut hinbekommen. Und von den Reitern, Zuschauern und Sponsoren gab es positive Rückmeldungen“, berichtet Dominic Gosert, Vorsitzender des Reitvereins Schweich, der die Turniertage auf die Beine gestellt hat.

Mit einem neuen Konzept der Reitertage will der RV Schweich ein Turnier in der Region etablieren, das Nachwuchsklassen und Spitzensport mit mehreren Springprüfungen der schwersten Klasse S vereint. Das Motto: „Nachwuchs trifft Profi“.

An die 30 Prüfungen standen auf der Pferdesportanlage an der Straße „Auf Schodenpfädchen“ auf dem Programm. 210 Teilnehmer verbuchten auf 555 Pferden insgesamt 879 Starts. Der RV Schweich zählte an den fünf Tagen rund 2300 Zuschauer.

Besonders in den Nachwuchsklassen habe es sehr viele Nennungen gegeben, sagt Gosert. Beim ,Großen Preis der Römischen Weinstraße‘ – der schwierigsten Springprüfung der Klasse S**mit Siegerrunde, bei der 4000 Euro Preisgeld an die Sieger und Platzierten ausgeschüttet wurden – sei die Teilnehmerzahl mit 22 zufriedenstellend gewesen. Doch Gosert ist davon überzeugt, dass sich die Zahlen bei der nächsten Auflage 2022 weiter verbessern werden: „Das Turnier spricht sich herum. Ich rechne deshalb in Zukunft mit doppelt so vielen Startern in den großen Klassen.“

Sieger des ,Großen Preises‘ wurde der Luxemburger Marcel Ewen vom Club Hippique Beaufort vor seiner französischen Vereinskollegin Alexia Hilpipre und der Deutschen Marina Röhrig (RSV Sonnenhof).

Gosert selbst wäre auch gerne beim ,Großen Preis‘ gestartet, doch wegen der Verletzung seines Top-Pferdes musste er passen. So ritt er mit ein paar Nachwuchspferden in kleineren Klassen – und stand trotzdem am vierten Turniertag im Mittelpunkt. Da bekam er das bereits Ende 2019 erreichte Goldene Reitabzeichen für herausragende Turniererfolge verliehen. „Die Auszeichnung macht mich sehr stolz, ebenso wie der Einsatz unserer Mitglieder, die die Reitertage so gut über die Bühne gebracht haben“, sagt Gosert.

Das Turnier stand auch im Zeichen des guten Zwecks – es wurde Geld für den Nestwärme e.V. gesammelt, der Familien mit pflegebedürftigen Kindern unterstützt und berät. Eine genaue Spendensumme kann Gosert noch nicht mitteilen, denn an diesem Wochenende wird bei einem weiteren Turnier des RV Schweich weiter Geld gesammelt. Vom 27. bis 29. August stehen die ,7. Reitertage‘ an – unter anderem mit verschiedenen Dressur- und Springprüfungen.

Sämtliche Ergebnisse der Schweicher Reitertage sind online abrufbar. Die Adresse: https://results.equi-score.de/event/2021/15769/de