Rollstuhlbasketball: Deutschland mit Dirk Passiwan im EM-Viertelfinale

Rollstuhlbasketball : Deutsches Team mit Dirk Passiwan im EM-Viertelfinale

Niederlage gegen Großbritannien im letzten Gruppenspiel fällt nicht ins Gewicht.

Zum Abschluss der Europameisterschafts-Vorrunde hat die deutsche Rollstuhl-Basketball-Nationalmannschaft der Männer mit Dirk Passiwan von den Dolphins Trier eine 58:75-Niederlage gegen Weltmeister Großbritannien kassiert. Damit wurde es nichts mit dem möglichen Gruppensieg, als Zweiter in der Gruppe A hat das Team aber ohne Probleme das Viertelfinale des Turniers in Polen erreicht.

Bester deutscher Korbjäger im Spiel gegen Großbritannien war Passiwan – er erzielte 13 Punkte.

Im vorletzten Gruppenspiel hatte die deutsche Auswahl tags zuvor mit 81:72 gegen Italien gewonnen und damit zwischenzeitlich den vierten Sieg im vierten Spiel eingefahren. Dabei hatten mit Aliaksandr Halouski (29), Thomas Böhme (27) und Passiwan (20) gleich drei Spieler zweistellig gepunktet. „Es war das erwartet schwere Spiel. Nach dem Sieg gegen Polen haben die Italiener auch gegen uns gezeigt, was sie können und dass sie ein unangenehmer Gegner sind. Vor allem unsere Offense hat das heute überragend gemacht“, bilanzierte Trainer Nicolai Zeltinger.

Weiter geht’s für das deutsche Team nun in der K.o.-Runde am Freitag – der Gegner war zunächst noch nicht ermittelt.

Mehr von Volksfreund