Tischtennis: Gierige Konzer verteidigen Platz eins in der 2. Rheinlandliga Herren

Tischtennis : Gierige Konzer verteidigen Platz eins

Daun-Gerolstein II liefert sich zwei enge Matches. Wittlich siegt gegen Schwirzheim.

Verbandsoberliga Damen

VfR Simmern – TTG GR Trier/Zewen 8:4

Der VfR Simmern ist seiner Favoritenrolle gegen die TTG GR Trier/Zewen gerecht geworden. Dabei lag die TTG nach den Doppeln durch einen Sieg von Martina Schäfer und Sandra Heimes noch gut im Rennen. Heimes war es auch, die das erste Einzel der Partie glatt in drei Sätzen für sich entscheiden konnte. Mit drei Siegen in Folge drehten die Gastgeberinnen allerdings die Partie zu ihren Gunsten. Triers Nummer eins, Martina Schäfer, sicherte ihrem Team im weiteren Spielverlauf noch zwei Siege, mehr war für die Trier/Zewenerinnen in Simmern am Ende aber nicht mehr drin.

Trier/Zewen: M. Heimes/Göbel, Schäfer/S. Heimes (1), S. Heimes (1), Schäfer (2), Göbel, M. Heimes

2. Rheinlandliga Herren

TTSG 76 Wittlich – TTC 1960 Schwirzheim 9:7

Im Heimspiel gegen den TTC 1960 Schwirzheim konnte die TTSG 76 Wittlich erneut nicht in Bestbesetzung antreten. Sie musste auf Manuel Kröger verzichten. Am Ende wurde es wie zuvor von beiden Teams erwartet ein äußerst enges Spiel, das die Gastgeber im Schlussdoppel durch einen Sieg von Bernd Griebler und Meikel Peters für sich entscheiden konnten. Für Kröger kam bei der TTSG Carsten Kriebs zum Einsatz, der mit zwei gewonnenen Einzeln und einem erfolgreichen Doppel maßgeblichen Anteil am knappen Heimsieg der Wittlicher hatte. Die Schwirzheimer bleiben durch die Niederlage mit der fünften Pleite im fünften Spiel auf dem letzten Platz.

Wittlich: Griebler/Peters (2), Rau/Hallerbach, Hartmann/Kriebs (1), Griebler (1), Peters, Rau, Hallerbach (1), Hartmann (2), Kriebs (2)

Schwirzheim: Seliger/Backes, Klein/Krämer (1), Spoo/Meyer, Klein (2), Seliger (1), Backes (1), Spoo (2), Krämer, Meyer

SV Trier-Olewig – TTSG Niederhausen/Norheim 9:5

In einem hart umkämpften Spiel ging der SV Trier-Olewig gegen die TTSG Niederhausen/Norheim am Ende als glücklicher Sieger von den Tischen. Die Basis für den 9:5-Erfolg war „der Gewinn zweier Doppel und die gute Form von FelixHeinemann und Henrik Raestrup, die jeweils zwei Siege beisteuerten“, resümierte Olewigs Dieter Bläsius.

Olewig: Mossal/Holzmüller (1), Bläsius/Heinemann, Raestrup/Strohmeyer (1), Mossal (1), Holzmüller (1), Bläsius, Heinemann (2), Raestrup (2), Strohmeyer (1)

TTG Daun-Gerolstein II – TTF Bad Sobernheim 8:8

SG VfL Kreuznach/Rüdesheim – TTG Daun-Gerolstein II 8:8

Die zweite Mannschaft der TTG Daun-Gerolstein hat ihren Doppelspieltag mit zwei Unentschieden beendet. Gegen den bis dato ungeschlagenen Gast aus Bad Sobernheim, der ohne seine Nummer eins antrat, starteten die Eifeler furios in die Partie. Sie führten schnell mit 7:2. „Danach ging der Faden verloren, die Gäste steigerten sich deutlich und konnten noch das 8:8-Unentschieden erringen“, erklärte Christian Betcher von der TTG. „Angesicht der hohen Führung fühlt sich die Punkteteilung wie eine Niederlage an. Nichtsdestotrotz war es ein wichtiger Punktgewinn, mit dem wir vor dem Spiel mehr als zufrieden gewesen wären.“

Einen Tag später traten die Daun-Gerolsteiner beim Tabellennachbarn in Kreuznach/Rüdesheim an. Anders als in den vergangenen Spielen startete die TTG nicht gut in die Partie. Sie lag nach der ersten Spielrunde mit 3:6 zurück. Danach kamen die Gäste besser ins Spiel und holten am Ende ebenfalls einen Punkt. „Insgesamt war es ein gutes Wochenende mit einer guten Mannschaftsleistung und zwei wichtigen Punkten um den Klassenverbleib“, berichtete Betcher.

Daun-Gerolstein II (Spiel eins): Aubart/Muchamedin (1), Hanebrink/Petzold (1), Betcher/Schmitz (1), Aubart (1), Muchamedin (1), Hanebrink, Petzold, Betcher (1), Schmitz (2)

Daun-Gerolstein II (Spiel zwei): Aubart/Muchamedin (2), Hanebrink/Tran, Betcher/Schmitz, Aubart (1), Muchamedin (1), Hanebrink (2), Tran, Betcher (1), Schmitz (1)

SG VfL Kreuznach/Rüdesheim – TTG GR Trier/Zewen II 7:9

Dank eines knappen 9:7-Erfolgs gegen den Tabellennachbarn aus Kreuznach/Rüdesheim haben die Trier/Zewener den Relegationsplatz verlassen und den Gegner in der Tabelle überholt. Dabei mussten die Gäste mit Ersatz antreten, sie gingen aber mit einer 2:1-Führung aus den Doppelspielen. Das Match blieb bis zum Schluss hochspannend, und die Führung wechselte im Verlauf stetig. Mit einem Sieg im letzten Einzel sicherte Vanessa Fink ihrer Mannschaft bereits einen Punkt, in einem extrem engen Schlussdoppel behielten Malte Herold und Ralf Erbeldinger am Ende in fünf Sätzen die Oberhand. Sie bescherten ihrer Mannschaft zwei wichtige Punkte. Wie knapp das Spiel am Ende war, belegt auch das enge Satzverhältnis von 30:29 zugunsten der Trierer.

Trier/Zewen II: Meier/Fink, Herold/Erbeldinger (2), Fischer/Schneider (1), Meier (1), Herold (2), Fischer, Erbeldinger (1), Fink (1), Schneider (1)

TTF Konz – TTSG Niederhausen/Norheim 9:6

Sowohl die TTF Konz als auch die TTSG Niederhausen/Norheim mussten auf ihre Nummer zwei verzichten, bei den Konzern fehlte zudem Ralph Remlinger urlaubsbedingt. Das Spiel war an Spannung kaum zu überbieten. Bis zum Stand von 5:6 für Niederhausen/Norheim konnte sich keine Mannschaft absetzen, die Gäste waren meist immer einen Punkt voraus. Doch dann setzten die Konzer zum Schlussspurt an und machten mit vier Punktgewinnen in Folge den 9:6-Heimsieg perfekt. „Viele Spiele waren eng umkämpft, auch wenn sie nicht immer in den fünften Satz gingen. Wir waren in den wichtigen Momenten oftmals einen Tick fokussierter und gieriger“, resümierte TTF-Spieler Nico Schmitt, der im Duell der beiden Liga-Spitzenspieler gegen Jörg Feuckert die Oberhand behielt.

Die Konzer verteidigen damit die Tabellenführung.

TTF Konz: Schmitt/Willems (1), Weber/Didion, Marxen/Funkenhaus, Schmitt (2), Weber, Willems (2), Marxen (1), Didion (2), Funkenhaus (1)

Mehr von Volksfreund