1. Sport
  2. Sport aus der Region

Schillingen: Triumphale Morgen-Rückkehr

Fußball : Triumphale Morgen-Rückkehr

Fußball-Bezirksliga: SG Ruwertal feiert 2:0-Erfolg an der früheren Wirkungsstätte ihres Trainers in Schillingen.

Die SG Ruwertal mausert sich immer mehr zum Favoritenschreck der Fußball-Bezirksliga. Durch einen 2:0-(0:0)-Erfolg im kreisinternen Duell beim TuS Schillingen festigten die Vereinigten aus Kasel, Waldrach und Mertesdorf ihren dritten Platz in der Tabelle. Für Gerd Morgen, der sieben Jahre lang sehr erfolgreich auf dem Hochwald gearbeitet hatte, war es eine triumphale, aber auch sehr emotionale Rückkehr an die frühere Wirkungsstätte.

Die Hausherren waren in der größtenteils ausgeglichenen Begegnung, nicht die schlechtere, aber die uneffektivere Mannschaft. Das Team von Trainer Sascha Freytag hatte vor allem im ersten Spielabschnitt, in dem es die aktivere Mannschaft war, eine Reihe von guten Tormöglichkeiten. Doch sowohl Torjäger Tobias Annell, wie auch Torsten Schuh und Jonas Meier ließen sie alle „unverbraucht“ liegen. Entweder fehlten ein paar Zentmeter zum erfolgreichen Abschluss, oder Ruwertals vorzüglicher, unerschrockener Torwart Marius Mergen war mit Hand, Bein, Kopf oder Kragen zur Stelle. Das Meiste jedoch hatte zuvor schon das schier unüberwindliche blaue Bollwerk in Gestalt von Aaron Dankwah und Kapitän Karsten Willems „abgeräumt.“

Ruwertal hatte zwar nach wenigen Minuten mit einem satten Distanzschuss an die Latte die erste dicke Chance, musste sich dann aber aufs Kontern verlegen, weil die Roten mächtig drückten. Doch Aufwand und Ertrag passten einfach nicht zusammen an diesem Tag. „Das war heute wieder symptomatisch für uns, das zieht sich schon durch die ganze Saison“, nahm Trainer Sascha Freytag die erneute Niederlage der Hochwälder Kopf schüttelnd zur Kenntnis. „Die Chancen sind da, aber es fehlt uns dann einfach an der Souveränität und Entschlossenheit, die Dinger auch rein zu machen.“ In den ersten 45 Minuten sah er seine Mannschaft als die bessere Mannschaft, „am Ende war es dann ein ziemlich wildes Spiel mit einem Duseltor gegen uns zum 0:1.“

Das besorgte der nach einem Eckball mit aufgerückte Pascal Neumann nur vier Minuten nach dem Wiederanpfiff aus kürzester Distanz aus dem Gewühl heraus. Für Schillingen kein Nackenschlag, sondern vielmehr der Anlass, noch mehr zu investieren. Aber irgendwie war am oder im Strafraum immer noch ein Bein der Blauen dazwischen. Die endgültige Entscheidung fiel dann in der letzten Minute der regulären Spielzeit nach einem Foul im Strafraum der Gastgeber. Die protestierten nach dem Pfiff von Schiedsrichter Veron Besiri auch gar nicht mehr. Marvin Renner ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und machte mit einem satten Schuss vom Punkt „den Deckel drauf“.

Schillingens Ex-Trainer Gerd Morgen durfte also eine erfolgreiche Rückkehr als Coach der gegnerischen Mannschaft feiern. „Ich werde hier ja immer noch sehr freundlich empfangen und kehre auch gerne zurück. Wir hatten hier sieben sehr schöne Jahre, aber jetzt bin ich auf der anderen Seite. Und das mit dem gleichen Engagement.“ Umso mehr freue es ihn, „dass wir eine neue Mannschaft mit einer unglaublichen Moral aufgestellt haben, die auch einen erfolgreichen Fußball spielt. Dritter Platz zu diesem Zeitpunkt. Das hätten wohl die wenigsten von uns erwartet.“

TuS Schillingen: Marius Becker – Jan Bernheine, Marco Schuh, Elias Hansjosten, Marco Engel, (75. Heiko Wagner), Torsten Schuh, Tobias Anell, Matthias Werner, Lukas Thome, (62. Leon Götten), Christian Görgen,  (32. Lukas Hornetz), Jonas Meier (62. Christoph Becker)

SG Ruwertal: Marius Mergen – Aaron Dankwah, Fabian Müller, Pascal Neumann, Marvin Renner, Bastian Jung, (70. Julian Biwer), Jannis Hoffmann, (90. Alexander Neumann), Matthias Biwer, Tobias Krämer,  (65. Jonas Jung), Sven Mayer, Karsten Willems

Tore: 01 (49.) Pascal Neumann, 0:2 (90.) Marvin Renner

- ZS: 200