SWT-Radsportfestival in Trierweiler: Jens Roth siegt im Elite-Rennen

Radsport in der Region : SWT-Radsportfestival: Jens Roth siegt im Elite-Rennen

Die Veranstalter des RV Schwalbe Trier ziehen eine gute Bilanz.

Im Industriegebiet in Trierweiler-Sirzenich wurden im Rahmen des SWT-Radsportfestivals, veranstaltet vom RV Schwalbe Trier, auch erstmals die Straßen-Bezirksmeisterschaften ausgetragen. Auf einem 1900 Meter langen Kurs wurden in insgesamt elf Klassen die Meister gekürt.

Der Veranstalter zeigte sich zufrieden mit den Wettkämpfen. Das SWT-Radsportfestival gehört schon seit langer Zeit zu den etablierten Veranstaltungen im Radrennsport. Einst wurde es im Frühjahr zum Saisonstart ausgetragen. Nach der erfolgreichen Premiere des Großen Preis der Stadt Trier Ende April wurde das Radsportfestival in diesem Jahr erstmals an das Saisonende gelegt.

Den Anfang machten die Kinder und Jugendlichen in den Altersklassen U 11 bis U 17. Sie fuhren wie die Elite-Fahrer im Hauptrennen auf dem Rundkurs, mussten jedoch weniger Runden absolvieren. Die Jüngsten zeigten allesamt gute Leistungen über sechs beziehungsweise vier zu fahrende Runden. In der männlichen U-17-Klasse gewann Fabian Weidert (RV Freiweg Serrig) vor Jan Heck (RSC Prüm) und Joshua Quardt. Im Rennen der weiblichen U-17-Klasse siegte Hannah Meyer vom RSC Stahlross Wittlich. Sie hatte in letzter Zeit bereits bei größeren Rennen, hauptsächlich auf der Straße, aber auch auf der Radrennbahn, auf sich aufmerksam gemacht.

Das Hauptrennen ging über 20 Runden. Das entsprach einer Distanz von 38 Kilometern.  Mit rund 40 Startern war es gut besetzt. Mit dabei waren unter anderem Timo Spitzhorn, Vize-Weltmeister im Cross-Triathlon in seiner Altersklasse, sowie Top-Favorit Jens Roth, der ebenfalls aus dem Cross-Triathlon kommt und sich in diesem Jahr unter anderem seinen fünften Deutschen Meistertitel in dieser Disziplin sichern konnte.

Der für den RSC Stahlross Wittlich startende Roth war es dann auch, der die Spitzengruppe nach einer schnellen Anfangsphase auseinanderriss und bei seinem ersten Straßenrennen die Soloflucht wagte. Lediglich Jonas Weinig vom ausrichtenden Verein RV Schwalbe Trier sowie Timo Spitzhorn konnten Roth folgen. Während in der Verfolgergruppe um Lucas Theis und Jannik Schabio immer wieder mit Nachdruck versucht wurde, die Lücke zu schließen, zerfiel die Spitzengruppe, und Roth konnte die letzten Runden als Solist bestreiten.

In der Verfolgergruppe kam es gegen Ende wieder zu klaren Tempoverschärfungen sowie einigen Attacken. Jedoch schaffte es nur Spitzhorn, ein zweites Mal die Gruppe zu sprengen und die Flucht zu wagen. Schabio folgte und konnte das Loch auf den folgenden Metern schließen. Während Roth bereits als Sieger über die Zielgerade rollte, verwies Schabio den jungen Spitzhorn mit einer starken letzten Runde auf den dritten Platz.

Zudem gab es auch erstmals eine Wertung für Jedermänner, die der Schwalbe-Fahrer Paul Wolf in einem starken Rennen gewann. Die weiteren Titel gingen an Masseo Winter­stetter (U 19), Thomas von der Lahr (Senioren 2) und Martin Rommelfanger (Senioren 3) – alle drei sind Fahrer des RV Schwalbe Trier.

Diese Resultate sind ein Beleg für die Entwicklung des Vereins in den vergangenen Jahren. „Wir konnten in diesem Jahr bereits über 20 neue Mitglieder gewinnen und sind sehr stolz darauf, uns stets weiterzuentwickeln“, sagte der zweite Vorsitzende des RV Schwalbe Trier und Hauptorganisator der Veranstaltung in Trierweiler-Sirzenich, Luis Sanktjohanser.

„Ich denke, wir haben allen heute wieder gezeigt, was den Radsport ausmacht und ein tolles Event auf die Beine gestellt“ resümierte der Vorsitzende des RV Schwalbe Trier, Günter Steffgen.

Die Ergebnisse in den  einzelnen Klassen im Überblick (Plätze eins bis drei, sofern gewertet):

U 11, Jungen: 1. FabianDrexler (Tri Post Trier), 2. Paul Morgen (TrierTri Post Trier)

U11, Mädchen: Marie Morgen (Tri Post Trier)

U 13: 1. Jan Meyer (RSC Stahlstoß Wittlich)

U 15: 1. Luca Heck (RSC Prüm), 2. Jakub Sommer (RSC Velopoint Trier), 3. Clemens Steuer (RV Schwalbe Trier)

U 17, männlich: 1. Fabian Weidert (RV Freiweg Serrig), 2. Jan Heck (RSC Prüm), 3. Joshua Quardt (RV Schwalbe Trier)

U 17, weiblich: Hannah Meyer (RSC Stahlstoß Wittlich)

U 19: 1. Masseo Winterstetter (RV Schwalbe Trier)

Senioren 2: 1. Thomas von der Lahr (RV Schwalbe Trier), 2. Stefan Ambrosius (RSC Stahlstoß Wittlich), 3. Michael Viola (RV Schwalbe Trier)

Senioren 3: 1. Martin Rommelfanger (RV Schwalbe Trier)

Elite: 1. Jens Roth (RSC Stahlstoß Wittlich), 2. Jannik Schabio (RV Schwalbe Trier), 3. Timo Spitzhorn (Niederelbert)

Jedermann: 1 Paul Wolf (Trier)

Mehr von Volksfreund