1. Sport
  2. Sport aus der Region

Salmrohr: FSV geht mit „ganz viel Vorfreude“ in die Abstiegsrunde

Fußball : „Ganz viel Vorfreude“ in Salmrohr

Bei der punktgleichen SV Elversberg II startet der FSV Salmrohr am Sonntag in die Abstiegsrunde der Fußball-Oberliga. Wie Trainer Lars Schäfer dem Gastspiel an der Kaiserlinde entgegenblickt, und welche Gerüchte ihn überhaupt nicht interessieren.

Die Personalsorgen vor dem Auftaktspiel der Abstiegsrunde in der Fußball-Oberliga am Sonntag, ab 16 Uhr, bei der SV 07 Elversberg II sind beträchtlich. Trotzdem macht Salmrohrs Trainer Lars Schäfer „ganz viel Vorfreude“ auf die nun folgenden, entscheidenden Wochen aus. Mit zehn Punkten aus den jüngsten vier Partien hat sich sein Team in Position gebracht. Die nach den Vorrunden in den Staffeln Süd und Nord neu zusammengestellte Tabelle weist den FSV als Siebten aus. Der kommende Gastgeber Elversberg – gespielt wird auf dem Kunstrasenplatz an der Kaiserlinde – liegt nur aufgrund der etwas besseren Tordifferenz auf Rang sechs. Erklärtes Ziel von Schäfer und seiner Mannschaft: Sie wollen unterm Strich mindestens Fünfter sein, um so den Klassenverbleib aus eigener Kraft zu schaffen.

Elversberg-II-Coach Marco Emich erwartet am Sonntag wie auch in den folgenden Wochen „Spiele auf Augenhöhe, in denen Kleinigkeiten entscheiden können und man auch etwas Spielglück braucht“. Für seinen Salmrohrer Kollegen steht die Marschroute fest: „Wir wollen wieder kompakt stehen, aggressiv verteidigen und dann gefährliche Konter setzen.“ Schäfer richtet sich auf eine technisch beschlagene Mannschaft der Saarländer ein.

Coronabedingt müssen unterdessen Anton Moroz, Gustav Schulz und Marcel Giwer passen. Lucas Abend und Christian Schroeder sind zwar genesen, „haben aber noch Probleme mit der Atmung“, berichtet Schäfer. Weitere Erkenntnisse, ob er auf die beiden setzen kann, erhofft er sich vom Abschlusstraining am Samstagvormittag. Erkältet musste zuletzt auch Daniel Bartsch kürzertreten. Torwart Sebastian Grub ist zurück im Training und dürfte wieder zwischen die Pfosten rücken, nachdem Torwarttalent Jan-Josef Mertes die erkrankte Nummer eins beim jüngsten 1:1 in Engers noch so überzeugend vertreten hatte. Im Aufbautraining sind (weiter) Tim Kieren und Kai Bernard. Lucas Lautwein laboriert an einem Ödem in der Kniekehle. Nico Toppmöller fällt nach einer Knochenmarkspende bis Ende des Monats aus. Michael Dingels hat zuletzt fast 40 Minuten lang mittrainiert, stieg dann aber wegen Erkältungssymptomen aus. „Ein Einsatz in Elversberg käme für Micha noch zu früh“, will sein Trainer beim 36-jährigen Abwehrroutinier nichts überstürzen.

Etwaige Gerüchte, wonach der aktuelle Regionalliga-Tabellenführer aus Elversberg seine zweite Mannschaft nach der Saison aus der Oberliga zurückzieht – schon jetzt steht ein größeres Stühlerücken fest, inklusive des Abgangs von Trainer Emich als Sportlicher Leiter zum FSV Jägersburg – lassen die Salmrohrer kalt. „Da dürfen wir uns nichts vormachen. Elversberg wird uns sicher nichts schenken und uns einen heißen Tanz bescheren“, warnt Lars Schäfer.