1. Sport
  2. Sport aus der Region

Saisoneinstieg für Salmtaler Hochsprung-Ass Anna-Sophie Schmitt

Leichtathletik : Gelungener Saisoneinstieg für Salmtaler Hochsprung-Ass

Die Deutsche Jugendvizemeisterin Anna-Sophie Schmitt überspringt beim ersten Wettkampf des Jahres 1,75 Meter.

Es wäre noch mehr drin gewesen, aber Hochspringerin Anna-Sophie Schmitt ist mit ihrem Saisoneinstieg zufrieden. Beim Hallensportfest am Olympiastützpunkt in Saarbrücken meisterte die 17 Jahre alte Deutsche Jugendvizemeisterin aus Salmtal-Dörbach am vergangenen Samstag 1,75 Meter. Das ist für die Gymnasiastin des Saarbrücker Sportinternats eine neue persönliche Hallen-Bestleistung und liegt nur drei Zentimeter unter ihrem Freiluft-Bestmarke. „1,75 Meter ist ein guter Einstieg, obwohl ich natürlich höher hinaus wollte, was auch drin gewesen wäre“, erklärte sie nach ihrem Wettkampf.

Die Leichtathletin, die beim Wittlicher TV unter Chaibou und Jamal Hassane mit der olympischen Kernsportart begann und 2020 zum SV GO! Saar 05 und ins Sportinternat wechselte, meisterte ihre Einstiegshöhe von 1,66 Metern im ersten Versuch. Bei 1,69 Metern leistete sich einen Patzer. Ebenso bei 1,75 Meter. Bei 1,78 Meter rutschte die Latte dreimal, teilweise nur knapp, vom Aufleger.

Damit musste sich die junge Dörbacherin in der Frauen-Konkurrenz ihrer Vereinskollegin Lea Halmans (1,81 Meter) geschlagen geben. Was alles andere als eine Schande ist. Die 22-Jährige wurde im vergangenen Jahr Deutsche Vizemeisterin, gewann bei den U-23-Juniorinnen mit 1,86 Metern den nationalen Titel und wurde Siebte der U-23-EM.

Am 23. Januar steht mit den saarländischen Hallen-Landesmeisterschaften Anna-Sophie Schmitts nächster Wettkampf auf dem Programm. Mit dem Auftakt sei ihr Trainer Lars Albert bereits sehr zufrieden gewesen und zuversichtlich, dass es dann noch höher hinaus gehen kann.

Bei den Saarlandmeisterschaften nicht startberechtigt sind am vorletzten Januar-Wochenende die übrigen Leichtathleten der Region Trier, die das Hallensportfest zu einer Formbestimmung nutzten. Lotta Götz war über 60 Meter Hürden so schnell wie noch nie. Bei ihrem ersten Start nach dem Wechsel von der LG Bitburg-Prüm zur LG Rhein-Wied musste sich die 13-Jährige aus Prüm in 10,29 Sekunden im Rennen der Unter-16-Jährigen (U 16) nur der ein Jahr älteren Luxemburgerin Nanda Simon (10,16 Sekunden) geschlagen geben.

Über 200 Meter der Altersklasse U 18 belegten Lina Merling in 29,27 Sekunden und Sophie Grundhöfer in 29,79 Sekunden (beide TG Konz) die Plätze sechs und sieben. Im Weitsprung belegte Grundhöfer mit 4,46 Metern den sechsten Platz.

alle Ergebnisse