Handball-Verbandsliga: Spitzenreiter Saarburg/Konz verliert bei der HSG Irmenach/K/H II.

Handball-Verbandsliga : Spitzenreiter Saarburg/Konz verliert bei der HSG Irmenach/K/H II.

Von Roman Schleimer

Im Spitzenspiel bei der HSG Irmenach/Kleinich/Horbruch II verlor der Spitzenreiter mit 23:27.

Die Hunsrück-HSG bestritt die Begegnung mit einem vollen Kader, da sich Daniel Schub trotz einer Verletzung in den Dienst der Mannschaft stellte. Die Gäste hatten auch alle Leistungsträger im Kader, traten aber personell geschwächt an.

In der ersten Halbzeit konnte sich keine Mannschaft absetzen – mit einem 13:13 ging es in die Pause. Die zweite Halbzeit war ebenfalls sehr ausgeglichen und spannend, so dass die Partie erst in den letzten Minuten entschieden wurde. „Insgesamt war es ein zwar glücklicher, aber durchaus verdienter Sieg“, meinte Irmenachs Pressesprecher Robin Braun.

Beide Teams zeigten eine gute Leistung, bei den Hunsrückern übernahmen auch die vermeintlichen Ergänzungsspieler Verantwortung auf teils ungewohnten Positionen. Aus dem Kollektiv stachen Kris Juenemann mit neun Toren und Kristof Schell mit acht Treffern heraus. Dank des Siegs bleibt die HSG Irmenach II zu Hause ohne Punktverlust. Die HSG Saarburg/Konz hat aber weiterhin gute Chancen, die Meisterschaft für sich zu entscheiden.

HSG IKH: Stoffel, Schmidt, - Molz, Ströher, Klei (1), Schneider (1), Fritz (3/1), Schell (8), Schub, D. (2), Denzer, Kirst (1), Anton (2), Juenemann (9), Mende; HSG S/K: Dupré – T. Hoffmann (4), Lorth (2), Moske (2), Barth, Bläsius (1), Rüger, S. Hoffmann (2), P. Rüger (7/2), Morin (5)

Mehr von Volksfreund