1. Sport
  2. Sport aus der Region

Salmrohr: FSV verliert ohne Trainer Lars Schäfer

Fußball-Oberliga : Salmrohr verliert ohne Trainer Lars Schäfer

Fußball-Oberliga: FSV unterliegt mit Vertretungscoach Karl-Heinz Kieren mit 1:3 beim 1. FC Kaiserslautern II

Er ist der Mann für alle Fälle beim FSV Salmrohr: Karl-Heinz Kieren bekleidet beim Fußball-Oberligisten die Ämter des 2. Vorsitzenden und des Sportlichen Leiters. Außerdem ist er Torwarttrainer. Und wenn es sonst irgendwo klemmt, springt der 52-Jährige auch schon mal ein. So wie am Sonntag. Trainer Lars Schäfer lag krank im Bett, genauso wie sein mitspielender Assistent Giancarlo Pinna. So coachte Kieren die Mannschaft im Auswärtsspiel beim 1. FC Kaiserslautern II und musste mitansehen, wie der FSV im Nachwuchsleistungszentrum am Fröhnerhof vor den Toren der Barbarossastadt eine 1:3-Niederlage quittierte. Es war erst die zweite Pleite auf fremdem Terrain in dieser Saison. Bereits drei Mal hatte Salmrohr des Gegners Platz als Sieger verlassen.

Im Duell mit den jungen, quirligen Drittliga-Talenten „wollten wir zunächst vor allem die Räume eng halten und dem FCK II so den Schneid abkaufen“, berichtete Kieren. Gegen eine massive Abwehr des FSV entwickelte sich ein Geduldsspiel für die Hausherren, welche lange Zeit die große Durchschlagskraft vermissen ließen.

Sechs Minuten vor dem Seitenwechsel war die Salmrohrer Gegenwehr das erste Mal gebrochen: Erijon Shaqiri kam nach Flanke von Maxi Fesser im Strafraum frei zum Kopfball und besorgte das aus Lauterer Sicht erlösende 1:0. Der zweite Durchgang hatte kaum begonnen, da setzte Rechtverteidiger Moritz Theobald einen Flankenlauf an und fand im Zentrum Phinees Bonianga, der freistehend zum 2:0 traf.

Der FCK II blieb auch in der Folgezeit am Drücker. Elias Huth scheiterte an Gästekeeper Tim Kieren, den Nachschuss setzte Shaqiri ans Aluminium. Auf der Gegenseite musste Kierens Pendant Lorenz Otto bei einem Schuss von Hendrik Thul erstmals richtig eingreifen. Nach einer Stunde war Otto indes geschlagen: Niklas Lames traf nach einer Flanke per  Kopf zum 2:1. Nico Toppmöller hatte sogar die große Gelegenheit, das 2:2 zu markieren und scheiterte am Pfosten (70.). Wenig später hätte Alex Kirsch eine Lauterer Unachtsamkeit fast ausgenutzt.

Zehn Minuten vor Schluss fiel dann aber das 3:1: Tim Kieren hatte dabei den Ball außerhalb des Strafraums lang schlagen wollen, rutschte dabei aber aus, so dass Elias Huth mit dem Kopf in den Querschläger gehen konnte und den Ball auf Fesser querlegte. Der zog aufs leere Tor, verzögerte nochmal kurz und brachte den Ball dann aus zehn Metern im Netz unter.

FCK-II-Trainer Peter Tretter bilanzierte: „Es war für uns eine schwere Aufgabe, da Salmrohr über weite Strecken mit zehn Mann tief in der eigenen Hälfte stand. Erst nach dem 2:0 hatten wir etwas mehr Räume, haben es da aber versäumt, schon früher nachzulegen und Ruhe ins Spiel zu bringen.“