1. Sport
  2. Sport aus der Region

Salmrohr: Trainer Lars Schäfer fordert deutliche Reaktion

Fußball : Schäfer fordert deutliche Reaktion

Fußball-Oberliga: Im zweiten Test der Wintervorbereitung sieht Salmrohrs Trainer sein Team in der Pflicht.

Was im Vergleich zum ersten Test der Wintervorbereitung am vergangenen Samstag gegen den Fußball-Bezirksligisten SV Konz (1:2) besser werden muss? „So ziemlich alles“, antwortet Lars Schäfer, der Trainer des Oberligisten FSV Salmrohr, auf diese Frage. Die Möglichkeit, es besser zu machen, haben seine Schützlinge am heutigen Samstag, ab 14.30 Uhr: Dann wird das Duell beim Südwest-Landesligisten VfR Grünstadt angepfiffen.

Die Pfälzer werden vom aus Daun stammenden Christian Rutz trainiert. Mit ihm spielte Schäfer einst in der Oberliga beim TuS Mayen und in der Bundeswehr-Nationalmannschaft. Aus früheren Vergleichen weiß der Salmrohrer Trainer um die spielerischen Qualitäten der Grünstädter. Im Training der vergangenen Tage hat Schäfer schon mal eine Reaktion auf die dürftige Vorstellung gegen die zwei Klassen tiefer angesiedelten Konzer registriert: „Die Intensität hat gestimmt, und auch das Niveau war gut. Nun gilt es, das auch im Spiel zu zeigen. Ich erwarte, dass wir uns in den Testspielen Selbstvertrauen für den weiteren Saisonverlauf holen. Wir wollen ja keine Trainingsweltmeister werden.“

Die zuletzt ellenlange Ausfallliste reduziert sich um gleich vier Akteure: Marcel Giwer steht während seiner Sanitäter-Ausbildung bei der Bundeswehr bis ins Frühjahr hinein ab sofort zumindest an den Wochenenden zur Verfügung. Der zuletzt ebenfalls berufsbedingt fehlende Anton Moroz meldet sich auch zurück. Wieder fit ist Julian Bidon, und Gianluca Bohr hat laut Schäfer seine Auffrischungsimpfung gut überstanden. Das Aufbautraining bei Lucas Lautwein und Hendrik Thul mache gute Fortschritte. „Ein Einsatz kommt für die beiden aber noch zu früh“, so der FSV-Coach, der zudem weiter auf die angeschlagenen oder verletzten Gustav Schulz, Michael Dingels, Kai Bernard, Luca Meyer, Max Düpre und Tim Kieren verzichten muss. Niklas Lames fehlt wiederum aus beruflichen Gründen.

An einer Verpflichtung von Innenverteidiger Gédéon Tshiabuiye waren die Salmrohrer bei Redaktionsschluss weiter interessiert. Am Freitagabend sollten Details abgeklärt werden. Der 20-jährige Franzose mit kongolesischen Wurzeln, der in der Jugend von Paris St. Germain ausgebildet wurde, hatte im Test gegen Konz einen Auftritt mit Licht und Schatten hingelegt, zuvor im Training aber durchaus überzeugen können.