Rheinlandpokal: 1200 Fans sehen 4:0 von Eintracht Trier in Schillingen

Fußball-Rheinlandpokal : Tolle Kulisse: Rund 1200 Zuschauer sehen 4:0-Sieg von Eintracht Trier in Schillingen (mit Videos)

Der SVE zieht locker in die dritte Runde ein. Für die Moselaner treffen Brandscheid, Kling, Amberg und Garnier.

Fußball-Oberligist Eintracht Trier hat die Hartplatz-Probe bestanden. In der zweiten Runde des Rheinlandpokals siegte der SVE am Mittwochabend vor toller Kulisse (rund 1200 Zuschauer waren da) mit 4:0 beim Bezirksligisten TuS Schillingen.

Die Gastgeber schafften es bis zur 26. Minute, ohne Gegentor zu bleiben. Dann brach Jan Brandscheid für die Eintracht den Bann. Nach Zuspiel von Felix Fischer schloss er zum 1:0 für den SVE ins lange Eck ab. Eine Co-Produktion zweier Comebacker also. Sowohl Brandscheid als auch Fischer waren nach langen Verletzungspausen ins Trierer Team zurückgekehrt. Ein Resultat einer von SVE-Trainer Josef Cinar im Vorfeld angekündigten Rotation. Milad Salem und Christoph Anton standen dabei gar nicht im Kader.

Nur zwei Minuten nach der Führung legte Kevin Kling nach – mit einem platzierten Kopfball ins Eck war er zum 2:0 erfolgreich (28.). Trier verbuchte ein klares Plus an Torabschlüssen (unter anderem gab es drei Pfostentreffer), aber der Gastgeber aus der Bezirksliga versteckte sich nicht.

„Wir haben die Verhältnisse gut angenommen“: So sah Eintracht-Trainer Josef Cinar das ,staubige’ Pokalmatch

Hendrik Bitzer, der anstelle von Stammkraft  Denis Wieszolek das Trierer Tor hütete, musste in der ersten Halbzeit zweimal eingreifen. Zum einen störte er Julian Flesch entscheidend bei der Ballannahme, als er sich vor ihm breit machte (13.). Und zum anderen fischte er auf der roten Erde den Ball bei einem Schuss von Tobias Anell aus dem Eck (39.).

Wenige Minuten nach der Pause erhöhte Jonas Amberg auf 3:0 für Trier, per Kopf nach Flanke von Dominik Kinscher (52.). Für das 4:0 zeichnete der eingewechselte Tim Garnier verantwortlich – er traf mit einem trockenen Flachschuss (78.). Vorausgegangen war eine etwas gewagte Dribbel-Einlage des TuS-Torwarts Marius Becker.

„Der Zuschauerzuspruch ist geil für solch ein Spiel“: Gerd Morgen (Trainer TuS Schillingen) im Interview

Spiel-Statistik:

TuS Schillingen: M. Becker – Nickels, Heib, Bernheine, M. Schuh (65. Meier) – T. Schuh – Gauer, Flesch, Engel, C. Becker (55. Münker) – Anell (75. Wagner)

Eintracht Trier: Bitzer – Brodersen, Maurer (55. Balde), Kling, Kaluanga – Amberg, Roth (55. Schneider), Fischer, Kahyaoglu – Kinscher – Brandscheid (63. Garnier)

Tore: 0:1 Brandscheid (26.), 0:2 Kling (28.), 0:3 Amberg (52.), 0:4 Garnier (78.)

Schiedsrichter: Christoph Zimmer

Zuschauer: 1200

Mehr von Volksfreund