Hohe Auszeichnung Silbernes Lorbeerblatt für Eifeler Rettungsschwimmer

Berlin/Esch · Der aus Esch im Vulkaneifelkreis stammende Tim Brang ist am heutigen Freitag als einer von zehn Rettungsschwimmern der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) im Schloss Bellevue in Berlin von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet worden.

Tim Brang (links) nimmt das Silberne Lorbeerblatt von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier entgegen.

Tim Brang (links) nimmt das Silberne Lorbeerblatt von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier entgegen.

Foto: DFO/Denis Foemer

Die Sportler hatten im Juli an den World Games in Birmingham in den USA teilgenommen, wo sie zusammen mit weiteren Teamkameraden insgesamt 14 Medaillen gewannen.

Brang hatte in Birmingham eine Gold- und eine Bronzemedaille errungen.

„Wir sind unglaublich stolz auf unsere Rettungssportlerinnen und Rettungssportler, die nun mit der höchsten Auszeichnung im deutschen Sport geehrt werden. Das ist eine enorme Wertschätzung für ihre Leistungen und auch für den Rettungssport insgesamt“, sagte DLRG-Präsidentin Ute Vogt.

Das Silberne Lorbeerblatt ist die höchste staatliche Auszeichnung für sportliche Spitzenleistungen in Deutschland. Traditionell wird sie inzwischen auch Siegern bei den World Games verliehen. Im Jahr 1950 hatte Bundespräsident Theodor Heuss das Silberne Lorbeerblatt gestiftet. Seither verleiht der jeweils amtierende Bundespräsident die Auszeichnung an verdiente Sportlerinnen und Sportler.

Bei den alle vier Jahre stattfindenden World Games traten dieses Jahr in Birmingham rund 3600 Athleten in 34 nichtolympischen Sportarten an. Der Rettungssport zählt im Programm zu den Trendsportarten.