1. Sport
  2. Sport aus der Region

Riedenburg: So erlebte Hunsrücker Kicker seinen Fernsehauftritt

Fußball : So erlebte Hunsrücker Kicker seinen Fernsehauftritt

Ein Treffer gelang Kreisligafußballer Tim Schneider an der ZDF-Torwand nicht, trotzdem schwärmt er von seinem Besuch in Mainz.

Seine Hoffnung, den einen oder anderen Treffer an der Torwand des Aktuellen Sportstudios im ZDF zu erzielen, erfüllte sich für Tim Schneider (Screenshot: Arens) von Mosel-B-Kreisligist SG Haag in der Nacht von Samstag auf Sonntag zwar nicht, trotzdem war er noch Stunden später in Feierlaune, wie im Gespräch mit dem TV deutlich wurde: „Es war eine super Sache, überhaupt dabei gewesen sein zu dürfen. Alle waren locker drauf und hatten überhaupt keine Allüren.“

Durch die Sendung führte der aus Daun stammende Sven Voss, und gegen Studiogast Grischa Prömel von Bundesligist 1. FC Union Berlin trat Schneider an der legendären Torwand an. „Ich habe gegen einen Profi nur ganz knapp verloren“, sagte Schneider mit einem Augenzwinkern, nachdem ihm kein Treffer und Prömel einer gelungen war.

 Tim Schneider voll konzentriert im ZDF-Sportstudio.
Tim Schneider voll konzentriert im ZDF-Sportstudio. Foto: Arens

Moderator Voss gestattete Schneider nach den sechs Versuchen („Drei unten, drei oben.“) noch, seine Familie und die Kumpels der SG Haag/Horath/Dhrontal/Merscheid zu grüßen. Im Dress der Hunsrücker Spielgemeinschaft war Schneider beim Kreispokalspiel gegen den SV Hetzerath II (Endstand: 4:2 für die SG) ein sagenhafter Freistoßtreffer aus 30 Metern in den Winkel gelungen.

Über das Internetportal hartplatzhelden.de war eine Jury auf Schneiders Künste aufmerksam geworden. Zu Beginn der vergangenen Woche hatte der in Morscheid-Riedenburg (Kreis Bernkastel-Wittlich) lebende Schneider dann die Einladung ins Aktuelle Sportstudio nach Mainz erhalten.

Eine gewisse Nervosität habe sich beim Live-Auftritt dann doch eingeschlichen, so der 30-Jährige. Beim Warmschießen vor der Sendung, als noch kein Millionenpublikum am Fernseher zuschaute, habe er noch einige Male getroffen, so Schneider. Vom ZDF erhielt er gemeinsam mit Teamkollege Marius Becker, der ihn in die Landeshauptstadt begleitet hatte, noch eine Einladung: „Wenn wieder Zuschauer im Studio zugelassen sind, sollen wir noch mal wiederkommen.“

Hunsrücker schießt bald auf ZDF-Torwand - wegen dieses Treffers

Vorerst gilt seine volle Konzen­tration dem Aufstiegskampf der SG Haag, die aktuell das Klassement in der Kreisliga B I anführt. 20 Mal traf Schneider bislang und steuerte 22 Vorlagen bei. Wenn es nach der Winterpause Anfang April in der Meisterschaft weitergeht, will der Torjäger noch einige Treffer folgen lassen.