1. Sport
  2. Sport aus der Region

Taekwondo: Sabrina Pütz vom PST Trier landet dreimal auf dem Treppchen

Taekwondo : Sabrina Pütz vom PST Trier landet dreimal auf dem Treppchen

Die Athletin gewinnt bei virtuellen Wettkämpfen zwei Silbermedaillen und eine Bronzeplakette.

Für den Wettkampfsport bringt die Corona-Pandemie in den vergangenen Monaten einige Veränderungen mit sich. Turniere und Wettbewerbe werden ohne Zuschauer ausgetragen oder online organisiert. So läuft es auch im Taekwondo: Statt die festgelegten Bewegungsabläufe vor Publikum, Kampfrichtern und gegen Kontrahenten vor Ort zu präsentieren, müssen die Formenpräsentationen auf Video aufgezeichnet und zur Bewertung eingesendet werden. Später werden sie auf Internet-Plattformen gestreamt.

Sabrina Pütz vom PST Trier nahm kürzlich erstmals an zwei Online-Turnieren teil. In der für sie neuen Altersklasse gelang ihr in beiden Turnieren ein starker Einstieg.

Beim ersten virtuellen Bundesranglistenturnier der Deutschen Taekwondo-Union (DTU) positionierte sich die Athletin des Post-Sportvereins auf Platz zwei. Bei den International Vienna Open, die zeitgleich mit dem Turnier der DTU stattfanden, trat sie gegen 22 Kontrahentinnen an, darunter die amtierende Europameisterin und Vize-Weltmeisterin Nina Bansal aus Norwegen und Ana Patricia Pena, Medaillengewinnerin der Panamericana Games aus der Dominikanischen Republik. Pütz zeigte nach der langen Turnierpause eine starke Form und rangierte in der Zwischenrunde sogar vor der Vize-Weltmeisterin. Am Ende belegte die PST-Sportlerin als beste Deutsche den dritten Platz hinter den Assen aus Skandinavien und dem Karibikstaat. Im Paarwettbewerb mit Binh Duong aus Mainz gelang Pütz ebenfalls der Sprung aufs Treppchen. Nach nur zwei gemeinsamen Trainingseinheiten sprang hier ebenfalls Rang zwei heraus.

Trotz der Möglichkeiten, welche die Online-Turniere mit sich bringen, hofft Pütz auch im Sinne eines fairen Wettkampfs, dass bald wieder Präsenzturniere stattfinden. Zu groß sind die Unterschiede bei den technischen Voraussetzungen und den Aufnahmebedingungen der Sportler: „Manche Athleten haben ihre Formen im Wohnzimmer aufnehmen müssen, weil die Sporthallen, in denen sie normalerweise trainieren, geschlossen sind. Der PST Trier hat mich aber hier sehr unterstützt.“ Darüber hinaus verfüge nicht jeder Sportler über geeignete technische Mittel, um die Videos optimal aufzuzeichnen. Viele Aufnahmen seien von der Bildauflösung zu niedrig, was notgedrungen auch die Wertung beeinflusse.