1. Sport
  2. Sport aus der Region

Trassem: Späte Glücksgefühle auf tiefem Geläuf

Fußball : Späte Glücksgefühle auf tiefem Geläuf

Fußball-Bezirksliga: Die SG Saartal schlägt Zeltingen-Rachtig in einer intensiven Partie knapp mit 2:1.

Mit einer Energieleistung im zweiten Spielabschnitt riss die SG Saartal am Samstagnachmittag eine hart umkämpfte Partie gegen den SV Zeltingen-Rachtig nach einem Pausenrückstand noch herum. Das mit Großchancen beiderseits fast im Minutentakt gespickte Bezirksliga-Duell hätte statt eines 2:1-(0:1)-Sieges für die Gastgeber vor stattlicher Zuschauerkulisse aber auch eine Punkteteilung oder – mit etwas Glück – auch einen Gästeerfolg hervorbringen können.

Für die schätzungsweise 300 Zuschauer an den Hängen oberhalb des tief gelegenen Platzes am Waldrand war es jedenfalls ein mehr als spannender und unterhaltsamer früher Abend. „Wir hätten einfach in den ersten 45 Minuten unsere vielen guten Einschussmöglichkeiten besser nutzen müssen. Dann wären wir hier nicht mit leeren Händen nach Hause gefahren. Nach der Pause wollten wir auf Konter spielen, aber der Druck des Gegners war schon sehr hoch.“ Zeltingens Trainer Michael Kappes wollte sich mit dem 1:2 nach Toren von Hendrik Diwo zur Zeltinger Führung (36.), dem Ausgleich von Lukas Kramp nach einem Freistoß aus kürzester Entfernung (49.) und dem Siegtreffer der Einheimischen durch den eingewechselten Dominik Zwick (87.) so gar nicht anfreunden.

Kein Wunder, denn es war eine Begegnung von zwei Mannschaften auf Augenhöhe. Und zwei Teams, die sich in vielen intensiven Zweikämpfen nichts schenkten. Davon zeugte nach der Partie, die Schiedsrichter-Chef Arndt Collmann in gewohnt souveräner Manier leitete, auch der Zustand des mächtig aufgewühlten Platzes, der nur selten gepflegtes Kurzpass-Spiel zuließ.

Die SG Saartal, zu Saisonbeginn mit Titelambitionen gestartet und dann zwischenzeitlich etwas abgefallen, hat sich durch zuvor drei Siege in Folge wieder herangekämpft und setzte von Beginn an mit schnellem Flügelspiel Akzente. Yannic Clement traf nach einem Standard nur den rechten Pfosten, Zeltingens Max Wilbert hämmerte den Ball aus allernächster Distanz an die Unterkante der Latte. Es war hüben wie drüben eine flotte, rasante Partie, in der sich Gästekeeper Maurice Lukas Olk immer wieder im Eins gegen Eins hervortat.

Als Hendrik Diwo nach etwas mehr als einer halben Stunde ein Missverständnis der Saartal-Defensive zur Führung der Gäste ausnutzteund Torwart Jonas Krista umkurvte, schien sich das Blatt zu wenden. „Wir hatten Möglichkeiten zum Nachlegen, haben sie aber nicht genutzt. Auch später, nach dem schnellen Ausgleich, waren unsere Konter vielversprechend. Aber das entscheidende Momentum fehlte halt. So ist eben Fußball“, trauerte Kappes der etwas unglücklichen Niederlage nach.

Auf der Gegenseite hatte die Halbzeit-Ansage seines Kollegen Heiko Niederweis offenbar gewirkt. Das Saartal-Spiel kam jetzt über beide Flügel, vor allem über den schnellen und ballsicheren Dominik Lorth. Schon vier Minuten nach Wiederbeginn traf SG-Topstürmer „Luki“ Kramp nach einem Freistoß von der Strafraumgrenze aus kürzester Distanz zum 1:1.

Der Treffer war das Signal für eine ganze Welle von Angriffen seiner Mannschaft, die letztendlich auch den Siegtreffer durch Zwick (84.) ergaben. „Ich bin sehr erleichtert, dass wir uns zum Schluss noch belohnt haben. Wir haben enorm viel Aufwand betrieben, und die Mannschaft hat sich das auch verdient“, fielen wahre Zentnerlasten von SG-Trainer Heiko Niederweis ab. Sein Ziel für die nächsten Wochen: „Dran bleiben und die Großen ärgern.“

SG Saartal: Jonas Krista, Yannic Clement, Dominik Lorth, (75. Dominik Zwick), Lukas Kramp, (90. plus 1 Phillip Wallrich), Fabian Müller, Nicolas Jakob, Julian Thielen, Nico Ockfen, Kevin Schuh, Julian Paulus, (56. Christopher Boesen), Kim Joschua Schu (60. Timo Gräfe),

SV Zeltingen-Rachtig: Maurice Lucas Olk – Julian Jakoby, Kim Moritz Heydorn, (82. Benjamin Lenz), Alexander Kappes, Max Wilbert, Yannik Dietz, Florian Blesius, Hendrik Diwo, (80. Felix Franzen), Julian Dietz, Luca Rees, (60. Alexander Schiffmann), Sven Pazen

Tore: 0:1 (36.) Diwo, 1:1 (49.) Kramp, 2:1 (87.) Zwick

Schiedsrichter: Arndt Collmann

Zuschauer: 300