1. Sport
  2. Sport aus der Region

Tischtennis: TTG GR Trier/Zewen vermisst Fair Play

Tischtennis : Trierer vermissen Fair Play

Spielgemeinschaft von der Mosel hadert mit Verlauf des Spiels in Mainz.

Verbandsoberliga Herren

1. FSV Mainz 05 III – TTG GR Trier/Zewen 9:6, TTC Grün-Weiss Kirn – TTG GR Trier/Zewen 9:4

Die TTG GR Trier/Zewen traf auf eine nah an der Bestbesetzung spielende Mainzer Mannschaft. „Dadurch hatten wir auch eine Portion Extramotivation“, sagte Marco Reinsbach. Nach den Doppeln gingen die Trierer in Führung, diese hielt auch bis zur Mitte des Matches. „Leider verlief der zweite Durchgang so gänzlich in die verkehrte Richtung“, erklärte Reinsbach.

Beim Stand von 8:6 für Mainz kam es im fünften Satz der Partie zwischen Christian Weber und David Kämpf zu einer unschönen Szene. Reinsbach: „Ein offensichtlicher Punkt durch Kantenball von Weber wurde von den Mainzern nicht erkannt. Anstatt den Ballwechsel zu wiederholen, wie es sonst im Tischtennis bei strittigen Entscheidungen üblich ist, entschied der Schiedsrichter aus dem Mainzer Team auf Zuruf eines Mitspielers von außen auf Punkt für den Spieler des FSV. Leider brachte diese Situation Weber derart aus der Spur, dass der Satz verloren ging und somit auch das gesamte Spiel. Das war kein schönes Ende eines spannenden Spiels.“

Leicht frustriert ging es für die Trierer anschließend in das knapp eine Stunde entfernte Kirn. Dort lief von Beginn an nichts zugunsten der TTG. „Obwohl wir etwas unnötig mit leeren Händen aus diesem Wochenende zurückkommen, stellen die beiden Niederlagen keinen Beinbruch dar. Wir sind weiterhin auf Kurs Klassenerhalt“, resümierte Reinsbach.

Trier/Zewen (Spiel eins): Paulussen/Weber, Reihs/Seiler (1), Best/Reinsbach (1), Seiler (1), Reihs (1), Best, Paulussen (1), Weber, Reinsbach (1)

Trier/Zewen (Spiel zwei): Paulussen/Weber, Reihs/Seiler, Best/Reinsbach (1), Seiler (1), Reihs (1), Best, Paulussen, Weber, Reinsbach (1)

Verbandsoberliga Damen

Spvgg. Essenheim – TTG GR Trier/Zewen 8:0: Die Partie wurde aufgrund des kurzfristigen Nicht-Antritts der Triererinnen (mangels Spielerinnen) mit 8:0 für Essenheim gewertet.

Rheinlandliga Herren

VfL Kirchen – TTG Daun-Gerolstein 2:9, TTG Mündersbach/Höchstenbach – TTG Daun-Gerolstein 5:9

Mit zwei weiteren klaren Siegen hat die TTG Daun-Gerolstein ihre Tabellenführung weiter gefestigt. Gegen das Tabellenschlusslicht aus Kirchen gaben sich die Eifeler keine Blöße.

Der Tabellendritte aus Mündersbach machte es der Spielgemeinschaft aus Daun-Gerolstein schon schwieriger. Sieben Einzelspiele gingen über die volle Distanz von fünf Sätzen, fünf davon konnten die Gäste für sich entscheiden.

„Wir überzeugten mit einer tollen Mannschaftsleistung. Das war ein Riesenschritt Richtung Aufstieg“, freute sich Dirk Petzold von der TTG.

Daun-Gerolstein (Spiel eins): Klink/Große Meininghaus (1), Petzold/Voßkämper (1), Brill/Schmitz, Voßkämper (2), Petzold (2), Brill (1), Klink (1), Schmitz (1), Aubart

Daun-Gerolstein (Spiel zwei): Klink/Große Meininghaus, Petzold/Voßkämper (1), Brill/Aubart (1), Voßkämper (1), Petzold (2), Große Meininghaus, Klink (2), Aubart, Brill (2)

2. Rheinlandliga

TTG GR Trier/Zewen II – SV Beltheim 9:3

Deutlich hat sich die zweite Herrenmannschaft der TTG GR Trier/Zewen gegen das Tabellenschlusslicht durchgesetzt. Bis zum Stand von 4:3 aus Trierer Sicht blieb Beltheim in Schlagdistanz. In der Folge setzten sich die Gastgeber aber mit fünf Siegen in Folge ab.

Trier/Zewen II: Herold/Meier (1), Meiser/Schäfer (1), Schneider/Fischer, Herold (2), Meiser (1), Meier (2), Schneider, Fischer (1), Schäfer (1)

TTC 1960 Schwirzheim – TTSG 76 Wittlich 4:9

Erstmals seit sieben Jahren konnte die TTSG Wittlich wieder einen Sieg beim TTC Schwirzheim einfahren. Dabei sind die Gäste ihrer Favoritenrolle als Tabellenführer beim personell angeschlagenen Schlusslicht gerecht geworden. Doch ganz so leicht machten es die Eifeler der TTSG nicht: Von den ersten vier Spielen gingen drei über fünf Sätze. „Der Fluch ist endlich gebrochen“, freute sich Wittlichs Sven Hartmann.

Schwirzheim: Klein/Spoo (1), Seliger/Krämer, Backes/Serwas, Seliger, Klein (1), Backes (1), Spoo (1), Serwas, Krämer

Wittlich: Kröger/Hallerbach, Griebler/Peters (1), Rau/Hartmann (1), Peters (1), Griebler (2), Hallerbach (2), Kröger, Hartmann (1), Rau (1)

TTSG Niederhausen/Norheim – SV Trier-Olewig 9:7

„Wir wissen nicht, was wir verbrochen haben, dass wir wieder ein Spiel mit 7:9 verloren haben“, haderte Olewigs Dieter Bläsius nach der Niederlage. Dabei lief es zunächst gut für die Gäste, obwohl kurzfristig Thomas Hostert für Felix Heinemann einspringen musste. Nach dem ersten Durchgang führte Olewig mit 6:3, aber dann punktete lediglich noch Martin Mossal für den SVO. „In der Folge klebte uns das Pech am Schläger, vier Spiele gingen im Entscheidungssatz an den Gastgeber“, berichtete Bläsius.

Trier-Olewig: Bläsius/Hostert, Mossal/Holzmüller (1), Strohmeyer/Raestrup (1), Holzmüller, Mossal (2), Hostert, Bläsius (1), Raestrup (1), Strohmeyer (1)

TTF Konz – SV Beltheim 9:6

Beim Stand von 5:5 gewannen die Gastgeber aus Konz vier der folgenden fünf Einzel. Sie fuhren somit einen knappen, aber nicht unverdienten Heimsieg ein. Marc Weber, Winfried Marxen und Jörg Didion blieben in ihren Einzeln ungeschlagen und steuerten je zwei Punkte bei. „Wir haben uns relativ schwergetan und schon bessere Saisonspiele absolviert“, zeigte sich TTF-Spieler Nico Schmitt nicht ganz zufrieden mit der Verlauf des Matches.

TTF Konz: Schmitt/Bruckmann (1), Weber/Marxen, Willems/Didion (1), Schmitt, Bruckmann (1), Weber (2), Willems, Marxen (2), Didion (2)