1. Sport
  2. Sport aus der Region

Tawern: Konz sucht nach der Konstanz

Fußball : Konz sucht nach der Konstanz

Kreisliga A: Der SV Tawern ist bislang hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Der Trainer sagt, wie seine Mannschaft nun Boden gutmachen soll.

Nur acht Punkte aus sechs Spielen: Der Saisonstart des SV Tawern war nur selten von Souveränität geprägt. Viele Auftritte der Mannschaft von Trainer Thomas Konz lassen den Schluss zu, dass die Schwarz-Weißen noch nicht richtig in Tritt gekommen sind. Im TV-Gespräch äußert sich der Coach zu den Hintergründen dafür.

Thomas Konz zum Saisonziel: Seit dem Wiederaufstieg 2018 hat sich das Team stetig verbessert und wurde vor der Saison nicht umsonst zum Kreis der Titelkandidaten gezählt. „Wir wollen auf den Leistungen der Vergangenheit aufbauen und dieses Jahr nach Möglichkeit Erster oder Zweiter werden“, sagt der Trainer.

... zum bisherigen Abschneiden: „Zum Saisonstart waren wir zwar auf den Punkt fit, konnten aber bisher nicht die Konstanz abrufen, die wir uns selbst wünschen.“ Rang neun ist nicht das, was man in Tawern anstrebt. Mit mannschaftlicher Geschlossenheit sowie hoher individueller Qualität soll es künftig wieder gelingen, enge Spiele wieder für sich zu entscheiden.

Der Trainer über die Neuzugänge: Mit Michael Fantes von Union Mertert-Wasserbillig und Yves Dahm, der von Berdenia Berburg und damit ebenfalls aus der zweiten Luxemburger Liga kam sowie Moritz Rhoden vom Trier/Saar-B-Ligisten SG Kanzem/Wawern wurden drei externe Spieler verpflichtet. Während Fantes bisher mit „seiner Antizipationsfähigkeit, Zweikampfstärke und Ballsicherheit unter Druck überzeugen konnte“, so Konz, seien Vielseitigkeit und Konstanz die „großen Stärken“ von Rhoden. „Er kann auf fast allen Positionen spielen und war bis zu seiner Verletzung in fast allen Spielen ein Leistungsträger“, sagt Konz über den unter anderem bei Eintracht Trier und 1860 München ausgebildeten Rhoden. Dahm wiederum verstärkt die Abteilung Attacke, zeigt sich als „sehr abschlussstark und zeichnet sich darüberhinaus aus, indem er seine Mitspieler und sich selbst immer wieder gut in Szene zu setzt“.

Konz zu den vier Webers im Team: Vier Spieler mit dem Namen Weber bilden regelmäßig die Startformation. Fabian, Tobias und Dennis sind Brüder, Angreifer Johannes ist nicht mit den anderen verwandt. „Fabian und Tobias bilden als Innenverteidiger in der Regel das Herzstück unserer Abwehr und überzeugen regelmäßig durch ihre Zweikampfstärke, ihr Stellungs- und Kopfballspiel. Außerdem sind sie diejenigen, die unseren Spielaufbau prägen. Dennis ist der Jüngste von ihnen und hat seine Qualitäten im Offensivbereich. Als Flügelspieler, Achter oder Zehner bringt er unser Spiel entweder über seine individuelle Stärke in Eins-gegen-eins-Situationen oder als Passgeber hinter den Spitzen oder in den Halbräumen nach vorne.“ Und Johannes „besticht entweder als Flügelspieler durch seine sehr hohe Einsatzbereitschaft oder als Spitze durch seine Abschlussstärke.“

Konz über Alexander Clemens: Der 26-jährige, defensive Mittelfeldspieler hat im bisherigen Saisonverlauf bereits nachhaltig auf sich aufmerksam gemacht und schon fünf Tore erzielt.

Für den Coach ist das kein Zufall. „Alex ist einer der komplettesten Spieler, die wir im Kader haben. Er ist extrem zweikampfstark, agiert sehr überlegt und trifft in den entscheidenden Situationen sehr oft die richtigen Entscheidungen. Außerdem hat er einen Abschluss wie kaum ein anderer Spieler in Liga.“

... über einen Rückkehrer: Mit Marco Ihl kam ein Spieler nach nur einem Jahr beim Bezirksligisten SV Konz nach Tawern zurück. „Marco hat in der Saison 2018/19 den Sprung von der A-Jugend in den Seniorenbereich sehr schnell geschafft und entwickelte sich bereits im Laufe der Hinrunde zu einem sehr wichtigen Bestandteil des Teams. Er wollte sich dann in der Bezirksliga ausprobieren. Nach einem Jahr in Konz hat er sich aber wieder dafür entschieden, bei seinem Heimatverein und mit seinen ehemaligen Mannschaftskameraden zu spielen. Marco ist nach seiner Rückkehr wieder ein sehr wichtiger Spieler für uns, der aufgrund seiner außergewöhnlichen Schnelligkeit und Abgeklärtheit vor dem Tor immer den Unterschied ausmachen kann.“

Konz zur Personalsituation: Sebastian Lang laboriert an einer Schambeinentzündung. Moritz Rhoden hat seit vier Wochen Probleme mit der Achillesferse und kann seitdem nicht trainieren. Fabian Densborn hat sich beim jüngsten 1:1 gegen Osburg einen Muskelbündelriss zugezogen und fällt längerfristig aus.

Auch Carsten Vogel (Knieprobleme) und Michael Fantes (gesperrt) fehlen am Sonntag im Heimspiel gegen den Tabellenzweiten SG Kordel. „Wir wollen unsere Heimstärke nutzen und schnell die spielerische Linie wieder finden“, fordert der Tawerner Trainer.