Regionaler Basketball: Toller Schlussspurt der MJC-Damen

Regionaler Basketball : Toller Schlussspurt der MJC-Damen

Triererinnen schaffen in der Regionalliga fünften Erfolg. Auch Bitburg zeigt großen Siegeswillen.

WNBL, Gruppe 4 Süd

SG Royals Südwest – Pfalz Towers 85:87 (29:49)

Zum Ende hin wurde es ein Spiel auf des Messers Schneide, das die Gäste mit zwei Punkten Unterschied für sich entschieden.

Die Gäste legten im ersten Viertel los wie die Feuerwehr (26:12), doch die Gastgeberinnen schlugen vor allem im dritten Viertel (32:15) zurück. Bianca Helmig (26 Punkte), Annika Soltau (19), Annika Holzschuh (18) und Malin Vaike Beuck (14) brachten die Pfälzerinnen auf die Siegerstraße.

Bei der SG Royals Südwest waren Gabriela Nemcova (27), Hannah Krull (22) und Nele Trommer (17) die besten Korbjägerinnen.

Regionalliga Damen

BC Wiesbaden - MJC Trier 62:74 (25:37)

Den Grundstein zum Erfolg legten die Triererinnen mit einem starken ersten Viertel (22:8). Die MJC überzeugte mit intensiver Verteidigung, guten Offensivaktionen und ansprechender Trefferquote. Wiesbaden kam zwar im letzten Viertel mit einem 21:2-Lauf noch mal groß auf. Die Gastgeberinnen verkürzten auf 57:61, schafften aber nicht die Wende. Trier konterte mit einem 13:2-Lauf und siegte verdient.

„Wie schnell Spiele im Basketball auch bei einem hohen Vorsprung kippen können, kann man selbst immer wieder auf dem höchsten Level sehen. Umso schöner, dass wir gerade noch rechtzeitig den Hebel umlegen konnten und uns dadurch mit dem fünften Sieg im sechsten Saisonspiel belohnt haben“, sagte MJC-Trainer Michael Edringer.

Punkte MJC: Helena Edringer (11), Denise Kirsche (4), Carmen MacLeanen (0), Milla MacLeanen (4), Birte Maisel (6), Alexandra Ritter (2), Elia Ros Cutrinas (14), Elisabeth Tenbusch (2), Denise Thieltges (13), Nele Trommer (18)

Oberliga Damen

SC Lerchenberg - TV Bitburg 69:77 (35:31)

Ein großer Siegeswille, eine aggressive Verteidigung und gute Abschlüsse haben dem TV Bitburg in den letzten drei Spielminuten den Sieg beschert.

Die Gäste mussten mit lediglich acht Spielerinnen in Mainz antreten. Zur Pause lagen die Bitburgerinnen knapp hinten. Im dritten Viertel baute Lerchenberg seinen Vorsprung auf zehn Punkte aus, doch der TVB konterte mit einem 10:0-Lauf. Spannung dann im Schlussabschnitt: Die Gastgeberinnen führten drei Minuten vor Schluss mit 66:64. Doch Bitburg spielte sich in einen Rausch und drehte die Partie.

„Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Der Teamgeist über das gesamte Spiel hinweg war riesig. Die Mannschaft hat gezeigt, zu was sie fähig ist“, sagte TVB-Trainer Johannes Pütz.

Punkte TVB: A. Mayer (4), Roller (20), Friedrich (20), Peters (6), S. Mayer, Rohden (14), Reuter (2), Kail (11)

MJC Trier – BBC Horchheim 68:33 (33:22)

Nur zu Beginn machte der Regionalliga-Absteiger Horchheim den Triererinnen das Leben schwer.

Durch eine aggressive und physische Spielweise schaffte er es, die MJC  aus dem Konzept zu bringen. Mit zunehmender Spieldauer stellte sich Trier immer besser auf die körperliche Verteidigung ein und überzeugte durch schnelles Spiel nach vorne.

„Wir müssen weiterhin an unserem Zusammenspiel arbeiten, um die Fehler zu minimieren, die in einem knappen Spiel entscheidend sein werden. Trotzdem bin ich sehr zufrieden mit meinen Mädels, es konnten sogar alle Spielerinnen punkten“, sagte MJC-Trainerin Iris Jodes.

Oberliga Herren

TVG Baskets Trier - TV Illingen 71:68 (37:39)

 Aufatmen beim TVG Baskets Trier, der mit einem Sieg gegen Illingen die Derby-Niederlage gegen die MJC vergessen ließ.

Der Erfolg gegen den Aufsteiger aus dem Saarland war aber ein hartes Stück Arbeit. Die Gäste agierten auf Augenhöhe, in der ersten Halbzeit versenkten sie sieben Dreier. Bei den Trierern setzten vor allem Jonas Soens, Torsten Laudor und Jan-Niklas Freudenreich Akzente in der Offensive.

Ins letzte Viertel gingen die Baskets mit einem kleinen Rückstand (50:56). Trier kämpfte sich Punkt für Punkt heran und ging in der 36. Minute das erste Mal in Führung – die Wende war geschafft.

„Wir spielen schnell und aggressiv, da passieren Turnover. Der Tabellenstand zeigt, dass wir mit unserer Spielweise recht gut fahren“, resümierte TVG-Trainer Björn Grünewald.

Punkte TVG: Johann Beckers (0), Maximilian Biegel (0), Alexander Degen (0), Michael Ernzerhoff (8), Jan-Niklas Freudenreich (11), David Geisen-Krischel (3), Finn Jöchel (4), Torsten Laudor (17), Julian Reelitz (4), Jonas Soens (24)

SG Baskets Völklingen/Bous - MJC Trier 74:63 (33:42)

Nach zuvor drei Siegen in Folge verlor die MJC bei der bis dato noch sieglosen SG Baskets Völklingen.

Dabei startete die Partie gut aus Sicht der MJC, die mit nur sieben einsatzfähigen Spielern ins Saarland gereist war. Trier führte phasenweise mit zehn Punkten Vorsprung, die MJC hielt die Führung bis zur Pause. Direkt zu Beginn des dritten Viertels kam Völklingen mit einem 8:2-Lauf in Schlagdistanz. Fortan lieferten sich beide Teams einen offenen Schlagabtausch, bei dem die Führung mehrfach wechselte. In den letzten drei Minuten kam Völklingen immer wieder zu einfachen Korberfolgen – die Basis für den Erfolg.

„Wir haben sicherlich nicht unser bestes Spiel abgeliefert, dennoch war die Niederlage unnötig“, sagte MJC-Trainer Andreas Warmke, der mit mehreren Schiedsrichter-Entscheidungen nicht einverstanden war.

Die erfolgreichsten Werfer auf MJC-Seite waren Jannik Maier und Henrik Konermann mit je 21 Punkten. (red)

Mehr von Volksfreund