| 16:56 Uhr

Schach
Schilz-Schwestern beweisen ihr großes Talent

 Sehr zufrieden konnten die jungen Konzer Schachspieler und das Betreuerteam mit Gerhard Klein, Mirek Frydel, Clemens Schilz (oben von links) mit dem Abschneiden in Cochem sein.
Sehr zufrieden konnten die jungen Konzer Schachspieler und das Betreuerteam mit Gerhard Klein, Mirek Frydel, Clemens Schilz (oben von links) mit dem Abschneiden in Cochem sein. FOTO: Schach Konz
Konz/Trier/Cochem. Akteure aus Konz stark bei Rheinlandtitelkämpfen. 

106 Kinder und Jugendliche waren in der Jugendherberge in Cochem zusammengekommen, um die Rheinland-Jugend-Einzelmeisterschaft auszutragen.

In der Altersklasse U16 spielten  alleine 18 Mädchen und Jungen die Meisterschaft aus. Am Ende konnte sich Maurizio Gatkewicz von den Konzer Schachfreunden durchsetzen. Damit hat er sich auch für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaften qualifiziert. Luca Kirschweng von der SG Trier und Lukas Hesch aus Nickenich wurden Zweiter und Dritter. Dass auch die U16-Mädchen der Konzer Schachfreunde gut unterwegs sind, zeigte sich erneut. So wurde Tabea Schilz Vizemeisterin. Ihre Schwester Luna spielte mit acht Mädchen in der U14 und wurde Zweite hinter Katharina Wimmer aus Bendorf.  Als Vizemeisterin kam auch die dritte Schilz-Schwester Marie ins Ziel. Sie spielte mit 26 Mädchen und Jungen in der Altersklasse der U12 und wurde nur von Victoria Schupfer aus Heimbach-Weis übertroffen. Damit qualifizierte auch sie sich wie ihre Vereinskameradinnen für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft, die vor Ostern in Trier für U10 und U12 und nach Ostern in Bad Ems für U14 bis hinauf zur U18 stattfinden. Im Blitzschachturnier war Marie Schilz nicht zu übertreffen und wurde Rheinlandmeisterin.

Den Erfolg der Konzer Schachfreunde vervollständigte der erst acht Jahre alte Marcel Frydel. Als Siebter von 22 Spielern schlug er sich bei seinem ersten großen Turnier auf Rheinlandebene gut.