1. Sport
  2. Sport aus der Region

Sven Voss im Volksfreund über kleine Betrügereien

Die WM-Experten   Sven Voss : TV-Experte Voss: „Was für ein Laienspieltheater“

Vielleicht ist der Vergleich nicht ganz fair – aber im Vergleich zu Deutschland kann Russland als WM-Gastgeber nicht wirklich mithalten. Ich war bislang in Yekaterinburg und Kaliningrad – und in beiden Städten spielt die WM nur rund ums Stadion eine Rolle.

Hier fängt am Stadtrand keiner an, sein Haus in einen WM-Look zu tauchen.

Aber trotzdem geben sich die Russen unglaublich Mühe, gastfreundlich zu sein. Man wird als ,WM-Tourist‘ überall angesprochen, und jeder holt nochmal seine drei Brocken Schulenglisch raus, um einen schönen Tag zu wünschen.

Die Polizei und das Militär sind nicht so präsent, wie ich es zum Beispiel vor zwei Jahren bei der EM in Frankreich erlebt habe. Es herrscht eine Gelassenheit, und trotzdem muss man im Stadion, Hotel und auch in vielen Restaurants durch eine Sicherheitskontrolle wie am Flughafen. Darauf stehen die Russen aber offenbar auch ein bisschen. Security ist in Russland ein ehrbarer Beruf mit Zukunft. Leider.

Am meisten haben mich bislang die Fans der Peruaner beeindruckt. Man hat das Gefühl, als haben alle 33 Millionen Peruaner ihr Land verlassen, um bei dieser historischen WM für das kleine Land dabei zu sein. Schade, dass sie nun ausscheiden.

Am heutigen Dienstag reise ich wieder nach Yekaterinburg, ins östlichste Stadion dieser WM. Die viertgrößte Stadt Russlands liegt noch hinterm Ural. Drei Stunden Zeitverschiebung. Eine andere Welt. Dass das Spiel Mexiko - Schweden dort nochmal so eine Bedeutung bekommen würde, hätte ich vorher auch nicht gedacht. Aber die Konstellation in der deutschen Gruppe ist kurios und spannend. Ob die schwedischen Spieler nach Spielschluss dem deutschen Fernsehen zur Verfügung stehen? Mal sehen, wie nachtragend sie sind. Da gab es ja doch einen ganz schön heftigen Streit nach dem Deutschland-Spiel.

Das ist für mich auch jetzt schon eines der Negativ-Themen der WM. Die kurze Zündschnur, die viele Spieler und Verantwortliche mit auf den Platz bringen. Provokanter Jubel, Beschimpfungen auf dem Platz hinter vorgehaltener Hand, nationalistische und rassistische Beleidigungen von den Tribünen. Hinzu kommt die Missachtung des Fairplay. Die Spieler versuchen sich permanent zu betrügen. Sie fordern ständig den Video-Beweis, lassen sich in Strafraumnähe fallen, obwohl sie den Ball auch aufs Tor schießen können. Und dann dieses unsägliche Zeitspiel. Brasilien gegen Costa Rica war für mich in all diesen Punkten bislang der negative Höhepunkt. Was für ein Laienspieltheater. Schwer zu ertragen in meinen Augen. „Hier sind die Nominierten für die beste Schwalbe: Neymar junior, Brasilien ...“

Sven Voss

In der täglichen TV-Experten-Kolumne schreiben Klaus Toppmöller, Sahr Senesie, Arno Michels (Co-Trainer von Thomas Tuchel/PSG), Celia Sasic, Sven Voss, Herbert Fandel, Edgar Schmitt und Dominik Kohr abwechselnd über die WM 2018. Sven Voss sammelt  vor Ort intensive Eindrücke. Für das ZDF berichtet der in Lutzerath (Kreis Cochem-Zell) aufgewachsene Journalist live aus den Stadien.